StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Institut für Psychologie

Akad. Oberrat Dr. Tamino Abele

AOR Dr. Tamino Abele
Raum IV/436
+49 721 925 4911
Sprechzeiten: Montags 14.15 - 15.15 Uhr u. n. Vereinbarung IV/436


Sprechstundentermine  im Wintersemester 2013/2014:
Montags 14.30 - 15.30 Uhr

Weitere Termine können bei Bedarf per W-Mail vereinbart werden.

Senden Sie mir E-mails bitte grundsätzlich an meine ph-Adresse

(abele(at)ph-karlsruhe.de), nicht über das studip.

 

  • Schwerpunkte in der Lehre Psychologisch-pädagogische Diagnostik Psychologische Methodenlehre

    • Forschungsinteressen

      • Musikpsychologie
      • Evaluation an Schulen und Hochschulen

      Projekte

      • Empirische Rezeptionsforschung zur Musik im Film (zusammen mit Prof. Dr. Kloppenburg).
      • Evaluation der sozio-ökonomischen Situation der Studierenden der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

      Publikationen (Auswahl)

      Abele, T. 2004. Zur Jugendpsychologie von Erik Homburger Erikson. In: Hofmann, H. & Stiksrud, A. (Hrsg.). Dem Leben Gestalt geben. Erik H. Erikson aus interdisziplinärer Sicht. Wien: Krammer Verlag.

      • Abele, T. 2001. Zur Entwicklung musikalischer Begriffe. In: Hoppe-Graff, S. & Rümmele, A. (Hrsg.). Entwicklung als Strukturgenese. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.
      • Dietrich, I. & Abele, T. 1998. Voll integriert? Zuwanderer-Eltern berichten über Erfahrungen mit Schulen in Deutschland. In: Oomen-Welke, I. (Hrsg.). „…ich kann da nix!“ Freiburg: Fillibach Verlag.

      Kurzvita

      • Studium der Psychologie (Diplom 1981), Philosophie und Musikwissenschaft.
      • Promotion (1990) in Entwicklungspsychologie / Musikpsychologie.
      • Vor der Tätigkeit an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Mitarbeit in zahlreichen Forschungsprojekten: Sprachentwicklung (Dysgrammatismus), Begriffsentwicklung, Förderdiagnostik bei Ausländerkindern (damals noch so benannt), Integration ausländischer Schüler im deutschen Bildungssystem
      • Seit September 1999 Akademischer Rat an der PH Karlsruhe
    • Evaluation
     
    ©