StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Institut für Psychologie

Prof. Dr. Till Pfeiffer

Prof. Dr. Till Pfeiffer
Institutsleiter
Raum IV/404
+49 721 925 4920
Bitte beachten: am Mittwoch, 30. April, muss die Sprechstunde entfallen.
Sprechstunde im Sommersemester 2014: Mittwoch 13.15-14.00 Uhr.
Prüfungskolloquium: Mittwoch, 18.00-18.45, IV/401

Aktuelles

Mein nächster Sprechstundentermin in der vorlesungsfreien Zeit ist:

     Montag, 25. Februar 2013, 17-18 Uhr

Schwerpunkte in der Lehre

  • Denken und Problemlösen
  • Lernen
  • Gedächtnis
  • Sprache

Forschungsinteressen

  • Inhaltseffekte beim disjunktiven Schließen,
  • Internales und externales Problemlösen,
  • Aufmerksamkeitsentwicklung

Projekte

  • Der Einfluß narrativer Varianten von Wason's THOG-Aufgabe
  • Die Rolle der Problemrepräsentation beim Balls-and-Boxes Puzzle und der Knight's Tour
  • Multiple Object Tracking bei Kindern und Jugendlichen

Publikationen (Auswahl)

  • Zendler, A. & Pfeiffer, T. (2009). Methodische Befunde zu durchgeführten Unterrichts-experimenten. Zeitschrift für Empirische Pädagogik, 23(2), 208-228.
  • Pfeiffer, T. (2008). Wissensstrukturen. In G. Weisseno (Hrsg.): Politikkompetenz. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 77-89.
  • Pfeiffer, T., Manz, S. & Nerb, J.: (2005). Wer den Schaden macht, hat auch das Wissen: Kohärenzeffekte der emotionalen und kognitiven Bewertung von Umweltschadensmeldungen. Zeitschrift für Psychologie, 213(1), 44-58
  • Pfeiffer, T. (2004). Problem solving with a simple transformation problem with and without continuous external memory support. European Journal of Cognitive Psychology, 16, 555-572.
  • Pfeiffer, T. (2004). Schichten und Geschichten. In H. Hofmann & A. Stiksrud (Hrsg.): Dem Leben Gestalt geben. Erik H. Erikson aus interdisziplinärer Sicht. Wien: Krammer, S. 215-224.
  • Pfeiffer, T. & Czech, T. (2001). Working memory limitations as a source of confusion in the abstract THOG task. Psychological Research, 65, 279-288.

Kurzvita

Nach dem Abitur und Zivildienst in München Studium der Psychologie, Promotion und Habilitation an der Universität Regensburg. Nach einer Lehrstuhlvertretung an der Universität Tübingen seit 2003 Professor an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Verheiratet, 2 Kinder.

 
©