StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Aktuelles

Akademisches Jahr mit Antrittsvorlesungen eröffnet

Aktuelle Studierendenzahlen / Jahresbericht 2016/2017 erschienen

Eröffnung des akademischen Jahres an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe mit: v.l. Prof. Dr. Heidi Rösch (Dekanin der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Sozialwissenschaften), PD Dr. Abdel-Hafiez Massud, PD Dr. Beate Laudenberg und Prof. Dr. Klaus Peter Rippe, Rektor der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe; Foto: Tilman Binz

 

Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe (PH KA) hat dieses Jahr wieder ihre Tradition aufgenommen, das akademische Jahr zum Semesterbeginn mit Antrittsvorlesungen zu eröffnen. Eine Privatdozentin und ein Privatdozent, die an der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Sozialwissenschaften habilitiert haben, gaben am Mittwochabend, 25. Oktober, mit Vorträgen einen Einblick in ihre bisherigen und zukünftigen Forschungsgebiete. Dr. Beate Laudenberg sprach über „Über∙setzer und Bildermacher: blinde Flecken der Literaturdidaktik“ und Dr. Abdel-Hafiez Massud fragte „Sind wir sprachlich inkompetent, wenn wir codeswitchen?“.

Schwerpunkt Grundschule
Prof. Dr. Klaus Peter Rippe, Rektor der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, freute sich, dass zahlreiche Studierende und Lehrende, Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie von den Kirchen die Gelegenheit nutzten, das neue akademische Jahr gemeinsam zu beginnen. Rund 690 Erstsemester zählt die PH KA im Wintersemester 2017/2018, insgesamt sind derzeit (Stand: Oktober 2017) 3.519 Studenten immatrikuliert.

Da die Schülerzahlen seit dem Jahr 2000 wieder ansteigen und es laut aktuellen Schätzungen im Jahr 2030 acht Prozent mehr Schülerinnen und Schüler geben könnte als heute, hat die Pädagogische Hochschule Karlsruhe zum Wintersemester 2017/2018 bewusst viele Erstsemesterstudierende im Bereich Grundschule aufgenommen. Insgesamt 253 Erstsemester gibt es in den beiden Studiengängen Bachelor Education Primarstufe und Bachelor Education Primarstufe mit Profilierung Europalehramt.

Für die Sekundarstufe I haben sich aktuell 195 Erstsemester immatrikuliert, weitere 144 für die Bachelorstudiengänge Pädagogik der Kindheit und Sport-Gesundheit-Freizeitbildung. Damit haben sich insgesamt 592 Erstsemester für einen Bachelorstudiengang an der PH KA entschieden. „Mit Blick auf die nächsten Jahre kommt es aber nicht nur auf die Studierendenzahlen an, sondern darauf, dass wir Lehre und Forschung im Grundschulbereich weiter stärken“, so Prof. Rippe.

In den Masterstudiengängen gibt es insgesamt 102 Studierende im ersten Fachsemester. „Besonders erfreulich ist, dass der neu eingerichtete Masterstudiengang Kulturvermittlung voll ausgebucht in das Wintersemester 2017/2018 starten konnte“, informierte der Rektor.

PH Karlsruhe kompakt: Jahresbericht 2016/2017
Seit Mittwoch liegt auch der aktuelle Jahresbericht „PH Karlsruhe kompakt 2016/2017“ vor.  Die Übersicht gibt sowohl Auskunft über Studierendenzahlen, Studiengänge und Absolventen als auch über Drittmitteleinnahmen, Ausgaben der Hochschule und die Personalsituation. So haben im Prüfungsjahr 2017 insgesamt 537 Männer und Frauen ihr Studium mit dem Staatsexamen abgeschlossen: 241 für das Lehramt Grundschule, 38 für das Europalehramt Grundschule, 221 für das Lehramt Werkreal-, Real-, und Hauptschule sowie 37 für das entsprechende Europalehramt. Von den Absolventen im Bereich Grundschule sind 92 Prozent weiblich, 8 Prozent männlich, im Bereich Werkreal-, Real- und Hauptschule sind 70 Prozent weiblich, 30 Prozent männlich. Diese Studiengänge wurden ab dem Wintersemester 2015/2016 durch die Studiengänge Bachelor Education Primarstufe beziehungsweise Bachelor Education Sekundarstufe I ersetzt.

Ihren Master haben 2017 insgesamt 54 Männer und Frauen an der PH KA erfolgreich abgeschlossen – in den Studiengängen Bildung im Alter (berufsbegleitend), Bildungswissenschaft, Biodiversität und Umweltbildung sowie Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit. Die Drittmitteleinahmen der PH KA liegen 2017 bei rund 251.000 Euro, was einem Plus von rund 40.000 Euro gegenüber 2016 entspricht. Die Gesamtausgaben der Hochschule lagen 2016 (die Zahlen für 2017 sind noch nicht verfügbar) bei rund 20 Millionen Euro und damit leicht unter den Ausgaben für 2015. Zum wissenschaftlichen Personal an der PH KA zählen derzeit rund 440 Personen - darunter¬ 44 Professuren und drei Juniorprofessuren –, zum nicht wissenschaftlichen Personal rund 120 Personen.

Der Jahresbericht 2016/2017 ist an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe erhältlich und wird Ministerien, Hochschulen oder Behörden zur Verfügung gestellt. Im Internet ist er abrufbar unter www.ph-karlsruhe.de (Aktuelles, Publikationen)

Kategorie: Pressemitteilungen, Sondermeldung
Mittwoch 25 Oktober 2017
<- Zurück zu: Aktuelles