StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Aktuelles

Dietmar Hopp Stiftung spendet Mittel zur Einrichtung einer Eckjuniorprofessur an der PH Karlsruhe

Erste Eckjuniorprofessur zur Stärkung der Lehreraus- und Weiterbildung in Deutschland im Bereich MINT

„Dies ist ein deutliches Zeichen zur Stärkung der Forschung und Lehre in der Schnittmenge zwischen Informatik und Technischer Bildung“ hob der Rektor der Pädagogischen Hochschule, Prof. Dr. Klaus Peter Rippe, bei der Vertragsunterzeichnung am 25.7.2017 im Weingut Heitlinger in Tiefenbach hervor.
„Diese Eckprofessur ist die Basis für die Gründung eines Zentrums für Technologische Bildung“, betonte der Rektor.

Zielsetzung der Eckprofessur

Zielsetzung der Eckprofessur ist besonders

  • die fachdidaktische Forschung zur Informatik- und Technikvermittlung,
  • die Fort- und Weiterbildung von Erzieherinnen und Erziehern sowie von Techniklehrkräften in allen Schularten und
  • die Erweiterung des Lehrangebots in den Studiengängen der frühen Bildung und der Lehrämter.

Wachsende Bedeutung der Schnittmenge zwischen Informatik und Technik

„Ein innovationsstarkes Deutschland braucht gut ausgebildeten MINT-Nachwuchs (MINT: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Im Mai 2017 hat der Vorstandschef der Initiative MINT, Thomas Sattelberger, darauf hingewiesen, dass der Wirtschaft in diesem Bereich 237.500 Kräfte fehlen. Dies sind 38, 6% mehr als im Vorjahr.
Angesichts des bestehenden und sich dramatisch verschärfenden Fachkräftemangels, vor allem in den Ingenieurwissenschaften, aber auch generell in allen MINT-Fächern, muss es uns gelingen, unsere Jugend für diese Disziplinen und dabei insbesondere für die Technik zu begeistern. Damit wird auch ein wichtiger Beitrag zur Förderung der Nachhaltigen Entwicklung geleistet, da diese unter anderem von technischen Innovationen abhängig ist.
Die PH Karlsruhe hat in den letzten Jahren viele Initiativen unternommen und Projekte gemeinsam mit Unternehmen und Stiftungen gestartet, um zur Entschärfung  der angeschnittenen Problematik beizutragen“.

Um deren Ertrag zu steigern und nachhaltig zu sichern, betonte Dietmar Hopp, spendet die DHS (Dietmar Hopp Stiftung) der PH eine Eckjuniorprofessur.

Standort Karlsruhe

Die PH Karlsruhe hat in Baden-Württemberg für ein derartiges Zentrum das geeignetste Umfeld, betonte Rippe und wies besonders auf folgende Punkte hin:

  • Die MINT-Bildung ist in Forschung, Lehre und Weiterbildung ein starkes Profilmerkmal,
  • mit dem KIT ist eine strukturelle Zusammenarbeit im Bereich der Lehrerbildung etabliert, die den Einbezug auch der gymnasialen Lehrkräfte garantiert,
  • mit der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft werden gemeinsame Weiterbildungen und In-House-Schulungen im Bereich der Verbindung von Technik und Bildung angeboten, außerdem werden kooperative Studiengänge zur beruflichen Bildung aufgebaut, die unter anderem die berufliche Fachrichtung Mechatronik und Informatik vorsehen, und
  • mit dem Cyberforum in Karlsruhe, dem mit über 1.000 Mitgliedern größten Hightech-Unternehmer-Netzwerk in Europa, werden regelmäßig gemeinsame Projekte durchgeführt (z.B. Schul-Robotic Cup; Krypto im Advent).

Wachsende Bedeutung der Mechatronik

Dietmar Hopp betonte, dass er in den letzten Jahren aus der Ferne die Aktivitäten der PH besonders im Bereich der Mechatronik, einer „Schnittmenge“ zwischen Informatik und Technik, verfolgt hat. Der Hochschulrat, das Rektorat sowie die Fakultät, in der die MINT-Fächer vertreten werden, habe verschiedene Initiativen gestartet, um u.a. Techniklehrkräfte weiterzubilden und damit in der Jugend das Interesse an MINT-Studiengängen zu wecken und zu verstärken. Aus der Projektstudie des Hochschulrats „Jugend für Technik begeistern“ sind mehrere Aktivitäten hervorgegangen. Derzeit werden mit Unterstützung aus dem CyberForum an der PH Weiterbildungen für Lehrkräfte angeboten, die Roboter- oder Technik AGs von der Grundschule bis zu den Gymnasien häufig mit fischertechnik leiten.
Darüber hinaus hat das Rektorat mit der Klima Stiftung für Bürger (einer von der Dietmar Hopp Stiftung gegründeten Stiftung) in Sinsheim eine Kooperationsvereinbarung über eine Zusammenarbeit beschlossen. Auch die Zusammenarbeit mit dem Erlebnismuseum Fördertechnik ist seit einigen Jahren auf gutem Weg.

Kategorie: Sondermeldung, Pressemitteilungen
Mittwoch 26 Juli 2017
<- Zurück zu: Aktuelles