StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Einrichtungen

Mitarbeit im DAAD-Programm „Europa macht Schule“

Mit dem Programm „Europa macht Schule“ können Sie aktiv werden und den europäischen Gaststudierenden hier eine besondere Erfahrung ermöglichen. Und: Sie können den Unterricht deutscher Schulklassen zur europäischen Begegnung machen!

Der DAAD und der Verein „Europa macht Schule e.V.“ suchen ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen für die Organisation des Programms „Europa macht Schule“:
Das Programm lädt Gaststudierende aus ganz Europa zu einem Projekt mit einer deutschen Schulklasse ein. Dort können sie ihr Heimatland auf kreative Weise vorstellen: Indem sie mit den Schülern gälischen Fußball spielen, die französischen Präsidentschaftswahlen nachstellen, die Kinder einen türkischen Schultag miterleben lassen oder oder oder.

So lernen die Schülerinnen und Schüler ein europäisches Land ganz konkret und lebendig kennen, und die Studierenden tauchen in ein Stück deutscher Realität außerhalb der Universität ein. Sie sind mit Einheimischen in Kontakt und fühlen sich als willkommene Gäste. Eine besondere Erfahrung für beide Seiten.

Haben Sie Lust, „Europa macht Schule“ und seine bunten und spannenden Projekte zu unterstützen?
Als Teil des EmS-Teams können Sie das tun. Die Aktivitäten der ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen bestehen u.a. aus Werbung und Betreuung der Teilnehmer sowie aus der Organisation einer Auftaktveranstaltung und einer lokalen Abschlussfeier.

Haben Sie Interesse oder Fragen, wenden Sie sich gern an die DAAD-Koordination:
Hans Leifgen und Katrin Winter
E-Mail: europamachtschule(at)daad.de
Tel.: 0228 - 882 8629/-8663
Weitere Informationen auf der Internetseite www.europamachtschule.de.

Das Projekt

Gaststudierende aus ganz Europa sind eingeladen, eine deutsche Schulklasse zu besuchen. Gemeinsam mit einem betreuenden Lehrer und den Schülerinnen und Schülern gestalten sie dort ein Projekt über ihr Heimatland. In drei bis fünf Unterrichtsstunden stellen sie kulturelle, geschichtliche, gesellschaftliche oder politische Besonderheiten ihrer Heimat vor. 

Welches Thema das Schulprojekt haben soll, bestimmen die Gaststudierenden und betreuenden Lehrer gemeinsam nach den Interessen der Studierenden und den Vorgaben des Lehrplans. Die gewählten Inhalte werden auf lebendige und kreative Weise aufbereitet und vermittelt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler weren ihrem Alter entsprechend aktiv in die Gestaltung, Durchführung und Dokumentation des Projektes einbezogen. Den Abschluss des Programms bildet eine Abschlussfeier, auf der alle Projekte einer Stadt öffentlich präsentiert werden.

Das Programm ergänzt auf diese Weise den Aufenthalt europäischer Gaststudierender. Es eröffnet ihnen einen Zugang zur deutschen Lebenswelt außerhalb der Hochschule und stellt direkten Kontakt zu Einheimischen her. So wird ein intensives Kennenlernen Deutschland möglich und der Weg für positive Verbindungen zu Deutschland bereitet.

Zugleich bereichert das Programm den Schulalltag um ein europäisches Begegnungsprojekt. Es gibt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ein anderes europäisches Land lebendig und aus einer ganz persönlichen Perspektive kennen zu lernen. Es öffnet den Blick für die Vielfalt der europäischen Lebens- und Denkweisen und schafft Interesse für einen eigenen Aufenthalt im Ausland.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Projekts: www.europamachtschule.de