StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Einrichtungen

Lehren im Ausland

Erasmus-Dozierendenmobilität

Im Rahmen von Erasmus-Abkommen mit Partnerhochschulen im europäischen Ausland hat die Hochschule die Möglichkeit, Reise- und Aufenthaltskosten für mobile Lehrende unserer Hochschule aus Erasmus-Mitteln zu fördern. Voraussetzung ist das Vorhandensein eines entsprechenden Bilateralen Erasmus-Vertrages mit der aufnehmenden Hochschule ("Inter-institutional Agreement"), ein genehmigtes Lehrprogramm, das die Übernahme von mindestens 8 Unterrichtseinheiten an der Gasthochschule beinhaltet und die vorherige Förderzusage des Auslandsamtes. Weitere Informationen finden Sie unter "Förderung".

DAAD-Förderung von Kurz- und Langzeitdozenturen

Über die "Vermittlungsstelle für deutsche Wissenschaftler im Ausland im DAAD" vermittel und fördert der Deutsche Akademische Austausch Dienst mit Mitteln des Auswärtigen Amtes Lang- und Kurzzeitdozenturen an ausländischen Hochschulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.daad.de/ausland/lehren/dozenten/de/4289-kurz-und-langzeitdozenturen/

Stiftungsinitiative Johann Gottfried Herder

Die Stiftungsinitiative Johann Gottfried Herder fördert und vermittelt den Einsatz deutscher emeritierter Hochschullehrer aller Fachrichtungen an ausländischen Hochschulen weltweit. Die Herder-Dozenten geben wichtige Impulse zur Vernetzung ihrer Gastuniversität mit Hochschulen in Deutschland, zur Erneuerung und Modernisierung des Lehrangebots der Gastuniversität und vermitteln die deutsche Sprache und Wissenschaftskultur im Ausland. Gefördert werden Semesterdozenturen; nur in Ausnahmefällen können kürzere Lehrvorhaben unterstützt werden. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass an dem Einsatz ein dezidiertes außenkultur-, wissenschafts- oder entwicklungspolitisches Interesse besteht.

In der Stiftungsinitiative kooperieren derzeit der DAAD mit Mitteln des Auswärtigen Amtes, die Gemeinnützige Hertie-Stiftung, die Robert Bosch Stiftung und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Die HRK übernimmt eine beratende Funktion.
Informationen zu dem Programm finden Sie auf der Webseite des DAAD.

Fulbright Reisestipendien "Forschung und Lehre"

Die Fulbright-Kommission bietet Reisestipendien für promovierte deutsche WissenschaftlerInnen, die einen mindestens dreimonatigen Lehr- oder Forschungsaufenthalt an einer wissenschaftlichen Einrichtung in den USA planen. Nicht gefördert werden der Besuch wissenschaftlicher Kongresse, Besuchs- und Vortragsreisen, fachliche Ausbildungen und Forschungsprojekte im Bereich der Humanmedizin sowie wissenschaftliche Gruppenreisen.

Pro Jahr stehen maximal 20 Reisestipendien zur Verfügung, die neben den transatlantischen Reisekosten auch eine Nebenkostenpauchale (für Gesundheitszeugnis), eine Kranken-/Unfallversicherung, die gebührenfreie und beschleunigte Visabeantragung sowie die Betreuung durch die Fulbright-Kommission und durch den Council for the International Exchange of Scholars (CIES) umfasst.

Die Bewerbung muss mindestens sechs Monate vor der geplanten Abreise in die USA erfolgen. Die Bewerbungsunterlagen sind bei der Fulbright-Kommission anzufordern und werden dort auch wieder eingereicht. Interessenten können einen Stipendienantrag auch dann stellen, wenn noch keine endgültige Bestätigung über den Forschungs- oder Lehrauftrag vorliegt. Entsprechende Nachweise sind aber nachzureichen.
Alle Informationen finden Sie unter www.fulbright.de/programs-for-germans/nachwuchswissenschaftler-innenund-hochschullehrer-innen/forschung-und-lehre.