Lesung mit Anja Tuckermann im Literaturhaus Karlsruhe muss leider entfallen

Die gemeinsame Veranstaltung mit der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe muss coronabedingt entfallen.

Dienstag 19 Jan21
19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Veranstalter:
Institut für deutsche Sprache und Literatur und Literarische Gesellschaft

Ort:
Prinz-Max-Palais, Karlstraße 10 (sofern möglich)

Im Rahmen der Poetik-Dozentur 2020/21 laden das Institut für deutsche Sprache und Literatur der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und die Literarische Gesellschaft zu einer Lesung mit Anja Tuckermann ein.

Anja Tuckermann, geboren 1961 in Selb, Bayern, ist aufgewachsen in Berlin-Kreuzberg. Sie ist Autorin von Ro-manen, Erzählungen, Sachbüchern, Kurzprosa, Libretti und Theaterstücken. Außerdem ist sie auch als Journalis-tin tätig. Gleich ihr erstes Buch Mooskopf wurde in mehrere Sprachen übersetzt, ihre bekanntesten Bücher sind die dokumentarisch-biografischen Romane Muscha. Ein Sinti-Kind im Dritten Reich; Denk nicht, wir bleiben hier über Hugo Höllenreiner und Mano. Der Junge, der nicht wusste, wo er war über Hermann Höllenreiner; sowie das Bilderbuch Alle da!. Vielfach ausgezeichnet, erhielt sie 2019 den LeseLenz-Preis der Thumm-Stiftung für Jun-ge Literatur.

Weitere Publikationen:
Der Mann, der eine Blume sein wollte. Tulipan 2018 (mit Illustrationen von Mehrdad Zaeri und Uli Krappen).
Ein Volk, ein Reich, ein Trümmerhaufen: Alltag, Widerstand und Verfolgung – Jugendliche im Nationalsozialismus. Arena 2019.