StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Fakultäten

Mathematik

Der Fachbereich Mathematik war etliche Male und wird auch zukünftig bei den Science Days vertreten sein. Diese "Wissenschaftstage" werden vom Förderverein Science und Technologie e.V. initiiert und fokussieren jährlich ein bestimmtes Thema beziehungsweise Motto. Durch die stetige Teilnahme des Fachbereiches der Mathematik werden interessierte Studierende eingebunden kreative Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten zu bestimmten Projekten zu entwickeln. Der Science Day bietet sogleich die Möglichkeit, die von Dozenten und Studierenden entwickelten Lernumgebungen zu verschiedenen Projektethemen, an Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Altersgruppen auszuprobieren und kritisch zu reflektieren. Die aktive Beteiligung im Voraus und die Teilnahme der Studierenden an solchen Ereignissen qualifiziert sie eigenständig und mit fachlicher Kompetenz Projekte im Rahmen von mach MINT durchzuführen.

Vielfältige Einblicke in die faszinierende Welt der FARBEN

Das Thema der Farben wird aus der mathematischen Perspektive beleuchtet und in eine tragische Geschichte, um den Drachen "Farbnix" gebettet. Dieser begibt sich auf die Suche nach verlorengegangenen Farben und eine facettenreiche Reise durch die mathematische Welt der Farben geginnt. Spielerisch werden mathematische Probleme angesprochen und über unterschiedlich schwere, aber dennoch sehr reizvoller Aufgaben vermittelt. Hindernisse wie den "Zauberwürfel" galt es zu überwinden und zu lösen. Die Suche ging weiter und es mußte die richtige Kombination variantenreicher Eissorten und Perlen gefunden werden. Die Reise erreicht ihren mathematischen Höhepunkt beim Lösen von "Farbsudoku" und der Anwendung des Vierfarbsatzes.

Geistig beweglich - körperlich mobil, mit Mathematik sicher ans Ziel

Dieses Thema lässt sehr viel Spielraum für kreative Ideen aus den unterschiedlichsten Bereichen zu, beispielsweise Bezugnehmend auf Settings, die wir bestimmt schon einmal erlebt haben.

Einmal um die Welt fliegen! Aber wo genau fliegt man lang und welche Strecke wird dabei zurückgelegt? Ein spannendes Thema für viele Kinder und Jugendliche. Das große Globusmodell bietet die Möglichkeit unterschiedlichste Fragen anschaulich zu erörtern und dient als Hilfe eine bessere Vorstellungskraft zu entwickeln.

Mobilität im Kuchenteig: Entdecken des funktionalen Ablaufs der Volumenzunahme bei der Hefegährung.

„Smileman“ bewegt sich auf der Erdoberfläche, unter der Erde und auf dem Meeresgrund, aber es warten knifflige Gefahren auf Ihn. Das selbst entwickelte Computerspiel erfordert Geschick und das Lösen vieler kleiner Rätsel, um „Smileman“ sicher an sein Ziel zu bringen.

Der Dijkstra-Algorithmus: Dieser Algorithmus löst das Problem der kürzesten Pfade für einen vorgegebenen Startknoten (Startpunkt). Wie komme ich von A nach B, ohne einen Umweg, also auf dem kürzesten Weg. Dieses Angebot lässt sich allenorts umsetzen. Die Teilnehmer sind in, lernen die Umgebung kennen und nebenbei wenden sie mathematische Algorithmen an. Das Phänomen wird anhand einer alltäglichen Situation angewendet und erleichtert somit den Zugang zum Thema und zum theoretisch mathematischen Rahmen.

Mensch und Technik - gerstern, heute und morgen

Botschaften und Technik:Glück und Spiel- funktioniert das? Hab ich da eine Chance? Geh ich immer leer aus? Wie sind meine Chancen überhaupt? Jung und Alt werden die Möglichkeiten geboten verschiedene Glücksspiele wie Astragalen, Roulette oder Lotto auszuprobieren. Die eigene Herstellung gezinkter Würfel, ist eine Herausforderung und erfordert logisches Denken und handwerkliches Geschick.

Die KryptoBox

Die KryptoBox ist ein innovatives Konzept der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, um Schülerinnen und Schüler an die Grundprinzipien des Chiffrierens und Dechiffrierens von geheim zuhaltenden Informationen heranzuführen. Diese Materialien sind so gestaltet, dass sie ohne inhaltliche Vorbereitung direkt verwendet werden können. Die KryptoBox enthält Arbeitsmaterialien für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-10. Mit diesen Materialen werden abstrakte Verfahren zum Chiffrieren und Dechiffrieren von Nachrichten endlich händisch erfahrbar. So können die Lernenden an der Cäsar-Scheibe drehen und mit der richtigen Einstellung klappt das Ver- und Entschlüsseln.

Erfahren Sie mehr unter: www.krytobox.ph-karlsruhe.de