Aktuelle Qualifizierungsangebote

Akademisches Personal

Im Rahmen der akademischen Personalentwicklung an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe werden fortlaufend Qualifizierungsangebote für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler angeboten. Hierzu zählen insbesondere Angebote zu den Bereichen Forschungs- und Methodenkompetenzen.

Die Winterakademie 2020 wurde mit Blick auf die jüngsten Empfehlungen des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg zum Umgang mit Veranstaltungen abgesagt.

Am 26./27. März 2020 wird erstmals das neu konzipierte Workshopformat "Standortbestimmung Postdoc-Phase: Die eigene Karriere selbstbewusst gestalten und präsentieren" angeboten. Dieses Format ist speziell auf jene zugeschnitten, die am Übergang in die oder am Beginn der Postdoc-Phase stehen.

Ziel des Workshops ist es, in intensiv begleiteter Form inklusive Einzelcoachingelementen an Perspektiven und Zielen für die kommenden (Berufs-)Jahre zu arbeiten und entsprechende (Karriere-)Wege abzustecken. Eine detaillierte Workshopbeschreibung mit Informationen zu Inhalten, Anmeldung und Teilnahmegebühren finden auf den Seiten der Graduiertenakademie.

Der Workshop findet als Online-Workshop statt.

Leitung: Dr. Angelika Wolf und Dr. Sarah Weber

 

Promovieren ja oder nein? Für viele stellt sich genau diese Frage gegen Ende des Studiums. Die Promotionsphase kann viel Freude, aber auch zahlreiche Herausforderungen mit sich bringen. Für Unentschlossene, die herausfinden möchten, ob eine Promotion als Karriereschritt für sie grundsätzlich in Frage kommt, bietet die Graduiertenakademie ein Webinar zur informierten Entscheidungsfindung an.

Der Workshop "Doktorhut steht mir gut? Entscheidungshilfe für Promotionsinteressierte" findet als Online-Kurs mit Präsenztermin am 22. Juni (15:00-18:00 Uhr) statt. Im Anschluss an den gemeinsamen Online-Termin finden individuelle Coachingeinheiten statt.

Weitere Informationen zu Inhalten und Anmeldung finden Sie auf der Webseite der Graduiertenakademie.

Jedes wissenschaftliche Projekt bzw. jede entsprechende Textproduktion benötigt ein stringentes Projekt-/Text-Konzept und eine klare Projekt-/Text-Struktur. Wie eine optimale Fokussierung und Strukturierung Ihres Forschungs- und damit Schreibprojektes gelingen kann, wird in diesem Workshop anhand der Projekte der Teilnehmer/innen erarbeitet.

Der Workshop findet digital mit Online-Präsenzterminen an allen drei Tagen (25./26. Juni/4. Juli 2020 jeweils von 10:00 bis 15:00 Uhr) in einem Wechsel von Phasen des Inputs durch die Workshopleiterin, Einzelarbeit/Tandem-Gespräche und Plenumsdiskussionen statt.

Weitere Informationen zu Inhalten und Anmeldung finden Sie auf der Webseite der Graduiertenakademie.

Wie stelle ich gute Fragen, die mein Gegenüber zum Erzählen anregen? Wie vermeide ich sozial erwünschte Antworten? Wie kann ich den Interviewleitfaden aufbauen?

Das Seminar richtet sich an qualitativ Forschende, die sich die oben genannten Fragen stellen und einen passenden Leitfaden für ihre Interviews entwickeln möchten.

Der Workshop findet digital mit Online-Präsenztermin am 3. Juli (10:00-15:00 Uhr) statt. Im Anschluss an den gemeinsamen Online-Termin erarbeiten die Teilnehmdenden in Einzelarbeitsphasen mit abschließendem Forschungsconsulting einen ausführlichen Interviewleitfaden.

Weitere Informationen zu Inhalten und Anmeldung finden Sie auf der Webseite der Graduiertenakademie.

Das Angebot richtet sich an Promovendinnen und andere Akademikerinnen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und wird vom Gleichstellungsbüro der Hochschule organisiert.  Leiterin des Workshops ist die Beraterin und Coach im PR-Bereich von Wissenschaft, Öffentlichkeit und Verwaltung Dr. Elisabeth Zuber-Knost.

Forschungsfragen und Forschungsdesigns sind grundlegende Instrumente für die erfolgreiche Gestaltung empirischer Forschungsprojekte. Der Workshop vermittelt, wie man ein inhaltliches Erkenntnisinteresse in eine funktionierende Forschungsfrage übersetzt und von dieser ausgehend ein schlüssiges und produktives Forschungsdesign entwickelt.

Der Workshop findet digital mit Online-Präsenzterminen an beiden Tagen (23./24. Juli jeweils von 09:00 bis 14:00 Uhr) in einem Wechsel Input- und Gruppenarbeitsphasen statt. Im Anschluss an den festen Präsenztermin finden Feedbackgespräche in Kleingruppen statt.

Weitere Informationen zu Inhalten und Anmeldung finden Sie auf der Webseite der Graduietenakademie.

Zielgruppe: Promotionsinteressierte Studierende und Promovierende

Inhalte: Zu Beginn der Veranstaltung werden die formalen Voraussetzungen für die Promotionsberechtigung und die fachliche Ebene der Themenfindung kurz skizziert.  Im Fokus stehen anschließend die Möglichkeiten der Promotionsfinanzierung. Dazu zählen u.a. Qualifikationsstellen, Stellen in Drittmittelprojekten oder strukturierten Promotionsprogrammen, Abordnungen,  Stipendien und die berufsbegleitende Promotion. Abschließend werden die Unterstützungsangebote für Promovierende durch das Prorektorat Forschung und Nachwuchsförderung sowie der Graduiertenakademie der Pädagogischen Hochschulen Baden-Württembergs vorgestellt.

Weitere Informationen zu den Inhalten und der Anmeldung [PDF]

Zielgruppe: Promovierende

Inhalte: Umbrüche im wissenschaftlichen Publikationswesen sowie erhöhter Konkurrenzdruck stellen im Besonderen junge Forscherinnen und Forscher vor eine Vielzahl von Herausforderungen. Effizient und strategisch clever zu publizieren ist eine Schlüsselkompetenz um im akademischen Bereich bestehen zu können (Schlagwort "publish or perish").

In diesem fachübergreifenden Workshop betrachten Dr. Juan Gorraiz und Mag. Ursula Ulrych (Universität Wien) den wissenschaftlichen Publikationsprozess in seiner Gesamtheit. Sie befassen sich unter anderem mit Fragen wie: Welche Forschungsergebnisse sollen veröffentlicht werden? Was ist der Mehrwert oder Nutzen für die „Scholarly Community“? Welche Zielgruppen möchte man erreichen und welche Publikationsorgane sind dafür geeignet?

Weitere Informationen zu den Inhalten und der Anmeldung [PDF]

Zielgruppe: Wisssenschaftlerinnen  und Wissenschaftler

Inhalte: Die Verbindung von Lehre und Forschung ist ein entscheidender Bestandteil universitärer Lehre und kann unterschiedlich ausgestaltet sein, vom Vorstellen aktueller Forschung bis dahin, dass die Studierenden alle Phasen des Forschungsprozesses durchlaufen. In dem Workshop unter der Leitung von Susanne Wimmelmann (Göttingen) werden die unterschiedlichen Ausgestaltungsmöglichkeiten vorgestellt, und die Teilnehmenden lernen Methoden kennen, um Ihre Studierenden in Lernformaten, die Forschung und Lernen miteinander verknüpfen, zu begleiten.  Dieser Workshop richtet sich an alle Lehrenden der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Er soll sie dazu befähigen und ermutigen, Forschungsorientiertes Lehren und Lernen in Ihre Lehre zu integrieren. Von Ihren eigenen Zielen ausgehend und die universitären Rahmenbedingungen im Blick habend sollen (erste) Schritte entwickelt werden, um eine Lehrveranstaltung zum forschungsorientierten Lehren und Lernen zu konzipieren bzw. dahingehend zu überarbeiten.

Weitere Informationen zu den Inhalten und der Anmeldung [PDF]

Runder Tisch
2. Runder Tisch zur Forschungs- und Nachwuchsförderung

Eingeladen sind die Promovierenden, Postdocs und Juniorprofessor*innen zum Runden Tisch „Forschungs- und Nachwuchsförderung“

Termin: Mittwoch, 02.12.2020 ab 18.00 (Online)

Das Prorektorat für Forschung und Nachwuchsförderung lädt herzlich zu dem zweiten Runden Tisch zum Thema „Forschungs- und Nachwuchsförderung“ ein. Wir möchten die Veranstaltung zum einen nutzen, um  das Unterstützungsangebot unserer Hochschule kurz vorzustellen (zur Präsentation (PDF)). Dazu zählen z. B. die

- Interne Forschungsförderungsinstrumente

- Angebote der landesweiten Graduiertenakademie

- Lokale Qualifizierungsangebote und die Antragsunterstützung

- Angebote des Instituts für Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden

Zum anderen möchten wir Anregungen für die Weiterentwicklung der Forschungsunterstützung erhalten: Welche Angebote und Formate sind für Ihre Arbeit und Qualifizierung wichtig?

 

 

Antragswerkstatt als Onlineseminar 2021
Onlineseminar "Erfolgreich Drittmittel beantragen"

Das etablierte Format der Antragswerkstatt als eintägige Einführung in die Forschungsförderung und Drittmittelakquise wird 2021 modular durchgeführt. Jedes Modul umfasst  '60min+' und findet online statt. Die Module können unabhängig voneinander gebucht werden. Zur Anmeldung schreiben Sie bitte eine formlose E-Mail an das Forschungsreferat. Die Teilnahme am Programm ist für Mitglieder der Pädagogischen Hochschulen kostenfrei.

Leitung: Stefan Wörmann (Forschungsreferat, PHKA)

Für die wissenschaftliche Karriere ist die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln zunehmend wichtiger. In dieser kompakten Einführung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen Förderer und die einschlägigen Förderprogramme. Die typische Struktur eines Drittmittelantrags wird erörtert. Ergänzt wird dies durch die Darstellung der Entscheidungsprozesse (insbes. Rolle der Gutachterinnen und Gutachter).

Am Ende des ersten Moduls werden die folgenden Module kurz vorgestellt und ggf. weitere Bedarfe der Teilnehmenden in das Onlineseminar integriert.

Die vorläufige Gliederung der Module:

  • M2  |  Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • M3  |  Landesprogramme für Postdocs: Das Margarete von Wrangell-Programm und das Eliteprogramm für Postdocs
  • M4  |  Wichtige Elemente eines Antrags:  Die Zusammenfassung, der Zeitplan und der Finanzplan
  • M5  |  Stiftungen
  • M6  |  'Mein Drittmittelantrag': Planung, Hindernisse und Unterstützung

Weitere Informationen zu den Modulen 2 bis 6 sowie den Terminen erfolgen im Anschluss an die Durchführung des Moduls M1 Ende Januar.

Forschungskolloquien

Mit den Ateliergesprächen bietet das Institut für Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden einen statusübergreifenden und interdisziplinären Raum für  die Präsentation und Diskussion von Forschungsprojekten. Das Ateliergespräch dient dem offenen Austausch zu einem bestimmten Forschungsthema, welches zu Beginn vorgestellt und im Anschluss diskutiert wird. Die Ateliergespräche finden seit dem Sommersemester 2018 zu verschiedensten Theman an der Pädagogischen Hochschule statt. Hochschulangehörige finden Informationen dazu im Servicebereich für Mitarbeitende beziehungsweise für Studierende.

Das interdisziplinäre Forschungskolloquium, kurz ifko, entstand 1999 aus dem Wunsch, eine Möglichkeit für einen freien Austausch über wissenschaftliche Fragen und eigenes wissenschaftliches Forschen auch über Fächergrenzen hinweg zu etablieren.

Weitere Information zu Inhalten und Organisation

Letzte Änderung: 04.12.2020
Für den Inhalt verantwortlich: stefan.woermann@ph-karlsruhe.de