StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Forschung

Erforschung der Stellenwertverständnisses im Mathematikunterricht (ESTIMA)

Institut(e) – Abteilung(en): Institut für Mathematik und Informatik, Abteilung Mathematik in der Primarstufe und im Elementarbereich

Leitung/Koordination: Prof. Dr. Sebastian Wartha

Mitarbeit: Marina Fromme, Anne Eßlinger

Laufzeit: Oktober 2010 bis Oktober 2015

Förderung durch: PH Karlsruhe

Zusammenarbeit mit: Axel Schulz, Prof. Dr. R. vom Hofe, Prof. Dr. Wilhelm Schipper (Universität Bielefeld)

Kurzdarstellung des Projekts:
Der Umgang mit Zahlen im dezimalen Stellenwertsystem ist im und für den deutschen Sprachraum (empirisch) kaum erforscht. Forschungsergebnisse aus internationalen Studien können zur Beschreibung von Stellenwertverständnis nicht übertragen werden, weil sich ein wichtiger Bestandteil, die Zahlwortbildung, international deutlich unterscheidet. Aufgrund der Inversion deutscher Zahlworte in Bezug auf das geschriebene Zahlsymbol (drei-und-zwanzig = 23 vs. twenty-three = 23) entstehen bei deutschsprachigen Kindern beim Umgang mit Zahlen andere Fehler als bei Kindern im englischen Sprachraum.
Ziel des Projekts ist es, den Begriff Stellenwertverständnis und damit den Umgang mit  Zahlen (in unterschiedlichen Zahlenräumen und Zahlbereichen) für den deutschen Sprachraum normativ zu beschreiben. Für empirische Untersuchungen werden Diagnostika erstellt, die Stellenwertverständnis für unterschiedliche Jahrgangsstufen operationalisieren. An die empirische Validierung schließen sich systematische Beschreibungen für den Umgang mit Zahlen und charakteristische Fehlermuster im deutschen Zahlwortsystem an.

Publikationen:
Fromme, M. (2012). Zur Bedeutung eines Stellenwertverständnisses beim Bearbeiten arithmetischer Aufgaben. In M. Ludwig & M. Kleine: Beiträge zum Mathematikunterricht 2012. (S. 265-268).
Fromme, M. (in Vorb.) Stellenwertverständnis im Zahlenraum bis 100 – empirische Operationalisierung und Validierung. Dissertation.


Vorträge:
Dezember 2011: Untersuchung des Stellenwertverständnisses in Primar- und Sekundarstufe. Posterpräsentation auf dem Tag des wiss. Nachwuchses, PH Karlsruhe.
März 2012: Zur Bedeutung eines Stellenwertverständnisses beim Bearbeiten arithmetischer Aufgaben. Vortrag auf der Jahrestagung der GDM in Weingarten.
September 2012: Stellenwertverständnis im Zahlenraum bis 100 – empirische Operationalisierung und Validierung. Vortrag auf dem Doktorandenkolloquium der GDM in Bad Wildbad.