StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Forschung

Kontextbedingung für Mathematik im Kindergarten (KMIK)

Institut(e) – Abteilung(en):
Institut für Mathematik und Informatik

Leitung/Koordination:
Prof. Dr. Christiane Benz

Mitarbeit:
---

Laufzeit:
März 2007 – Dezember 2008

Förderung/Förderzeitraum:
---

Zusammenarbeit mit:
---

Kurzdarstellung der Projekts:
Das Anliegen dieses Forschungsprojekts ist es, den „status quo“ bezüglich „Mathematik im Kindergarten“ bei Erzieherinnen anhand einer Fragebogenuntersuchung und Leitfrageninterviews zu erheben. Es sollen Erkenntnisse darüber gewonnen werden, welche Einstellungen, Vorerfahrungen und Vorkenntnisse Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen bezüglich „Mathematik“ und „Lernen von Mathematik“ haben. Die Forschungsergebnisse sollen einen wesentlichen Beitrag zur Konzeption einer frühen mathematischen Bildung liefern. Innerhalb dieser Konzeption sollen sowohl für Erzieherinnen als auch für Lehrerinnen der Eingangsklassen Förderkonzepte erarbeitet werden.

(Geplante) Ergebnisse des Projekts:
Allgemein lässt sich durchaus eine positive Einstellung zu mathematischer Bildung in Kindertageseinrichtungen feststellen, die sich auch in den Wünschen nach Fortbildungsmaßnahmen äußert. Aufgrund der dargestellten Tendenzen erscheinen folgende Bausteine für eine Fort- und Ausbildung im Bereich vorschulischer mathematischer Bildung als sinnvoll und notwendig:
• Begegnungen mit mathematischen Inhalten, die den Prozesscharakter der Mathematik verdeutlichen und den Erzieherinnen einen positiven Zugang zur Mathematik und Erfolgserlebnisse ermöglichen.
• Aspekte konstruktivistischer Lerntheorien mit ihren Auswirkungen auf die Mathematikdidaktik, die vor allem den Umgang mit Fehlern beinhalten.
• Konkrete inhaltliche Ziele mathematischer frühkindlicher Bildung, die auf die Entwicklung des mathematischen Denkens von Kindern gegründet sind. Dabei können mögliche Anknüpfungspunkte für mathematische Aktivitäten anhand von Materialien und Spielen konkretisiert werden.

Publikationen:
Benz (2008): „Zahlen sind nichts schlimmes“ – Vorstellungen von Erzieherinnen über Mathematik im Kindergarten. Erscheint in: Tagungsband zur Jahrestagung 2008 der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik in Budapest.

Vorträge:
Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik in Budapest am 15.03.2008 im Rahmen der Sektion „Mathematische Begegnungen im Elementarbereich“.

Link zum Forschungsprojekt:
---