StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Hochschule

Boys' Day an der PH Karlsruhe auch nach 10 Jahren ein großer Erfolg

Infotag über die Berufe Grundschullehrer und Kindheitspädagoge mit 36 Schülern aus Karlsruhe und Umgebung 

 

Seit dem Jahr 2008 gibt es an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe einen Boys‘ Day, zwei Jahre vor der Einführung des bundesweiten Aktionstag. So war es selbstverständlich, dass die Hochschule auch 2018 wieder dabei war. Insgesamt 36 Jungen von Schulen in Karlsruhe und der näheren Umgebung kamen am Donnerstag, den 26. April, an die PH. Ziel des Boys‘ Day ist es – als Gegenstück zum Girls‘ Day – Jungen Berufe vorzustellen, die nicht unbedingt ihre typische Wahl sind. So standen bei der vom Gleichstellungsbüro organisierten Veranstaltung die beiden Bachelorstudiengänge Primarstufe und Pädagogik der Kindheit, die zum Grundschullehrer bzw. Kindheitspädagogen ausbilden, im Mittelpunkt.Zum Auftakt kamen die Schüler zu einer zentralen Veranstaltung im Senatssaal im Hauptgebäude zusammen: Es startete mit einer kurzen Präsentation zu Struktur und Inhalt des Studiums für das Grundschullehramt durch Britta Nann, Gleichstellungsbeauftragte der PH Karlsruhe. Als Akademische Rätin im Fach Alltagskultur und Gesundheit und frühere Grundschullehrerin kennt sie den Männermangel in diesen Bereichen aus eigener Erfahrung. Anschließend berichtete der Student Simon Langlotz von seinen eigenen Erfahrungen im Studium und vor allem in der Schulpraxis. Anschaulich beschrieb er den 13 bis 15 Jahre alten Schülern die Arbeit mit den Kindern und die Herausforderungen, denen er sich in den verschiedenen Praktika während des Studiums bereits stellen musste.Daniel Wulf aus dem Institut für Frühpädagogik erläuterte schließlich den Aufbau des Studiums der Pädagogik der Kindheit (PdK). Da der Erzieher Patrick Traut, selbst Student im PdK, leider wegen Krankheit entfiel, sprang spontan der Student Raphael Wjst ein. Auch er erzählte lebendig vom Studium und seinen Erlebnissen in den Praktika: „Ich bin mir sicher, ich habe meinen Traumberuf gefunden“, schwärmte er in ansteckender Begeisterung.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde den jungen Besuchern der Hochschulalltag näher gebracht: In Begleitung eines Studenten konnten die Teilnehmer in Kleingruppen in verschiedene Lehrveranstaltungen von „Textilien und Konsum: Upcycling“ im Fach Alltagskultur und Gesundheit über „Was ist künstliche Intelligenz? Psychologische und philosophische Beratungen“, einem gemeinsamen Seminar von Psychologie und Philosophie, bis zu „Musik interdisziplinär / Musik und Medien“ hineinschnuppern. Zudem gab es eine Führung über den Campus der Hochschule, bei der die Jugendlichen die Bibliothek, das Studien-Service-Zentrum, die Sporthalle, die Räume der Technik, die Didaktische Werkstatt, die Studierendenvertretung und das hochschuleigene Aufnahmestudio des Zentrums für Informationstechnologie und Medien besuchten. Hier ließen die Dozenten und Studierenden die Schüler ihre eigene Nachrichtensendung aufzeichnen und in virtuellen Welten über Wolkenkratzer balancieren.

Es ist dieser zweite Teil, der besonders Eindruck hinterlässt: Neben dem Kennenlernen des Hochschulalltags und von Einrichtungen, die es an der Schule nicht gibt, gefällt es den Jungen in der Kleingruppe mit einem „echten“ Studenten unterwegs zu sein.Deshalb gilt der Dank der Mitarbeiterinnen aus dem Gleichstellungsbüro besonders den engagierten Studenten, die jedes Jahr ehrenamtlich die Leitung der Kleingruppen übernehmen. Das Team aus dem Gleichstellungsbüro schaut zufrieden auf die Veranstaltung zurück: Die Auswertung der Evaluation zeigte, dass viele der Besucher ernsthaft an den vorgestellten Berufen interessiert sind sowie, dass fast alle den Boys‘ Day an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe weiterempfehlen würden.

Auswertung Evaluation Boys' Day 2018

Auswertung Fragebögen Kompetenzzentrum Boys' Day 2018