Institut für Bewegungs­erziehung und Sport

Sekretariat

Team

Bachelor-Studiengang Sport-Gesundheit-Freizeitbildung


Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:
Dienstag, 18.02.20 von 11.00 - 12.00 Uhr.
Weitere Sprechzeiten nach Vereinbarung. Bitte melden Sie sich per E-Mail.

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:
Di., 03.03.20
Di., 24.03.20
Do., 02.04.20 jeweils 10 bis 12 Uhr. Sprechzeiten nach Vereinbarung. Bitte melden Sie sich per E-Mail.

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:

Dienstag, 18.02.20 von 11.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag, 27.02.20 von 11.00 - 12.00 Uhr
Dienstag, 24.03.20 von 11.00 - 12.00 Uhr

(Nur nach Anmeldung per E-Mail und Bestätigung des Termins!)

Sprechstunde
Vorlesungszeit: Di. 12:00 - 13:00
Vorlesungfreie Zeit:
18.02.2020 - 09:00 - 10:00
19.02.2020 - 09:00 - 10:00
20.02.2020 - 09:00 - 10:00
(nur nach Anmeldung per E-Mail und Bestätigung des Termins!)

Bachelor- und Master-Studiengang Lehramt Sport, Bachelorstudiengang Pädagogik der Kindheit (Bereich Bewegung)


Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit: Dienstag, 11.02.: 13.00 - 14.00 Uhr ; Dienstag, 10.03. : 10.00 - 11.00 Uhr; Dienstag, 17.03.: 10.00 - 11.00 Uhr

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:

Mi, 12.02.20 von 14:30 - 15:30 Uhr
Mo, 17.02.20 von 09:00 - 10:00 Uhr
Mo, 24.02.20 von 09:00 - 10:00 Uhr

Sprechzeiten, vorlesungsfreie Zeit: Di, 11.02, 13.00 bis 14.00 Uhr, Gebäude 3.219;
Mi, 19.02.: 14.30-15.30 Uhr (Geb. 1.112); Di, 17.03.: 10.00-11.00 Uhr (Geb. 3.219)

Lehre

Das Lehramt Sport kann nur mit bestandener Aufnahmeprüfung studiert werden. Andere Studiengänge mit Sportanteil benötigen keine Aufnahmeprüfung.

Forschungsprojekte

Das Karlsruher Entspannungs-Training (ket): Bewegtes Entspannen - Entspanntes Bewegen (Prof. Dr. Norbert Fessler) 

Seit 2006 wird dieses Forschungsprogramm betrieben. Es stellt nicht, wie in den Sportwissenschaften üblich, den beschleunigten Körper in den Focus, sondern den entschleunigten Körper. Insofern besitzt dieses Forschungsprogramm in der Forschungslandschaft der Sportwissenschaften ein Alleinstellungsmerkmal. Das Forschungsprogramm ist interdisziplinär ausgelegt und beschäftigt sich mit Themen wie Körperwahrnehmung, Körperachtsamkeit, Körperbewusstheit, Körperhaltung, Prävention durch Bewegungsprogramme (zum Beispiel bei Lern-/Aufmerksamkeits-/Verhaltensstörungen), Entspannungstraining.
Karlsruher-Entspannungs-Training

 

Forschungszentrum für den Schulsport und den Sport von Kindern und Jugendlichen (FoSS), in gemeinsamer Trägerschaft mit dem IfSS des KIT (Prof. Dr. Norbert Fessler)

In gemeinsamer Trägerschaft mit dem Partnerinstitut für Sport und Sportwissenschaft des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) hat das IfBS der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe ein gemeinsames, bundesweit beachtetes Forschungszentrum für den Schulsport und den Sport von Kindern und Jugendlichen (FoSS) eingerichtet. Hier konzentriert sich das IfBS auf empirisch basierte Schulprojekte sowie Themen der Schulentwicklungsforschung (z.B. Sport, Spiel und Bewegung in Ganztagsschulen). Forschungszentrum für den Schulsport und den Sport von Kindern und Jugendlichen

 

Das Motorik-Modul - Physical fitness and physical activity as determinants of health development in children and adolescents (Verbundvorhaben KIT, PHKA und Robert Koch Institut, gefördert durch das BMBF) (Verantwortlich an der PHKA: Prof. Dr. Annette Worth, Vertr. Prof. Dr. Anke Hanssen-Doose, Dr. Elke Opper, Dr. Doris Oriwol), siehe auch Motorik-Modul

Motorische Leistungsfähigkeit und körperlich-sportliche Aktivität sind wichtige Aspekte einer gesunden Entwicklung im Kindes- und Jugendalter. Das Hauptziel der MoMo-Längsschnittstudie ist es, die entwicklungsbezogenen sowie die historischen und periodischen Trends der motorischen Leistungsfähigkeit und körperlich-sportlichen Aktivität sowie der ihnen zugrunde liegenden Einflussfaktoren in Deutschland zu analysieren und damit einen Beitrag zur langfristigen Verbesserung der gesundheitlichen Situation von Kindern und Jugendlichen zu leisten. 

Als Teilmodul der bundesweiten Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS) des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin erfasst MoMo seit 2003 in regelmäßigen Abständen die motorische Leistungsfähigkeit und körperlich-sportliche Aktivität von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland. Der Schwerpunkt der AG Motorik unter Leitung von Frau Prof. Dr. Worth liegt in der Auswertung und regelmäßigen Publikation der Daten zur motorischen Leistungsfähigkeit.

 

ActiveKid (Prof. Dr. Rolf Schwarz)

Ein wesentlicher Zugang von Kindern zu Bewegung und Spiel stellt der örtliche Nahraum dar. Diesen in verschiedenen Kommunen zu analysieren, bewerten und zu intervernieren stellt einen Grundstein von ActiveKid dar, der über partizipative Spielraumkonzepte zu einer aktiveren Stadt- und Kommunalentwicklung beiträgt. Untersucht werden nicht nur die Auswirkungen auf das Bewegungsverhalten, sondern auch auf sozialintegrative und wirtschaftliche Prosperationsprozesse. 

Weitere Informationen können der Forschungsdatenbank entnommen werden.

 

Bewegte Stadtteilentwicklung - Daxlanden spielt (Prof. Dr. Ralf Schwarz)

Durch die Fusion zweier Sportvereine im Karlsruher Stadtteil Daxlanden wurde Wohlfläche frei, die mit einem Komplex von rund 350 Wohnungen für ca. 800-1.000 Menschen ab dem Jahre 2020 realisiert wird. Da es sich um einen massiven Eingriff in die Bevölkerungsstruktur sowie die Gesamtdynamik des Stadtteils handelt, soll mittels Bewegungs-, Spiel und Sportinterventionen die Integration dieser neuen Mitbürger*innen systematisch gelingen. Avisiert ist ein quartiersweites Netzwerk aus Kindergärten, Grundschulen, Sportvereinen, Seniorenheimen sowie informelle Akteure aufzubauen, dass das Bewegen, Spielen und Sporttreiben zu einem wesentlichen Faktor sozial verträglicher und prosperierender Stadtteilentwicklung macht.Durch die Fusion zweier Sportvereine im Karlsruher Stadtteil Daxlanden wurde Wohlfläche frei, die mit einem Komplex von rund 350 Wohnungen für ca. 800-1.000 Menschen ab dem Jahre 2020 realisiert wird. Da es sich um eine massiven Eingriff in die Bevölkerungsstruktur sowie die Gesamtdynamik des Stadtteils handelt, soll mittels Bewegungs-, Spiel und Sportinterventionen die Integration dieser neuen Mitbürger*innen systematisch gelingen. Avisiert ist ein quartiersweites Netzwerk aus Kindergärten, Grundschulen, Sportvereinen, Seniorenheimen sowie informelle Akteure aufzubauen, dass das Bewegen, Spielen und Sporttreiben zu einem wesentlichen Faktor sozial verträglicher und prosperierender Stadtteilentwicklung macht.

    Entwicklungsprojekte und Lehr-Lern-Projekte

    Schulische Entwicklungs-und Lernförderung – Bewegte und gesunde Schule (Vertr. Prof. Dr. Anke Hanssen-Doose, Dr. Elke Opper, Prof. Dr. Rolf Schwarz, Prof. Dr. Annette Worth)

    Bewegung unterstützt das Lernen! In diesem Vorhaben geht es um das Verknüpfen von Lernen mit Bewegung und um das Schaffen und Erschließen von Lernumgebungen, die in ganzheitlicher Sicht Schülerinnen und Schüler aktivieren und fördern. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulen wird das Potential von Bewegung für das schulische Lernen (neu) entdeckt, z. B. durch ein bewegtes Lernen in allen Schulfächern, Unterbrechungen des Unterrichts mit Bewegungs- oder Entspannungspausen und das Schaffen von bewegungsfreundlichen Lernwelten. Die geschieht auch unter Beteiligung der Studierenden in Form von begleiteten Qualifikationsarbeiten und Lehr-Lern-Kooperationen, denn die „Bewegte und gesunde Schule“ ist ein Studienschwerpunkt des IfBS an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Siehe hierzu z.B. 

    • physical active learning - nature class (Vertr. Prof. Dr. Anke Hanssen-Doose)
    • Bewegungspausen im Fachunterricht (Konzept, Erpobung und Wirkungen) (Vertr. Prof. Dr. Anke Hanssen-Doose, Dr. Elke Opper, Prof. Dr. Annette Worth)
    Bewegungspausen verbessern die Konzentrationsleistung. Foto: Dominik Huber
    • Bewegte und bewegende Vermittlung von Inhalten (Vertr. Prof. Dr. Anke Hanssen-Doose, Prof. Dr. Annette Worth) Radiobeitrag Deutschlandfunk Im Rahmen von Lehr-Lernkooperationen und verschiedenen Qualifikationsarbeiten sind Umsetzungsbeispiele erarbeitet worden, die kontinuierlich verbessert werden.
    • Schulentwicklung durch Bewegte Schule, bei der die Integrierte Gesamtschule Ludwigshafen-Oggersheim im Laufe eines Jahres neu entwickelte Gütekriterien für eine bewegungsfreudige Schule umsetzt und dabei prozessevaluiert wird.

     

    Tiger Kids (Dr. Elke Opper, Prof. Dr. Annette Worth)

    TigerKids Entspannung ist ein Erweiterungsmodul zu TigerKids Ernährung und TigerKids Bewegung. Im Jahr 2010 wurde TigerKids Entspannung in sieben Einrichtungen (1 Grundschule, 6 Kindertagesstätten) in Hessen und Baden-Württemberg erprobt und evaluiert. Das Forschungsziel war die Entwicklung und Evaluation eines Entspannungsprogramms für das Setting Kindergarten. Es liegt eine Broschüre TigerKids Entspannung mit 20 ausgearbeiteten Entspannungsstunden für den Kindergarten vor. Zusätzlich wurde eine Präsentation für die Elternarbeit in den Kindergärten erarbeitet, diese können die ErzieherInnen nutzen, um die Eltern über das Konzept, Ziele und Inhalte von TigerKids zu informieren. 

    Letzte Änderung: 19.02.2020