StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Institut für Chemie

Projekt Kila - Das Karlsruher Kinderlabor an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

"Heranführung von Kindern im Grundschulalter an die Naturwissenschaft Chemie"

Prof. Dr. Matthias Ducci
Dipl. Lab.-Chem. Martina Niemöller
Dr. Uta Beck

Die Idee
Das Projekt Kila wurde im Sommersemester 2006 an der PH Karlsruhe von der Abteilung Chemie ins Leben gerufen. Hauptziel des Projektes ist es Kinder im Grundschulalter an die faszinierende Welt der Chemie auf altersgemäßer Ebene heranzuführen und in einer für sie erlebbaren Form zu vermitteln, so dass bei Ihnen Interesse, Akzeptanz und Begeisterung für naturwissenschaftliche Fragestellungen und Lösungen entstehen.

Termine
Schulklassen können uns nach Anmeldung dienstags und freitags vormittags besuchen. Derzeit ist unser Programm geeignet für Kinder der 3. und 4. Grundschulklasse. 

Kontakt
Prof. Dr. Matthias Ducci
Abteilung Chemie
Pädagogische Hochschule Karlsruhe
Bismarckstr. 10
76133 Karlsruhe

Anmeldung
Dr. Uta Beck
e-mail: uta.beck(at)ph-karlsruhe.de

Unterstützung:
Dieses Projekt wird unterstützt von  

Einblicke in das Kinderlabor

Wie sieht nun ein Besuch im Kinderlabor aus?

Zunächst werden die Schülerinnen und Schüler begrüßt und mit den Laborregeln vertraut gemacht. Danach erhalten sie wie 'echte Chemiker' einen Laborkittel und eine Schutzbrille.

 

 

Im Anschluß daran geht's auch schon los! In Zweier- oder Dreiergruppen führen die Kinder selbständig Experimente durch, wobei sie von Studentinnen und Studenten der PH Karlsruhe angeleitet und betreut werden.

Die Experimente im Labor

Die Einteilung der Experimente orientiert sich am „Periodensystem der Antike“: Feuer, Erde, Wasser, Luft

An der Station 'Luft' wird zum Beispiel der Frage nachgegangen, wie Gummibärchen tauchen können, ohne nass zu werden.

Was braucht eine Flamme, um zu brennen ...

... und wie kann sie wieder gelöscht werden?
Diese und andere Fragestellungen rund um das Thema Feuer werden an der Station 'Feuer' bearbeitet.

Die Resonanz

Die Resonanz, der Schülerinnen und Schüler, die uns bisher besucht haben war durchweg positiv. Hier sind einige Beispiele:

Pressestimmen