StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Institut für Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaft

p wie präsenz- und praxisbasiert

Der Einsatz von e-Learning und online-Medien soll nicht zum Verschwinden präsenzbasierter Lehr-Lernformen führen. Vielmehr können dadurch Ressourcen freigesetzt werden, die eine intensive Bearbeitung der Themen in verhältnismäßig kleinen Lehr-Lern-Gruppen ermöglichen. Im Sinne des integrierten Lernens (Blended Learning) beinhaltet das e:t:p:M-Konzept mehrerer präsenzbasierte Einheiten:

  1. Informationsvorlesungen: In diesen Veranstaltungen wird die Gesamtgruppe über das Format, den Ablauf und den inhaltlichen Zusammenhang und der Veranstaltung informiert.
  2. Mentoriate: Über ein automatisches Zuordnungssystem wird die Gesamtgruppe in Kleingruppen unterteilt. Die Mentoriate finden wöchentlich zu festgelegten Zeiten statt. Studentische Mentoren (Tandems), die zu diesem Zweck ausgebildet werden (siehe Zertifikatsstudium Mentoring) unterstützen die Studierenden bei der praxisbezogenen Auseinandersetzung mit den Inhalten, bei Prüfungsvorbereitungen sowie bei generellen Fragen zum Studium.
  3. "Häufig gestellte Fragen"-Vorlesungen: Nach jeder thematischen Einheit finden sog. "Häufig gestellte Fragen"-Vorlesungen für die Gesamtgruppe statt. Hierfür sammeln die Mentoren im Vorfeld Fragen der Studierenden, reichen sie an die Dozenten weiter, die sie in den Vorlesungen besprechen.

Schematische Chronologie der Veranstaltungen