StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Institut für Alltagskultur und Gesundheit

Projekt MILE

MILE steht für "Move. Interact. Learn. Eat." In den Lebenswelten von Jugendlichen sind Smartphones und Tablet-PCs längst Teil des Alltags geworden. Der Umgang mit digitalen Medien ist selbstverständlich. Wir sprechen deshalb auch von „Digitale Natives“. Die Landesinitiative „Blickpunkt Ernährung“ möchte daher junge Menschen verstärkt über digitale Medien ansprechen. Zur Unterstützung dieses Vorhabens wurde das Forschungsprojekt „MILE“ ins Leben gerufen. Kern des Projektes ist der Aufbau einer landesweiten Internetplattform. Diese wird mit freizeitorientierten Ernährungsinformationen im Sinne von Edutainment  gefüllt. Gemeinsam entdecken Gruppen von Jugendlichen im Rahmen von BET Aktionen regionale Spuren unserer Nahrung. Die  Jugendlichen werden durch entsprechende Freizeitangebote angesprochen. Als Wegweiser zum Erleben der Routen dient ein mobiles Endgerätes (Smartphone, Tablet-PC). Dieses führt zu den einzelnen Stationen der Route, beispielsweise vom Feld über die Mühle zur Bäckerei. Die Stationen folgen der Wertschöpfungskette und sollen Einblicke über die Herkunft und Verwendung von Lebensmitteln geben mit dem Blick auf verbraucherrelevante Fragen.

Ziel des Projektes ist es, Jugendlichen in ihrer Lebenswelt abzuholen. Über digitale Medien sollen junge Menschen zu mehr Bewegung, dem Interesse an der Zubereitung von Lebensmitteln sowie zu ausgewogenem und genussvollem Essen motiviert werden. MILE hat sich zur Aufgabe gemacht, ein geeignetes Format für ein motivierendes, digitales Lernangebot zu finden. Dieses ist als ergänzendes Informationsangebot im außerschulischen Bereich angesiedelt. Es kann schulischen Unterricht nicht ersetzen. Durch das persönliche Erleben sollen vielmehr emotionale Bezüge zur Ernährung geschaffen werden, die durch die gesellschaftlichen Veränderungen heute so nicht mehr selbstverständlich sind und gleichzeitig notwendige Voraussetzung für die Wertschätzung für unsere Region, für unsere Ernährung auch im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung sind.

Hier geht es zur Webpräsenz des Forschungsprojekts MILE