StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Institut für Mathematik und Informatik

Begabungsförderung und die Ausbildung mathematischen Denkens

Untersucht wird, auf welche Weise sich die Förderung von mathematischer Begabung in und außerhalb des Mathematikunterrichts in heterogenen Umgebungen sinnvoll realisieren lässt.

Begabungsförderung in Mathematik heißt, die Gelegenheit zu geben, auf dem entsprechenden Niveau mathematisch zu forschen und kreativ zu sein. Im Vordergrund steht dabei der mathematische Forschungsprozess, das Erleben der eigenen Forschungstätigkeit. Das Erlernen von neuen Inhalten steht erst an zweiter Stelle. Klarerweise müssen sich die anzubietenden mathematischen Forschungsfragen und Themen für das entsprechende Klientel eignen. Ein kreativer Forschungsprozess ist, im Sinne der Gestalttheorie, ein Fall von freier und dynamischer Zielerreichung und die Rahmenbedingungen müssen so gesetzt sein, dass kreative Prozesse möglich sind. Literatur dazu findet sich hier.

In diesem Zusammenhang wird eine Mathematikausstellung weiterentwickelt. Die Ausstellung "MatheMagie" dient der Förderung mathematischen Denkens bei Schülern der Klassen 3 bis 6 (und darüber hinaus).

In Schülerakademien werden Konzepte zur Begabungsförderung getestet. Mit interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden spannende mathematische Inhalte gemeinsam erarbeitet und erforscht.

Literatur dazu findet sich unter Mathematikdidaktik auf der homepage von Stephan Rosebrock
 

Das 17. Forum für Begabungsförderung fand vom 27. bis 29. März 2014 an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe statt. Die Tagung wurde gemeinsam von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe in Zusammenarbeit mit dem Verein Begabtenförderung Mathematik e.V. ausgerichtet. Zur Tagungsseite: http://www.bfmathematik.de/

 

Projektleitung:

Dr. Stephan Rosebrock

 

http://www.rosebrock.ph-karlsruhe.de