StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Institut für Mehrsprachigkeit

Projekte

Teaching English in Laos

Entwicklungen des Projekts können Sie auf dem Projekt-Blog verfolgen.

Am 27. Oktober 2015 folgten Isabel Martin und fünf Absolventinnen und Absolventen der PH Karlsruhe der Einladung der „Engel für Kinder“-Stiftung in Ban Sikeud und Ban Phang Heng (bei Vientiane in Laos), zwei Grund- und eine Mittelschule mit ihrer Englisch-Expertise zu unterstützen. Die Stiftung ermöglicht seit 2003 auch den ärmsten Familien der Region, ihre Kinder in eine Schule zu schicken. Nach dem Aufbau elementarer Infrastrukturen gilt das Augenmerk nun der Verbesserung des Unterrichts. Hierfür werden die Praktikantinnen und Praktikanten im Tandem mit den laotischen Kolleginnen und Kollegen Englisch unterrichten und dabei kommunikative Unterrichtsmethoden anwenden, die dort noch unbekannt sind. Gleichzeitig wird den Englischlehrkräften Englischunterricht (Elementary) erteilt; nachmittags werden für alle Interessierten sprachpraktische „Activities“ angeboten.

Laos ist eines der am wenigsten entwickelten Länder der Erde, Englischkenntnisse konnten bisher kaum aufgebaut werden. In weiteren Sondierungsgesprächen äußerten auch die Lao German Technical School, die National University of Laos, das College of Teacher Education,das Research Institute of Education sowie das Ministry of Education den Wunsch nach einer Kooperation und Unterstützung durch die PH Karlsruhe. Der deutsche Botschafter Michael Grau plant nun zusammen mit der „Engel für Kinder“-Stiftung und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) weitere mögliche Schritte.

Im Dezember 2015 erfolgten zwei weitere Besuch von Isabel Martin in Laos. Einen Höhepunkt für das Projekt stellte der Besuch des laotischen Vizeminsters für Bildung und Sport Assoc. Prof. Dr. Kongsy Sengmany und des deutschen Botschafters Michael Grau Anfang Januar 2016 dar. Prof. Dr. Kongsy unterstrich den Modellstatuts des Projekts "Teaching English in Laos" und der von der Engel für Kinder Stiftung restrukturierten Schulen. Um moderne Lern- und Lehrmethoden in ganz Laos zu verbreiten und die Lehrkräfteausbildung vor Ort zu unterstützen und zu verbessern, werden zur Zeit neue Partnerschaften und Fördermöglichkeiten in Betracht gezogen und koordiniert. 

Unterstützung erfährt das Projekt auch durch das Akademische Auslandsamt der PH.

 

photo by I.M.

University Cooperations

with Savannakhet University, Laos
with Deakin University, Australia (forthcoming)
with The Education University Hong Kong, China

Arbeitsschwerpunkt "Englisch lernen mit künstlerischen Medien"

Ausgangsbasis des Arbeitsschwerpunktes ist die Evening Studie 2009 ("Evening": Evaluation Englisch in der Grundschule), die zeigte, dass Kinder bis Ende der Klasse 4 ausgezeichnete Fähigkeiten im Hörverstehen, jedoch nicht im Sprechen entwickeln. Durch den Einsatz künstlerischer Medien können kreative Spracherlebnisse geschaffen und anspruchsvolle Aufgaben mit altersangemessenen Aktivitäten und Inhalten angeboten werden, was die Fertigkeiten im Sprechen fördert.

Folgende Projekte werden im Rahmen des Arbeitsschwerpunktes "Englisch lernen mit künstlerischen Medien" durchgeführt. Es handelt sich teilweise um Service Learning-Projekte, die didaktische Prinzipien des problemorientierten und projektorientierten Lernens durch gesellschaftliches Engagement ergänzen.

  • Square Dance für den frühen Fremdsprachenunterricht
  • Digital Storytelling
  • Singlish: Action Song for Kids
  • Theater & Handpuppe

Weitere Projekte

 

 

Abgeschlossene Projekte

STORIES (Eramus+)  Projekt

Ein Team des Instituts für Mehrsprachigkeit, bestehend aus Isabel Martin, Marie Kiefer und Daniela Schlemmer, führt von September 2015 bis August 2018 gemeinsam mit fünf europäischen Partnern ein durch die Erasmus+ Programme gefördertes Projekt durch. Das Projekt STORIES (foSTering early childhOod media liteRacy competencIES) schließt an die Begebenheiten einer digital vernetzen Gesellschaft an und setzt zugleich die Forderungen der Europäischen Union nach Medienkompetenz, wie sie schon im Jahr 2010 in Europa 2020 formuliert wurden, um. Ziel des Projekts ist es, ein Rahmenmodell für die Förderung von Medienkompetenz in der frühkindlichen Bildung zu schaffen. Ein Schwerpunkt des Projekts liegt auf der Entwicklung und Evaluation von Lernszenarien nach dem Ansatz des Digital Storytelling. Jeder Projektpartner untersucht darüber hinaus weitere Aspekte der Kompetenzförderung durch Digital Storytelling, wie z.B. dessen sprachförderliches Potenzial, welchem sich das Team des Instituts für Mehrsprachigkeit widmet. Die Projektergebnisse werden Erzieherinnen und Erziehern in Form von Leitfäden zur Verfügung stehen, auf deren Basis entsprechende Lernarrangements zur integrierten Förderung von Medien- und Sprachkompetenz in der frühkindlichen Bildung geplant und umgesetzt werden können. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Projekts.