StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Institut für Mehrsprachigkeit

Eröffnung des LLC

Foto: R. Beck

Am  5. Juni 2014 wurde das LLC - Language Learning Center: Zentrum für Sprachen und Informationsbildung eingeweiht. Das LLC unterstützt mit modernster Technik (Tandberg Study 1200 und Sanako Software) das selbstgesteuerte sowie das kollaborative Lernen. 

Das LLC bietet moderne Unterstützung beim Erwerb von Sprachen, ein Lern- und Weiterbildungsangebot an alle Studierenden und ein elektronisches Informationsangebot, das zudem neue Recherchestrategien, zu erforschen und erlernen, ermöglicht. 

Neben der Begrüßung durch das Rektorat wurde das Zentrum zudem durch die Ansprachen der Leiterin des LLC und Instituts für Mehrsprachigkeit, Prof. Dr. Isabel Martin, sowie durch den Leiter der Hochschulbibliothek Herrn Alexander Ewald und der Leiterin des Akademischen Auslandsamtes Frau Simone Brandt, eröffnet.

Finanziell unterstütz wurde die Einrichtung des SLZ von der Dr.-W.-Schwabe-Stiftung mit einer Spende von 25 000 Euro.  Hauptsächlich wird das LLC durch das Institut für Mehrsprachigkeit, der Hochschulbibliothek und das Akademische Auslandsamt genutzt.

Das Language Learning Center: Zentrum für Sprachen und Informationsbildung

Seit Ende November 2013 befindet sich in Raum IIB/111 das Language Learning Center: Zentrum für Sprachen und Informationsbildung (LLC) des Instituts für Mehrsprachigkeit. Die Dr. W. Schwabe Stiftung unterstützte das Zentrum unter der Leitung von Prof. Dr. Isabel Martin mit einer Spende von 25.000 EUR. An den Kosten beteiligten sich auch der Bereich Englisch/Multimediales  Fremdsprachenlernen, die Hochschulbibliothek sowie das Akademische Auslandsamt mit je 6.000 EUR. Mit den Mitteln wurde ein Sprachlaborraum mit modernster Technik (Tandberg Study 1200) und Software (Sanako) für das  multimediale Fremdsprachenlernen eingerichtet. Ein Steuerungsgremium wird sich in Zukunft über Aufgaben, Zuständigkeiten und die kontinuierliche Weiterentwicklung des Angebots beraten.

Die flexiblen "Butterfly"-Tische erlauben das Arbeiten in kleinen Gruppen, zu zweit oder auch individuell, ebenfalls lassen sie sich zu zwei großen Halbkreisen in ein Plenum verwandeln. An jedem der sechs Gruppentische befinden sich drei Arbeitsplätze mit Computer, versenktem Bildschirm und je zwei Kopfhörern inklusive Mikrophon; damit  können bis zu 36 Personen gleichzeitig arbeiten. Die Studierenden können Audio-Dateien anhören, den eigenen Sprachstand aufzeichnen und mit der Lehrperson sowie mit den anderen NutzerInnen sprechen. Am Masterpult kann der/die Seminarleitende die Aktivitäten überwachen, steuern und individuell (oder in Gruppen) mit den Lernenden kommunizieren, wobei diese nicht immer wissen müssen, wann ihren Ausspracheübungen gerade zugehört wird. Ein interaktiver Beamer bietet die Möglichkeit, weitere Dateiformate und Arbeitsformen in den Unterricht zu integrieren; die Arbeitsplätze sind außerdem natürlich mit dem neuesten Windows-Paket ausgestattet. Das Masterpult verfügt über weitere technische Geräte zum Digitalisieren von CDs und DVDs, die somit auch an allen Schülertischen  bereitgestellt werden können.