StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Institut für Physik und Technische Bildung

Leider muss das Angebot mit Schulklassen zu experimentieren,
bis auf weiteres "auf Eis gelegt" werden. Sobald die personelle
Situation im Fach Physik sich verbessert hat, werden die betref-
fenden Schulen und Kooperationspartner informiert, die Meldung
entfernt und wieder gemeinsam experimentiert!

ist ein Angebot der Physik der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Es bietet engagierten Lehrerinnen und Lehrern der Grundschule sowie der Sekundarstufe 1 die Möglichkeit, mit Ihren Klassen physikalisch ausgerichteten naturwissenschaftlichen Unterricht zu realisieren. Genauso können aber auch physikalisch bzw. naturwissenschaftlich ausgerichtete Projekte organisiert und durchgeführt werden. Die Inhalte und Materialien werden individuell und somit speziell auf die entsprechende Klasse bzw. Situation abgestimmt.

ist besonders deshalb attraktiv, da nicht nur auf eine angemessene Ausstattung zurückgegriffen werden kann, vielmehr ist durch die Begleitung eines Dozenten, sowie einer Laborantin und natürlich Physikstudierenden der PH-Karlsruhe eine optimale Lehrversorgung garantiert. Hervorzuheben ist, dass durch die gemeinsame Vorbereitung und Absprache für alle Beteiligten eine gewinnbringende Lehr- und Lernsituation entsteht. Die Lehrerinnen und Lehrer sowie deren Schülerinnen und Schüler profitieren von der positiven Arbeitsumgebung sowie deren Möglichkeiten und die Hochschule profitiert vom direkten Kontakt mit der Schule und deren aktuellen Bedingungen. Es entsteht eine sogenannte „Win-win-“ – hier: „Win²-“Situation. Sind die Kontakte erst geknüpft besteht die Möglichkeit, dass Vertreter der Hochschule auch an die Schule kommen. Neueste Forschungsergebnisse können so direkt erprobt, Projekte besser umgesetzt und evtl. Fragen zur Ausstattung beantwortet werden.

ermöglicht aufgrund des engen Kontaktes mit den teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrern eine Fort- und Weiterbildung der besonderen Art. Nicht nur, dass zwangsläufig über Fachräume und deren Ausstattung reger Austausch stattfindet, die gewünschte und geplante Situation wird unmittelbar erprobt und gemeinsam durchlebt. Der Lehrer oder die Lehrerin, die Studierenden aber auch der Dozent kann sofort sehen wie erfolgreich die geplante Situation sich auswirkt. Schwierigkeiten, Schwächen oder sonstige Probleme können im Team gesehen, entdeckt und in Zukunft angegangen und verbessert werden. Schließlich profitieren alle am Geschehen Beteiligten und werden so von ihrem individuellen Standpunkt aus einen Lernzuwachs erfahren - Lebenslanges Lernen in der Praxis!

Lehren und Lernen für eine bessere Zukunft:

Das Logo physiK²A enthält das Logo der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe sowie die Fachrichtung Physik und den Ort an dem es statt findet: KArlsruhe.
Das ² im Namen ermöglicht den Verzicht auf ein zweites K und soll die Win²- (Win*Win) Situation von Schule und Hochschule sowie aller Beteiligten symbolisieren.

Individuell:

  • Gemeinsame Vorbereitung
  • Auf die jeweilige Situation (Lehrerin, Schüler, evtl. Fachraum/Materialien) individuell zugeschnitten
  • Mögliche Beratung bezüglich Fachraum/Materialien

Gewinnbringend:

  • Positive Atmosphäre
  • SuS bekommen erhöhte Aufmerksamkeit ; Lehrerin, Dozent und evtl. Studierende sind anwesend
  • Optimale Lernvoraussetzungen aufgrund der vorhandenen Materialien und Medien
  • Intensives Arbeiten möglich - 45 min. Rhythmus wird durchbrochen
  • Direkte Rückmeldung -> „Ball im Tor – Effekt“
  • Optimale Unterstützung
  • Keine Verzögerung, direkter Eingriff möglich, unmittelbare Gestaltungsmöglichkeiten
  • Fragen jeglicher Art und von jeder Seite können in der Situation geklärt werden
  • Niemand wird alleine gelassen / Gruppensituation
  • Lehr- und Lernsituation für alle Beteiligten auf multiplen Ebenen

Realistisch:

  • Eigene Klasse
  • Echte Unterrichtssituation
  • Auf Wunsch im eigenen Fachraum mit eigenen Materialien

wurde von AR Ralph Hansmann nach einer zweijährigen „Testphase“, offiziell 2012, als individuelles Lehr-Lern-Labor der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe im Fach Physik konzipiert, installiert und ständig weiter entwickelt. physiK²A erfreut sich großer Beliebtheit und wurde zwischenzeitlich von über 1500 Lernende besucht (März 2017). Den bisher weitesten Anfahrtsweg nahm Frau Schleimer mit ihrer 4b der Kellenbachschule auf sich. Aus Trossingen (min. 140 km!) reiste die engagierte Lehrerin mit ihren höchst interessierten und wissbegierigen Schülerinnen und Schülern an, um das individualisierte Lehr-Lern-Labor zu besuchen!

Unserer besonderer Dank gilt folgenden Firmen: