Prof. Dr. Frank Kostrzewa

Institut für deutsche Sprache und Literatur
Feriensprechstunden telefonisch nach Vereinbarung (bitte vorab per Mail anmelden).

Private Telefonnummer: 07252/9631440

Feriensprechstunden telefonisch nach Vereinbarung (bitte vorab per Mail anmelden).
Zu meiner Person

Frank Kostrzewa

Zur Navigation springenZur Suche springen

Frank Kostrzewa (* 8. Juli1960 in Gütersloh) ist seit 2007 Professor für Linguistik und Sprachdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

Zu seinen Lehrgebieten gehören Linguistik, Germanistik, Anglistik, Koreanistik, Didaktik, Deutsch als Fremd- und Zweitsprache.

Leben und akademische Karriere

Kostrzewa studierte Anglistik und Pädagogik für das Lehramt in der Sekundarstufe II an der Universität Bielefeld. Von 1990 bis 1992 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Lehr- und Forschungsgebiet „Deutsch als Fremdsprache“ an der Universität Bielefeld, wo er 1992 zum Dr. phil. promoviert wurde. Von 1993 bis 1997 war er DAAD-Lektor an der Universität Keimyung und der Kyungpook Nationaluniversität in Taegu in Korea. Nach seiner Rückkehr aus Korea 1997 ging er als Englisch- und Pädagogiklehrer an das Gymnasium Wilnsdorf (NRW). Nach einem DAAD-Aufenthalt in Ungarn arbeitete er von April 2001 bis Juli 2003 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sprachbereich Deutsch als Fremdsprache am Sprachenzentrum der Universität Rostock (Leiter des Sprachbereichs DaF) und anschließend bis 2007 in ähnlicher Funktion an der Universität Köln (Leiter des Lehrerbildungszentrums) . 2007 erhielt er den Ruf auf eine W 3-Professur für Linguistik und Sprachdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

Seine Forschungsgebiete sind Kontrastive Linguistik, Sprachvergleich, Sprachtypologie, Wortbildung, Lexikologie und Lexikographie, Phraseologie, Semantik, Pragmatik, Sprachgeschichte, Psycholinguistik, Sprachpsychologie, Angewandte Linguistik, Deutsch als Fremdsprache, Interkulturelle Kommunikation.

Ausgewählte Publikationen

Kostrzewa, F.: Erwerb und Vermittlung des Deutschen als Fremdsprache. Verlag Dr. Kovać. Schriftenreihe Philologia  - Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse Band 223. Hamburg 2018.

ISBN: 978-3-8300-9808-9

Kostrzewa, F.: Koreanisch im Spiegel des Deutschen: Kontrastivlinguistische Analysen. Verlag Dr. Kovać. Schriftenreihe Philologia  - Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse Band 219. Hamburg 2017.

ISSN: 1435-6570

ISBN: 978-3-8300-9576-7

Kostrzewa, F./Massud, A.-H. (Hrsg.): Strukturen und Besonderheiten fremder Sprachen. Unter besonderer Berücksichtigung des Chinesischen, Japanischen, Koreanischen, Arabischen,
Spanischen und des Ungarndeutschen. Erscheint in: Verlag Dr. Kovać. Schriftenreihe Philologia - Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse. Hamburg 2019. ISBN: 978-3-339-11120-3.

Tinnefeld, T./Kostrzewa, F. et al.: Fremdsprachenunterricht im Spannungsfeld zwischen Sprachwissen und Sprachkönnen. Saarbrücker Schriften zu Linguistik und Fremdsprachendidaktik. Saarbrücken 2014.

Kostrzewa, F.: „The Features of the Chinese Language“. In: SCIENTIFIC NEWSLETTER.  Modern linguistic and methodical-and-didactic researches. Voronezh State University of Architecture and Civil Engineering 4 (19) 2017, 109-115.

Kostrzewa, F.: „Der Relativsatz im Sprachkontrast“. In: „Kontrastive Linguistik und Interkulturelle Kommunikation“; Studia Germanica Gedanensia/Polen: Gdańsk 2017, Nr. 37, 63-70.

Kostrzewa, F.: „Relative Subordinate Clause in Linguistic Contrast“. In: SCIENTIFIC NEWSLETTER.  Modern linguistic and methodical-and-didactic researches. Voronezh State University of Architecture and Civil Engineering 3 (10) (2015), 50-57.

 

 

 

 

 

Letzte Änderung: 13.04.2021
Für den Inhalt verantwortlich: