Kerstin Unseld

Dr. Kerstin Unseld

Zu meiner Person

Kerstin Unseld, geb. in Karlsruhe, studierte Musikwissenschaft, Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Skandinavistik in Karlsruhe und Freiburg. 1995 schloss sie ihr Studium mit einer Magister-Arbeit an der Universität Karlsruhe ab. 1997 folgte der Diplom-Abschluss eines Künstlerischen Aufbaustudiums am Institut „LernRadio“ der Hochschule für Musik Karlsruhe. 2008 wurde sie am Institut für Literaturwissenschaften der Universität Karlsruhe (Werner Bock – Ein deutscher Literat am Rio de la Plata, Heidelberg 2009) promoviert.

1997 – 2005 war sie Musikredakteurin des Bayerischen Rundfunks, seit 2005 ist sie als Musik-Redakteurin für SWR2 tätig. Als Hörfunk- und Print-Autorin arbeitete sie für zahlreiche ARD-Anstalten und Tageszeitungen.

2009-2015 wirkte sie an der Hochschule für Musik Detmold am Institut für Musikvermittlung und Musikmanagement: 2009-2012 als Lehrbeauftragte, 2012-2015 als Vertretungs- und Gast-Professorin für Musikvermittlung und als Institutsleitung. 2015-2018 hatte sie einen Lehrauftrag für Musikvermittlung und Theaterpädagogik u.a. an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim, seit 2018 wirkt sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Masterstudiengang Kulturvermittlung der PH Karlsruhe und lehrt dort das Fach „Musikvermittlung“. Seit 2019 unterrichtet sie außerdem künstlerische Feature-Formate am Institut LernRadio der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe.

2014 arbeitete sie im „Forum III: Wissenschaft“ des Stifterverbundes des Rats für Kulturelle Bildung in Kooperation mit der Kultusministerkonferenz bei „Stärken stärken! Kulturelle Bildung im Dialog“ Berlin mit. Sie war im Fachbeirat des Netzwerks Junge Ohren, ist Hochschulrätin der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und Mitglied im Internationalen Netzwerk „Forum Musikvermittlung an Hochschulen und Universitäten“.

Kerstin Unseld war Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Sie wurde für ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem „Inventio“-Preis des Deutschen Musikrats.

Aktuelle Beiträge

Kooperation der Masterstudierenden im Fach Musikvermittlung (Seminare Dr. Kerstin Unseld) mit:

Badisches Konservatorium Karlsruhe und Literaturhaus Karlsruhe:

Badisches Staatstheater/ Konzertpädagogik (Spielzeit 2018/19):

  • Programmheft und Moderation 1. Jugendkonzert für Schüler*innen (23.10.2018)

Badisches Staatstheater/ Junges Staatstheater (Spielzeit 2018/19)

Badisches Staatstheater/ Dramaturgie Dr. Seibert (Spielzeit 2019/20):

  • Relaunch des Programmhefts zur Oper „Die Zauberflöte“ unter kulturvermittlerischem Aspekt

Chöre von Cantus Juvenum e.V.:

  • Trickfilmworkshop zur Neuinszenierung „Das Schlaue Füchslein“ an der PH Karlsruhe (in Kooperation mit Badisches Staatstheater)
  • Konzeption von Vermittlungsansätzen für Schüler*innen

Abteilung Historische Musikinstrumente Landesmuseum Württemberg:

  • Konzeption von Führungen für Schüler*innen, Texte für Multimediaguide

Brahmsgesellschaft Baden-Baden e.V. und Brahmshaus Baden-Baden:

  • Museumspädagogische Konzepte und Materialien

 

 

Ausgewählte Publikationen

Publikationen

Aufsätze (Auswahl)

  • Hand reichen! Betrachtungen zum musikvermittlerischen Praxisfeld „Schulmaterialien“, in: Konferenzband der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung 2018. (in Vorber.)
  • Auf Sendung! Musikvermittlung über das Medium Radio, Schott Champus 2016.
  • Wo man Musikvermittlung wirklich versteht: Umbidu, in: VAN vom 16.12.2015.
  • Warum Musikvermittlung ein Fall für Indikativsätze ist, in: Diskussion Musikpädagogik 67/15, S. 3-4.
  • Musikvermittlung in der Statistik nützt nichts, in: VAN vom 20.05.2015.
  • „Musik ist auf manische Art auf Kommunikation angewiesen“, oder: Warum die klassische Konzerteinführung ausgedient hat, in: Diskussion Musikpädagogik, 65/15, S. 56-62.
  • „spuren-elemente. Spaziergang entlang der Leipziger Notenspur. Ein musikvermittlerisches Projekt“, in: Ad notam. Jahrbuch der Hochschule für Musik Detmold 13/14, Detmold 2014, S. 6-10.
  • „Eine Frage des Alters? Eine Frage der Liebe! Musikvermittlung und ihre Haltung zur Musik“, in: Ad notam. Jahrbuch der Hochschule für Musik Detmold 12/13, Detmold 2013, S. 16-23.
  • "Das Netzkonzert und seine virtuellen Pausengespräche. Wenn das Publikum vorm Rechner sitzt. Überlegungen zur Musikvermittlung in Zeiten des Web 2.0“, in: NMZ 4/12 (61. Jhg.).
  • „‘Musik ist alles, was ich habe‘. Modellbeispiel Sozialarbeit plus Musikpädagogik“, in: Musikforum 03/2004, Seite 16-19.
Letzte Änderung: 06.11.2019
Für den Inhalt verantwortlich: