Klaus Peter Rippe

Prof. Dr. Klaus Peter Rippe

Akademische Funktionen und Gremien

Klaus Peter Rippe studierte Philosophie, Geschichte und Ethnologie an der Universität Göttingen. Nach der Promotion 1989 mit einer Arbeit zum Thema „Grenzen und Geltung des ethischen Relativismus“ war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Saarbrücken, Mainz und Zürich. Er habilitierte sich 2002 an der Universität Zürich. 2008 nahm er einen Ruf auf eine Professur für Praktische Philosophie an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

Klaus Peter Rippe ist Mitglied der  «Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künsten. Seit 2015 ist der Präsident der «Eidgenössischen Ethikkommission für Biotechnologie im Außerhumanbereich». Dieses Amt hatte er bereits in den Jahren 2000–2011 inne. In seine Amtszeit fällt 2008 auch die Verleihung des Friedens-Ig-Nobelpreises an die Kommission für ihren Bericht «Würde der Kreatur bei Pflanzen – Die moralische Berücksichtigung von Pflanzen um ihrer selbst willen»

2016 wurde er zum Rektor der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe gewählt

Ausgewählte Publikationen

Monographien

  • Risiko und Ungewissheit bei der Entsorgung nuklearer Abfälle, Zürich: vdf Verlag, 2016 (gem. mit Anne Eckhardt). 
  • Ethik in der Wirtschaft, Paderborn: mentis Verlag, 2010.
  • Ethik im außerhumanen Bereich, Paderborn: mentis Verlag, 2008

Aufsätze 

  • The Idea of Precaution: Ethical Requirements for the Regulation of New Biotechnologies, Frontiers in Plant Science 9 (December 2018), S. 1-12 (ge. m. Ariane Willemsen).
  • Alzheimer-Erkrankungen, Autonomie und zwei Paradigmen der Pflegeethik, Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 6 (2018), H.1, 75-86.
  • Suizidhilfe, Selbstbestimmung und Slippery Slopes. Rechtsphilosophische Überlegungen zur Geltung und zur Relevanz von Dammbruchargumenten, Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, 102 (2016), Nr. 3, S. 363-379.
  • Zum Umgang mit  tierischen Einwanderern. Ethik, Tiertötung und die Bekämpfung invasiver Arten, in: TierEthik, Zeitschrift der Mensch-Tier-Beziehung, 7 (2015), H. 11, S. 46-64.
  • Ethik, Risiken und die Frage des Zumutbaren, in: Zeitschrift für Philosophische Forschung,  87 (2013), H. 4, S. 517-537
Letzte Änderung: 21.11.2019
Für den Inhalt verantwortlich: