Heidi Rösch

Prof. Dr. Heidi Rösch

Institut für deutsche Sprache und Literatur
Sprechzeit
Do 14-15 Uhr
Tätigkeit und Arbeitsschwerpunkte
  • Lehre und Prüfungen in den Lehramtstudiengängen für den Deutschunterricht (Primar-/Sekundarstufe)
  • Lehre im Zertifikat "Deutsch als Zweit- und Bildungssprache (DZB)"
  • Organisation der Poetikdozentur "kinderleicht & lesejung"
  • Betreuung von BA- /Masterarbeiten, Wiss. Hausarbeiten in den Lehramtsstudiengängen
    (nur noch im WiSe 2019/20),
  • Betreuung von Interdepenzstudien und Masterarbeiten im MA-Studiengang IMM
    (nur noch im WiSe 2019/20)
  • Betreuung von laufenden Dissertationen (neue werden nicht mehr angenommen)
Forschungsgebiete und Interessen
  • poetische Mehrsprachigkeit, Migrationsliteratur, literarisch-sprachliche Bildung
  • Deutschunterricht in der Migrationsgesellschaft
  • Deutsch als Zweitsprache und mehr sprachliche Bildung
Ausgewählte Forschungsprojekte
Aktuelle Beiträge

Beiträge im Druck

  • Poetik der Verschiedenheit oder doch Poetik der Vielfalt? – Werner Wintersteiners Standardwerk aus (literatur-)didaktischer Perspektive. In: Bölderl, Artur R. / Esterl, Ursula / Mitterer, Nicola (Hg.): Poetik des Widerstands. Festschrift für Werner Wintersteiner. Innsbruck: Studienverlag.
  • Fluchtnarrative in zeitgenössischen Graphic Novels – aus didaktischer Perspektive. In: Ansari, Christine / Frank, Caroline (Hg.): Narrative der Flucht. Literatur-/medienwissenschaftliche und didaktische Perspektiven. Frankfurt/M.: Peter Lang.
  • LiLA: Literature und Language Awareness. In: Eder, Ulrike (Hg.): Mehrsprachige Literatur in der Sekundarstufe. Wien: Praesens.
  • Migrantisches Deutsch. Zur Reflexion von Sprachregistern. In: Eder, Ulrike (Hg.): Mehrsprachige Literatur in der Sekundarstufe.
  • Migrationsmehrsprachigkeit in der Lehrkräftebildung. In:Lütke, Beate / Montanari, Elke (Hg.): 14. Workshop für Deutsch als Zweitsprache, Migration und Mehrsprachigkeit. Stuttgart: Filllibach bei Klett. 
  • Alterität in migrationsliterarischen Adoleszenzromanen. In Osthues, Julian / Pavlik, Jennifer / Jakobi, Stefanie (Hg.): Studien zur europäischen Kinder- und Jugendliteratur. Winter-Verlag.
  • Gender-Migration in Die juristische Unschärfe einer Ehe von Olga Grjasnowa aus intersektionaler, diversitätsbewusster Perspektive. In: Bühler-Dietrich, Annette (Hg.): Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West. Reihe Frauen – Literatur – Wissenschaft. Berlin: Frank & Timme.
Ausgewählte Publikationen

Monografien (Auswahl)

  • Deutschunterricht in der Migrationsgesellschaft. Eine Einführung.Stuttgart: Metzler 2017.
  • Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Studienbuch. Berlin: Akademie Verlag 2011.


Herausgaben (Auswahl)

  • Literatur und Migration.
    Themenheft der Zeitschrift Deutschunterricht 6/2017 (mit Gabriela Paule)
  • Deutsch als Zweitsprache - Erwerbsforschung und didaktische Ansätze.
    Beiträge zum 10. Workshop Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund.
    Stuttgart: Fillibach bei Klett 2015 (mit Julia Webersik)
  • "Wörter raus!?" Zur Debatte um eine diskriminierungsfreie Sprache im Kinderbuch. Weinheim & Basel: Beltz 2015 (mit Heidi Hahn, Beate Laudenberg)
  • Literarische Bildung im kompetenzorientierten Deutschunterricht. Freiburg: Fillibach 2010.


Wissenschaftliche Beiträge (seit 2018, Auswahl)

  • Linguizismus(kritik) in der Lehrkräftebildung. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine / Akbulut, Muhammed / Bushati, Bora (Hg.): Mit Sprache Grenzen überwinden. Sprachenlernen und Wertebildung im Kontext von Flucht und Migration. Münster, New York: Waxmann 2019: 179-194.
  • Migrationsliteratur. In: Lütge, Christiane (Hg.): Grundthemen der Literaturwissenschaft: Literaturdídakitk. Literaturdidaktik. Berlin, Boston: Walter de Gruyter 2019: 338-356.
  • Heterogenität – ein Weg zu Bildungsgerechtigkeit? In: Standke, Jan / Topalović, Elvira (Hg.): Deutschdidaktik 2000–2018. Debatten – Entwicklungen – Perspektiven. Mitteilungen des Deutschen Germa­nistenver­bandes 1/2019: 70-74.
  • (Inter-)Kulturelle Bildung und literarisches Lernen. In: Lieber, Maria / Mayer, Christoph Oliver / Schreiber, Rebecca (Hg.): Kulturwissenschaftliche Impulse in Theorie und Praxis: Integration: Evolution? Revolution? Re-Evolution! Berlin: Peter Lang 2018: 107-126.
  • Alles wird gut!? – Flucht als Thema in aktuellen Bilderbüchern für den Elementar- und Primarbereich. In: leseforum.ch (online-Fachzeitschrift), 2/2018: https://www.leseforum.ch/sysModules/obxLeseforum/Artikel/626/2018_2_de_roesch.pdf: 5.7.2018 (mit einer kommentierten Bilderbuchliste von Susanne Bauer).
  • Lexikalische Bewusstheit und mehr-sprachliche Wortschatzarbeit. In: Ricard Brede, Julia / Maak, Diana / Pliska, Enisa (Hg.): Deutsch als Zweitsprache und Mehrsprachigkeit. Vielfältige Perspektiven. Beiträge zum 12. Workshop „Deutsch als Zweitsprache, Migration und Mehrsprachigkeit“ (früher Workshop „Kinder mit Migrationshintergrund“). Stuttgart: Fillibach bei Klett 2018: 271-288 (mit Nicole Bachor-Pfeff).
  • Interkulturelles (!?) Lernen in sprachlich-heterogenen Lerngruppen. In: Gebele, Diana / Zepter, Alexandra (Hg.): Deutsch als Zweitsprache. Unterricht mit neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen. Baltmannsweiler: Schneider 2018: 50-61.
  • tar’hib – Willkommen in der deutschen Schule. Sprachliche und (inter-)kulturelle Bildung in Willkommensklassen – Möglichkeiten und Grenzen. In: Grundschulunterricht Deutsch, 2/2018, S. 4-8 (Basisartikel).
  • Migrantisch(es) Lesen. Der Chat-Roman „Vor der Zunahme der Zeichen“ von Senthuran Varatharajah. In: Der Deutschunterricht, Themenheft „Flucht und Vertreibung in der deutschen Literatur“, 1/2018: 48-57 (mit Susanne Bauer).
Meine Kurzvita

geboren 1953 in Stadtsteinach (Bayern), aufgewachsen in Denkendorf (Ba-Wü),
Lebensmittelpunkt 1976-2007 in Berlin, seit 2007 in Karlsruhe (Ba-Wü)

Wissenschaftliche Qualifikationen

2000     Habilitation in Deutschdidaktik, Deutsch als Zweit-/Fremdsprache an der TU Berlin
1992     Promotion am Fachbereich Erziehungs- & Unterrichtswissenschaften der TU Berlin
1980     Magistra Artium in Germanistik und Politologie an der Freien Universität Berlin
1972     Abitur in Esslingen (Baden-Württemberg)

Beruflicher Werdegang

Seit Okt. 2019   Professorin i.R. und Vertretungsprofessorin an der PH Karlsruhe
- Sprecherin des Hochschul-Profilfelds "Mehr sprachliche Bildung" (seit 2016)

2007- 09/2019  Professorin für Literaturwissenschaft und -didaktik an der PH Karlsruhe
- Dekanin der Fakultät Sprach-, Literatur- & Sozialwissenschaften (2010-2019) 
- Leiterin des MA-Studiengangs „Interkulturelle Bildung, Migration & Mehrsprachigkeit“ (2009-2018)

2000-2007   Akad. Mitarbeiterin für Deutschdidaktik an der TU Berlin
- Lehrstuhlvertretung Deutsch als Fremdsprache an der TU Dresden (SoSe 2007)
- Sprecherin der Arbeitsgruppe DaZ zur Reform der Lehrkräftebildung (2005-07)
- Leiterin des Jahreskurses DaZ für Berliner Lehrkräfte an Grund- und Sekundarschulen (2003-2005)
- Gastdozenturen an der Zheijang Universität in China (2003, 2005)

1994-2000   C1-Stelle zur Habilitation an der TU Berlin 

1983-1992   Wiss. Angestellte in Forschungsprojekten zu:
- Migrationsliteratur (1989-1992), TU Berlin
- zweisprachige Bildung in außerschulischen Feldern (1986-1989), TU Berlin
- Deutsch als Zweitsprache (1983-1985), Freie Universität Berlin 

1980-1982   Sprachdozentin und Grundschullehrerin in Berlin

Letzte Änderung: 03.12.2019
Für den Inhalt verantwortlich: