StartseiteHochschuleFakultätenStudium & LehreForschungWeiterbildungEinrichtungenAktuelles
 

Studium & Lehre

Themenabend zu "Diskriminierung und Rassismus im Lehramt"

(c) Dr. Yaliz Akbaba

Am Montag, 24. Juni 2019 um 18 Uhr in Gebäude 2, Raum A.020 findet ein handlungsorientierter Themenabend statt mit Erfahrungsberichten, Workshopangebot, Diskussion und Vortrag von Dr. Yaliz Akbaba zum Thema:

Rassismuskritische Kompetenzen im Lehrer_innenzimmer der Migrationsgesellschaft

Herr Özdemir wird gefragt, ob er nicht einmal mit den türkischen Jungs aus der Klasse einer Kollegin reden könne, 'damit die sich mal benehmen'. Der Vortrag arbeitet an Beispielen dieser Art erstens die Stigmatisierung heraus, mit denen migrationsandere Lehrer_innen tagtäglich in unterschiedlichen Formen umzugehen haben, auch und gerade dann, wenn wertschätzende Absichten dahinterstecken. Zweitens werden empirische Befunde aus der Studie „Lehrer_innen und der Migrationshintergrund. Widerstand im Dispositiv“ (Beltz Juventa 2017) resümiert, wie Lehrer_innen damit umgehen, wenn sie sich aufgrund eines Merkmals als nützlich erweisen sollen, dessen Thematisierung aber mit Risiken von Marginalisierung und Diskreditierung einhergeht. Drittens geht es um die Erweiterung eigener Handlungsperspektiven aus je spezifischer Position: Welche Kompetenzen gilt es sich als Weiße anzueignen, die womöglich rassismuserfahrungsunbegabt sind, um subtil rassistische Ansprachen als solche zu entschlüsseln? Welche Kompetenzen gilt es für Personen mit Rassismuserfahrungen auszubauen, um einen Umgang mit rassifizierenden Situationen zu finden, in dem selbstbestimmt gehandelt werden kann, der nicht zu wiederholtem Rassismus führt, Beziehungen möglichst nicht beschädigt, aber auch nicht in Schweigen oder Resignieren mündet? Und welches gemeinsame Interesse eint Weiße und P.O.C.-Perspektiven?

Nach dem Vortrag von Dr. Yaliz Akbaba besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Für Personen mit (möglichen) eigenen rassistischen Erfahrungen wird ein geschützter Rahmen für einen angeleiteten Austausch angeboten.

Dr. Yaliz Akbaba ist Vertretungsprofessorin für Pädagogik der Sekundarstufen am Institut für Schulpädagogik an der Philipps-Universität Marburg.

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrer*innen und Lehramtsstudierende sowie an alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstalterinnen:

Dr. Eva Jenny Korneck, Institut für Evangelische Theologie
Madeleine Kumbartzki, Master Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit

 

 

Absolvent*innen-Feier des Masterstudiengangs Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit 2018

(c) Rebeca Schröder Crespillo

Am 9. November 2018 fand die Abschlussfeier der Absolvent*innen des Masterstudiengangs „Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit“ (IMM) statt. Zu diesem Anlass kamen die nun ehemaligen Studierenden des Jahrgangs 2016/2017, ihre Familien und Freund*innen sowie Mitarbeitende und Dozierende des Studiengangs im Senatssaal der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe zusammen.

Rektor Prof. Dr. Klaus Peter Rippe würdigte die herausragenden Leistungen der Studierenden des Studiengangs, die immer wieder bei Preisverleihungen für sehr gute Abschlussarbeiten oder studentisches Engagement auf sich aufmerksam machten. Allgemein betonte er die wichtige Funktion und Wirkung des Studiengangs für die Hochschule nach innen und außen. Im Anschluss überreichte Prof. Dr. Heidi Rösch die Zeugnisse. An dieser Stelle stellten die Absolvent*innen kurz ihre Abschlussarbeiten zu Themen wie Diversity, Rassismus, Gender, Integration und Segregation, Arbeits- und Fluchtmigration sowie der interkulturellen Arbeit vor. Die gewählten Themen stellen die Eigenständigkeit, aber auch das Gespür der Studierenden für fachlich und gesellschaftlich relevante Fragestellungen unter Beweis. In einigen Fällen wurden die Forschungsergebnisse bereits in der Praxis erprobt.

Der Abend diente in seinem zweiten Teil der Würdigung und Verabschiedung von Prof. Dr. Heidi Rösch, die den Studiengang mit Beginn im Jahr 2009 und bis Ende des Sommersemesters 2018 geleitet hatte. In ihrer Rede machte Prof. Dr. Rösch deutlich, welch‘ großes Anliegen ihr der Masterstudiengang IMM stets war und ließ die verschiedenen Entwicklungen Revue passieren. Mittlerweile sei der IMM auch in Stadt, Region und darüber hinaus präsent. Der Einsatz und die Verdienste Prof. Dr. Röschs für den Studiengang wurden von Prof. Dr. Rippe und Prof. Dr. Treibel-Illian und durch den Applaus aller Anwesenden hervorgehoben. Die Nachfolge von Prof. Dr. Rösch hat nun Prof. Dr. Annette Treibel-Illian angetreten.

So gab es viele Gründe, zu feiern, sich bei einem Umtrunk über die vergangenen Jahre auszutauschen und Pläne für die Zukunft zu schmieden.

Wechsel der Studiengangsleitung

Zum 01. Oktober 2018 übergab Prof. Dr. Heidi Rösch nach acht IMM-Durchgängen die Studiengangsleitung an Prof. Dr. Annette Treibel-Illian.
Homepage