Bewerben

Der erste Schritt für Ihren Weg zu uns an die Pädagogische Hochschule Karlsruhe beginnt mit der Bewerbung um eine Zulassung für einen Studienplatz.

Jetzt bewerben

Eine Zulassung bedeutet, dass Sie die notwendigen Voraussetzungen erfüllen - inklusive der rechtzeitigen und vollständigen Abgabe der Bewerbungsunterlagen - und wir einen freien Studienplatz haben, den wir Ihnen anbieten können.

Es gibt zulassungsbeschränkte und zulassungsfreie Studiengänge. In den zulassungsfreien Studiengängen erhalten alle, die sich rechtzeitig bewerben und die Voraussetzungen erfüllen, einen Studienplatz. In den zulassungsbeschränkten Studiengängen haben wir in der Regel weniger Plätze als Interessenten, deshalb führen wir in diesen Studiengängen ein Auswahlverfahren durch.

So läuft das Bewerbungsverfahren ab

1. Die Bewerbungsphase beginnt: Sie bewerben sich über das elektronische Bewerbungsportal.

2. Aktive Bewerbungsphase: Sie bewerben sich bei uns.

3. Die aktive Bewerbungshase endet. Es werden keine weiteren Bewerbungen mehr angenommen.

4. Die eingegangen Bewerbungen werden von uns bearbeitet und geprüft.

5. Abschluss des Bewerbungsverfahren:
Im Bewerbungsportal werden Ihnen als pdf die Bescheide bereitgestellt, die Sie darüber informieren, ob Sie einen Studienplatz angeboten bekommen haben (Zulassungsbescheid), ob Sie keinen Studienplatz erhalten haben, aber auf der Warteliste stehen, falls es noch zu einem Nachrückverfahren kommt (Ablehnungsbescheid) oder aber, ob Sie beim Bewerbungsverfahren gar nicht berücksichtigt wurden, weil Ihr Antrag mit den dazugehörigen Unterlagen entweder nicht rechzeitig vorlag oder nicht vollständig war (Ausschlussbescheid).

6. Nach dem Bewerbungsverfahren ist vor dem Immatrikulationsverfahren!

 

Meine Bewerbung - Schritt für Schritt

Immer dran denken:

Wer "Pädagogik der Kindheit" oder "Sport-Gesundheit-Freizeitbildung" studieren möchte, muss sich auf hochschulstart.de registrieren, bevor er sich auf unserem Bewerbungsportal bewirbt!

  • 1. Schritt: Informieren Sie sich, wann die Bewerbungsfristen beginnen.
  • 2. Schritt: Lesen Sie sich durch, wie Sie sich auf unserem elektronischen Bewerbungsportal bewerben.
  • 3. Schritt: Legen Sie sich die Unterlagen bereit, die Sie für die Bewerbung benötigen
  • 4. Schritt: Bewerben Sie sich in unserem Bewerbungsportal.
  • 5. Schritt: Klicken Sie auf Antrag fertigstellen.
  • 5. Schritt: Drucken Sie Ihren fertiggestellten Bewerbungsantrag aus und unterschreiben Sie ihn.
  • 6. Schritt: Senden Sie Ihren Bewerbungsantrag zusammen mit allen für Ihren Studiengang nötigen Unterlagen an die Pädagogische Hochschule.
  • 7. Schritt: Kontrollieren Sie regelmäßig im Bewerbungsportal, ob sich Ihr "Antragsfachstatus" geändert hat.
  • 8. Schritt: Kontrollieren Sie nach Ablauf der Bewerbungsfrist regelmäßig im Bewerbungsportal, ob Sie bereits einen Bescheid (als pdf) erhalten haben.
  • 9. Schritt: Falls Sie einen Zulassungsbescheid erhalten haben: Immatrikulieren Sie sich - ebenfalls im E-Portal.
Gut zu wissen:

Nur Bewerbungen, die vor Ablauf der Bewerbungsfrist an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe vorliegen, können berücksichtigt werden. Bewerbungen, die nach dem Stichtag ankommen, sind vom Verfahren ausgeschlossen!

Das ist wichtig:

Bewerbungen, die zu spät an der Pädagogischen Hochschule eintreffen, sind automatisch vom Verfahren ausgeschlossen.

 

Bewerbungen, die bis zum Fristende unvollständig sind, sind vom Verfahren ausgeschlossen. Das bedeutet, dass Ihre Bewerbung bei der Studienplatzvergabe nicht berücksichtigt wird und Sie keinen Studienplatz angeboten bekommen werden.

 

 

Ein Bewerbungsantrag ohne Ihre Unterschrift ist unvollständig. Er entspricht damit nicht der Form und führt zum Auschluss der Bewerbung.

Es lohnt sich, die Bewerbung möglichst frühzeitig abzugeben und regelmäßig im E-Portal zu kontrollieren, ob es Neuigkeiten zu Ihrer Bewerbung gibt:

Denn, wenn Sie Unterlagen vergessen haben, vermerken wir das bei Ihrer Bewerbung im Portal und Sie haben die Möglichkeit die Unterlagen noch rechtzeitig nachzureichen.

Ihr Antrag muss von Ihnen persönlich unterschrieben sein. Sollten Sie nicht in der Lage sein, die Bewerbung selbst durchzuführen, dann müssen Sie eine andere Person vorher schriftlich bevollmächtigen, die Bewerbung für Sie durchzuführen.

Nein. Der Antragsfachstatus ändert sich auf "eingegangen", sobald Sie Ihren Antrag elektronisch abgeschickt haben (= Antrag fertigstellen). Das bedeutet, dass Ihr Antrag "elektronisch" eingegangen ist. Um Ihren Antrag bearbeiten zu können, benötigen wir ihn aber noch in Papierform zusammen mit allen Ihren anderen Unterlagen.

Bewerbungen, die nicht in Papierform vorliegen, sind vom Bewerbungsverfahren ausgeschlossen. Sie werden bei der Studienplatzvergabe nicht berücksichtigt.

Am Ende des Bewerbungsverfahrens erhalten Sie im E-Portal einen Bescheid als pdf. Es gibt 3 verschiedene Bescheide:

  1. Zulassungsbescheid: Wir bieten Ihnen einen Studienplatz an. Um ihn anzunehmen müssen Sie sich nur noch immatrikulieren, um im kommenden Semester bei uns anzufangen.
     
  2. Ablehnungsbescheid: Wir haben nicht genug Studienplätze für alle Bewerber. Deshalb führen wir ein Auswahlverfahren durch, in dem wir all Ihre Leistungen, die in das Auswahlverfahren eingehen, in Punkte umrechnen und darauf aufbauend eine Rangliste erstellen. Leider hatten Sie zu wenig Punkte, um Ihnen direkt einen Studienplatz anzubieten. Sollte sich am Ende des sich anschließenden Immatrikulationsverfahren herausstellen, dass Studienplätze frei bleiben, führen wir ein Nachrückverfahren durch. Sie nehmen automatisch am Nachrückverfahren teil, falls eines stattfindet. In Ihrem Ablehnungsbescheid finden Sie auch, auf welchem Warteplatz Sie stehen.
     
  3. Ausschlussbescheid: Sie haben Ihre Bewerbung zu spät abgegeben oder aber sie war inhaltlich nicht korrekt. Zum Beispiel weil Unterlagen gefehlt haben oder Ihr Antrag nicht unterschrieben war. Als Folge waren Sie vom Verfahren ausgeschlossen. Ihre Bewerbung wurde bei der Studienplatzvergabe nicht berücksichtigt.

 

Oft hilft es schon, wenn Sie den Browser wechseln. Sollte das nicht helfen oder Sie Ihr Passowort vergessen haben, dann wenden Sie sich bitte direkt an die Studienabteilung. Machen Sie das so früh wie möglich – auf jeden Fall aber vor dem Ende der Bewerbungsfrist.

 

 

Wenn Sie einen Ablehnungsbescheid erhalten haben, dann können wir Ihnen im Moment leider keinen Studienplatz anbieten. Aber das kann sich noch ändern ...

Nach der ersten Bewerbungsphase erhalten alle Bewerber einen Bescheid. Diejenigen, die einen Zulassungsbescheid erhalten, müssen sich innerhalb des vorgegebenen Zeitraumes immatrikulieren, um den angebotenen Studienplatz auch zu erhalten. Es gilt: hier: Nur wer sich vollständig und rechtzeitig immatrikuliert, kann sein Studium bei uns beginnen. Sonst verfällt das Angebot.

Sollten nach Abschluss der Immatrikulationsphase Studienplätze freigeblieben sein, werden diese mit Hilfe eines Nachrückverfahrens neu vergeben. Deshalb haben alle, denen im ersten Durchgang kein Studienplatz angeboten werden konnte, einen Platz auf der Warteliste erhalten. Sollte ein Nachrückverfahren stattfinden, nehmen Sie automatisch daran teil. Wer auf diesem Weg einen Studienplatzangebot erhält, wird wieder über das E-Portal durch einen neuen Bescheid (diesmal: Zulassungsbescheid) informiert und erhält eine neue Immatrikulationsfrist, bis zu der er sich vollständig immatrikulieren muss, um den Studienplatz anzunehmen.

Wichtig!! Je nachdem wie Sie sich beworben haben, haben Sie mehrere Rangplätze für ein eventuelles Nachrückverfahren erhalten: Sie erhalten einen Platz auf einer Wartliste für die allgemein zu vergebenden Plätze. Einen Platz erhalten Sie für die Vergabe von Studienplätzen nach Wartesemestern. Wenn Sie sich über einen Pool beworben haben, dann erhalten Sie noch einen Platz für ein Nachrückverfahren in diesem Pool.

 

Welche Unterlagen brauche ich für meine Bewerbung?

Je nachdem für welchen Studiengang Sie sich bewerben möchten, benötigen Sie die folgenden Unterlagen:

  • Antrag auf Zulassung: ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben - im Original
  • Hochschulzugangsberechtigung (häufig: Abitur)
  • Nachweis über die Durchführung des Lehrerorientierungstests
     
  • Nachweis über eine studienfachliche Beratung, falls Sie bereits im 3. Semester sind oder höher. Und im laufenden Semester eingeschrieben.
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen. Falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Nachweis über Ihre wöchentliche Arbeitszeit, falls Sie mehr als 19,5 Stunden pro Woche arbeiten möchten.

 

Zur Chancenverbesserung im Auswahlverfahren:
Um Ihre außerschulischen Erfahrungen und Ihr Engagement im Auswahlverfahren berücksichtigen zu können, benötigen wir von Ihnen entsprechende Belege:

  • Ehrenamtliche Tätigkeit: Ausgefüllt von der Einsatzstelle (Verein, Schule, Kirche)
  • anerkannte Freiwilligendienste wie Freiwillges Soziales Jahr (FSJ), BundesFreiwilligenDienst (BFD), Wehrdienst: Die Bescheinigungen müssen vom Träger (FSJ und Wehrdienst) oder der Einsatzstelle (BFD) ausgefüllt werden. Falls der Dienst zur Zeit der Bewerbung noch geleistet wird, muss die Bescheinigung so aktuell wie möglich sein -  frühestens vom Mai.
  • abgeschlossene Berufsausbildung (ein anerkannter Ausbildungsberuf mit mindestens 2-jähriger Ausbildungsdauer): Das Zeugnis der Industrie- und Handelskammer (IHK), Handwerkskammer (HWK), Zeugnis über staatlich geprüften Ausbildungsberuf (Beispiel: Staatlich geprüfte Erzieherin)
  • zweijährige einschlägige Berufstätigkeit: Arbeitszeugnisse. Bei Bewerbern, die als Trainer tätig waren oder sind: zusätzlich den Trainerschein

 

 

  • Antrag auf Zulassung: ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben - im Original
  • Hochschulzugangsberechtigung (häufig: Abitur)
  • Nachweis über die Durchführung des Lehrerorientierungstests
  • Nachweis, dass Sie sowohl die gewünschte Zielsprache (Englisch oder Französisch) sowie eine weitere Fremdsprache auf dem B2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens beherrschen.
     
  • Nachweis über eine studienfachliche Beratung, falls Sie bereits im 3. Semester sind oder höher. Und im laufenden Semester eingeschrieben.
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen. Falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Nachweis über Ihre wöchentliche Arbeitszeit, falls Sie mehr als 19,5 Stunden pro Woche arbeiten möchten.
  • Antrag auf Zulassung: ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben - im Original
  • Hochschulzugangsberechtigung (häufig: Abitur)
  • Nachweis über die Durchführung des Lehrerorientierungstest    
     

Bei besonderen Fächern:

  • Kunst, Musik, Sport: Nachweis, dass Sie die Aufnahmeprüfung bestanden haben
  • Deutsch: Nachweis über Kenntnis des Englischen und einer weiteren Fremdsprache. (Mehr Informationen unter "Das ist wichtig!")
  • Englisch: Kenntnis des Englischen auf B2-Niveau und Kenntnis einer weiteren Fremdsprache. (Mehr Informationen unter "Das ist wichtig!")

     
  • Nachweis über eine studienfachliche Beratung, falls Sie bereits im 3. Semester sind oder höher. Und im laufenden Semester eingeschrieben.
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen. Falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Nachweis über Ihre wöchentliche Arbeitszeit, falls Sie mehr als 19,5 Stunden pro Woche arbeiten möchten.

 

Zur Chancenverbesserung im Auswahlverfahren:
Um Ihre außerschulischen Erfahrungen und Ihr Engagement im Auswahlverfahren berücksichtigen zu können, benötigen wir von Ihnen entsprechende Belege:

  • Ehrenamtliche Tätigkeit: Ausgefüllt von der Einsatzstelle (Verein, Schule, Kirche)
  • anerkannte Freiwilligendienste wie Freiwillges Soziales Jahr (FSJ), BundesFreiwilligenDienst (BFD), Wehrdienst: Die Bescheinigungen müssen vom Träger (FSJ und Wehrdienst) oder der Einsatzstelle (BFD) ausgefüllt werden. Falls der Dienst zur Zeit der Bewerbung noch geleistet wird, muss die Bescheinigung so aktuell wie möglich sein -  frühestens vom Mai.
  • abgeschlossene Berufsausbildung (ein anerkannter Ausbildungsberuf mit mindestens 2-jähriger Ausbildungsdauer): Das Zeugnis der Industrie- und Handelskammer (IHK), Handwerkskammer (HWK), Zeugnis über staatlich geprüften Ausbildungsberuf (Beispiel: Staatlich geprüfte Erzieherin)
  • zweijährige einschlägige Berufstätigkeit: Arbeitszeugnisse. Bei Bewerbern, die als Trainer tätig waren oder sind: zusätzlich den Trainerschein
  • Antrag auf Zulassung: ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben - im Original
  • Hochschulzugangsberechtigung (häufig: Abitur)
  • Nachweis über die Durchführung des Lehrerorientierungstests
  • Nachweis, dass Sie sowohl die gewünschte Zielsprache (Englisch oder Französisch) sowie eine weitere Fremdsprache auf dem B2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens beherrschen.

Bei besonderen Fächern:

  • Kunst, Musik, Sport: Nachweis, dass Sie die Aufnahmeprüfung bestanden haben
  • Deutsch: Nachweis über Kenntnis des Englischen und einer weiteren Fremdsprache. (Mehr Informationen unter "Das ist wichtig!")
  • Englisch: Kenntnis des Englischen auf B2-Niveau und Kenntnis einer weiteren Fremdsprache. (Mehr Informationen unter "Das ist wichtig!")

     
  • Nachweis über eine studienfachliche Beratung, falls Sie bereits im 3. Semester sind oder höher. Und im laufenden Semester eingeschrieben.
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen. Falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Nachweis über Ihre wöchentliche Arbeitszeit, falls Sie mehr als 19,5 Stunden pro Woche arbeiten möchten.
  • Antrag auf Zulassung: ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben - im Original
  • Zusatzantrag für den Masterstudiengang Lehramt Grundschule mit der Profilierung Europalehramt: ausgedruckt und unterschrieben - im Original
  • Bachelorzeugnis und Transcript of Records
    (⇒ sollte das Bachelorzeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegen: eine vorläufige Leistungsübersicht über die bisher erbrachten Prüfungsleistungen und dem bereits erreichtent Umfang an CP's - als beglaubigte Kopie)
  • Das Curriculum (Studienverlaufsplan) des bereits absolvierten Bachelor-Lehramtsstudium, aus dem hervorgeht, wie viele CP's in welchen Fächern erreicht wurden.
  • Hochschulzugangsberechtigung (häufig: Abitur)
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Eignungsabklärungsverfahren
  • Nachweis, dass der Prüfungsanspruch in diesem Studiengang - oder einem inhaltlich sehr ähnlichen - nicht erloschen ist.
     
  • Nachweis über eine studienfachliche Beratung, falls Sie bereits im 3. Semester sind oder höher. Und im laufenden Semester eingeschrieben.
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen. Falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Nachweis über Ihre wöchentliche Arbeitszeit, falls Sie mehr als 19,5 Stunden pro Woche arbeiten möchten.

 

 

  • Antrag auf Zulassung: ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben - im Original
  • Zusatzantrag für den Masterstudiengang Lehramt Grundschule, Proflilierung Europalehramt: ausgedruckt und unterschrieben - im Original
  • Bachelorzeugnis und Transcript of Records
    (⇒ Sollte das Bachelorzeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegen: eine vorläufige Leistungsübersicht über die bisher erbrachten Prüfungsleistungen und der erreichten Durschnittsnote und dem bereits erreichten Umfang an CP's - als beglaubigte Kopie)
  • Das Curriculum (Studienverlaufsplan) des bereits absolvierten Bachelor-Lehramtsstudium, aus dem hervorgeht, wie viele CP's in welchen Fächern erreicht wurden.
  • Hochschulzugangsberechtigung (häufig: Abitur)
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Eignungsabklärungsverfahren
  • ­Nachweis, das die Zielsprache (Englisch oder Französisch) auf dem Niveau C1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen beherrscht wird
  • Nachweis über das im Bachelorstudium gemachte Auslandssemester
  • Nachweis über die im Bachelorstudiengang erbrachten erforderlichen Studienleistungen
  • Nachweis über die notwendigen deutschen Sprachkenntnisse bei ausländischen Studierenden
  • Nachweis, dass der Prüfungsanspruch in diesem Studiengang - oder einem inhaltlich sehr ähnlichen - nicht erloschen ist.
     
  • Nachweis über eine studienfachliche Beratung, falls Sie bereits im 3. Semester sind oder höher. Und im laufenden Semester eingeschrieben.
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen. Falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Nachweis über Ihre wöchentliche Arbeitszeit, falls Sie mehr als 19,5 Stunden pro Woche arbeiten möchten.
  • Antrag auf Zulassung: ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben - im Original
  • Zusatzantrag für den Masterstudiengang Lehramt Sekundarstufe I: ausgedruckt und unterschrieben - im Original
  • Bachelorzeugnis und Transcript of Records
    (⇒ sollte das Bachelorzeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegen: eine vorläufige Leistungsübersicht über die bisher erbrachten Prüfungsleistungen und der erreichten Durschnittsnote und dem bereits erreichten Umfang an CP's - als beglaubigte Kopie)
  • Das Curriculum (Studienverlaufsplan) des bereits absolvierten Bachelor-Lehramtsstudium, aus dem hervorgeht, wie viele CP's in welchen Fächern erreicht wurden.
  • Hochschulzugangsberechtigung (häufig: Abitur)
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Eignungsabklärungsverfahren
  • Nachweis, dass der Prüfungsanspruch in diesem Studiengang - oder einem inhaltlich sehr ähnlichen - nicht erloschen ist.
     
  • Nachweis über eine studienfachliche Beratung, falls Sie bereits im 3. Semester sind oder höher. Und im laufenden Semester eingeschrieben.
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen. Falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Nachweis über Ihre wöchentliche Arbeitszeit, falls Sie mehr als 19,5 Stunden pro Woche arbeiten möchten.
  • Antrag auf Zulassung: ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben - im Original
  • Zusatzantrag für den Masterstudiengang Lehramt Sekundarstufe I, Proflilierung Europalehramt: ausgedruckt und unterschrieben - im Original
  • Bachelorzeugnis und Transcript of Records
    (⇒ sollte das Bachelorzeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegen: eine vorläufige Leistungsübersicht über die bisher erbrachten Prüfungsleistungen und der erreichten Durschnittsnote und dem bereits erreichten Umfang an CP's - als beglaubigte Kopie)
  • Das Curriculum (Studienverlaufsplan) des bereits absolvierten Bachelor-Lehramtsstudium, aus dem hervorgeht, wie viele CP's in welchen Fächern erreicht wurden.
  • Hochschulzugangsberechtigung (zum Beispiel: Abitur)
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Eignungsabklärungsverfahren
  • ­Nachweis, das die Zielsprache (Englisch oder Französisch) auf dem Niveau C1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen beherrscht wird
  • Nachweis über das im Bachelorstudium gemachte Auslandssemester
  • Nachweis über die im Bachelorstudiengang erbrachten erforderlichen Studienleistungen
  • Nachweis über die notwendigen deutschen Sprachkenntnisse bei ausländischen Studierenden
  • Nachweis, dass der Prüfungsanspruch in diesem Studiengang - oder einem inhaltlich sehr ähnlichen - nicht erloschen ist.
     
  • Nachweis über eine studienfachliche Beratung, falls Sie bereits im 3. Semester sind oder höher. Und im laufenden Semester eingeschrieben.
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen. Falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Nachweis über Ihre wöchentliche Arbeitszeit, falls Sie mehr als 19,5 Stunden pro Woche arbeiten möchten.

 

Zur Chancenverbesserung im Auswahlverfahren:
Um Ihre außerschulischen Erfahrungen und Ihr Engagement im Auswahlverfahren berücksichtigen zu können, benötigen wir von Ihnen entsprechende Belege:

  • Berufsausbildungen, Berufstätigkeit (mind. 1 Jahr)
  • abgeschlossenes Studium
  • einschlägige außerschulische Preise und Auszeichnungne, Praktika (mind. 240 Stunden)
  • anerkannte Freiwilligendienste (Bundesfreiwilligendienst, Freiwilliges soziales Jahr)
  • Ehrenamtliches Engagement (mind. 50 Stunden)
  • Der Antrag auf Zulassung: ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben - im Original
  • Hochschulzugangsberechtigung (zum Beispiel Abitur)

 

Zur Chancenverbesserung im Auswahlverfahren:
Um Ihre außerschulischen Erfahrungen und Ihr Engagement im Auswahlverfahren berücksichtigen zu können, benötigen wir von Ihnen entsprechende Belege:

  • Nachweis über Ausbildung beziehungsweise Berufstätigkeit (mind. 1 Jahr) in diesen Berufen:
    Diätassistent/in, Ergotherapeut/in (staatl. geprüft), Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Gymnastiklehrer/in (staatl. gepr.), Physiotehrapeut/in (staatl. gepr.), Sportassistent/in, Sportfachlehrer/in, Hebamme, Logopäde/in (staatl. gepr.), Sozialassistent/in, Altenpfleger, Assisten/in für Hotel- und tourismusmanagement, Erzieher/in, Kaufmann/frau für Tourismus und Feeizeit, Kaufmann/frau im Gesundheitswesen, Notfallsanitäter/in, Sport- und Fitnesskaufmann/frau,, Touristikaufmann/frau und andere Berufe.
  • Antrag auf Zulassung: ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben - im Original.
  • Zusatzantrag für den Masterstudiengang Biodiverstiät und Umweltbildung: ausgedruckt und unterschrieben - im Original
  • Bachelorzeugnis mit der Abschlussnote 2,4 oder besser und Transcript of Records - als  beglaubigte Kopie
    (⇒ sollte das Bachelorzeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegen: eine vorläufige Leistungsübersicht über die bisher erbrachten Prüfungsleistungen und dem bereits erreichtent Umfang an CP's - als beglaubigte Kopie)
  • Hochschulzugangsberechtigung (häufig: Abitur)
  • Nachweis, dass der Prüfungsanspruch in diesem Studiengang - oder einem inhaltlich sehr ähnlichen - noch besteht.
  • Zusammenfassung der Abschlussarbeit
  • ein Motivationsschreiben für den Studiengang von ca. 2 DIN-A4-Seiten
     
  • Nachweis über einschlägige Berufsausbildung, falls gemacht
  • Nachweis über bisherige Forschungstätigkeit, falls vorhanden
  • Nachweis über andere wissenschaftliche Leistungen, falls vorhanden
  • Nachweis über praktische Tätigkeiten, falls vorhanden
     
  • Nachweis über eine studienfachliche Beratung, falls Sie bereits im 3. Semester sind oder höher. Und im laufenden Semester eingeschrieben.
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen. Falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Nachweis über Ihre wöchentliche Arbeitszeit, falls Sie mehr als 19,5 Stunden pro Woche arbeiten möchten.
  • Antrag auf Zulassung: ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben - im Original.
  • Zusatzantrag für den Masterstudiengang Geragogik  ausgedruckt und unterschrieben - im Original
    _________
     
  • Bachelorzeugnis und Transcript of Records - als  beglaubigte Kopie
    (⇒ sollte das Bachelorzeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegen: eine vorläufige Leistungsübersicht über die bisher erbrachten Prüfungsleistungen und dem bereits erreichtent Umfang an CP's - als beglaubigte Kopie)
  • Hochschulzugangsberechtigung (häufig: Abitur)
    _________
     
  • Nachweis, dass der Prüfungsanspruch in diesem Studiengang - oder einem inhaltlich sehr ähnlichen - noch besteht.
  • Lebenslauf
  • Nachweis über berufliche Erfahrung im Bildungsbereich oder der Seniorenarbeit (mind. 1 Jahr)
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen, falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Der Antrag auf Zulassung:  ausgedruckt und unterschrieben - im Original.
  • Zusatzantrag für den Masterstudiengang Kulturvermittlung: ausgedruckt und unterschrieben - im Original
     
  • Bachelorzeugnis und Transcript of Records - als  beglaubigte Kopie
    (⇒ sollte das Bachelorzeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegen: eine vorläufige Leistungsübersicht über die bisher erbrachten Prüfungsleistungen und dem bereits erreichtent Umfang an CP's - als beglaubigte Kopie)
  • Hochschulzugangsberechtigung (meist: Abitur)
     
  • Nachweis, dass der Prüfungsanspruch in diesem Studiengang - oder einem inhaltlich sehr ähnlichen - noch besteht.
  • Nachweis, dass im abgeschlossenen Bachelorstudium 15 CP's aus einem der als Schwerpunkt wählbaren Kulturbereiche (Musik, Kunst, Theater/Literatur)
  • Nachweis über einschlägige Berufsausbildung und andere fachliche Qualifikationen (bisherige Berufsausübung, Publikationen, Peise, künstlerisches Engagement - wie zum Beispiel Orchester, Theater, Kunstwerkstätten, Ehrenamt) - falls vorhanden
  • Nachweis über die bisher in einem vergleichbaren Masterstudiengang erbrachten Leistungen
     
  • Eine Immatrikulationsbescheinigung des laufenden Semesters , falls Sie im Moment eingeschrieben sind
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen. Falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Nachweis über Ihre wöchentliche Arbeitszeit, falls Sie mehr als 19,5 Stunden pro Woche arbeiten möchten.
  • Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse - bei ausländischen Bewerbern

 

  • Der Antrag auf Zulassung:  ausgedruckt und unterschrieben - im Original.
  • Zusatzantrag für den Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit: ausgedruckt und unterschrieben - im Original
     
  • Bachelorzeugnis und Transcript of Records - als  beglaubigte Kopie
    (⇒ sollte das Bachelorzeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegen: eine vorläufige Leistungsübersicht über die bisher erbrachten Prüfungsleistungen und dem bereits erreichtent Umfang an CP's - als beglaubigte Kopie)
  • Hochschulzugangsberechtigung (meist: Abitur)
     
  • Nachweis, dass der Prüfungsanspruch in diesem Studiengang - oder einem inhaltlich sehr ähnlichen - noch besteht.
  • Nachweis, dass eine Fremdsprache auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens beherscht wird (z.B. durch Abiturzeugnis)
  • Nachweis, dass eine zweite Fremdsprache auf dem NIveau B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens beherrscht wird (z.B. durch Abiturzeugnis)
     
  • Eine Zusammenfassung Ihrer Abschlussarbeit (zum Beispiel der Bachelorarbeit)
  • Nachweis über einschlägige Berufserfahrung (Ausbildung, Praktika, Berufstätigkeit), falls vorhanden
  • Nachweis über besondere Vorbildungen (beispielsweise längere Aufenthaltsaufenthalte), falls vorhanden
  • Ein Motivationsschreiben, indem Sie darlegen, aus welchen Gründen, Sie diesen Studiengang studieren möchten und welche Vorerfahrungen Sie bereits gemacht haben.
     
  • Eine Immatrikulationsbescheinigung des laufenden Semesters , falls Sie im Moment eingeschrieben sind
  • Exmatrikulationsbescheinigung(en) aller vorher von Ihnen bereits besuchten Hochschulen. Falls Sie bereits studiert haben oder studieren.
  • Nachweis über Ihre wöchentliche Arbeitszeit, falls Sie mehr als 19,5 Stunden pro Woche arbeiten möchten.
  • Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse - bei ausländischen Bewerbern

 

Wichtig! Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können bis zum Ende des ersten Semesters nachgeholt werden. Legen Sie den Nachweis darüber bis dahin bei Ihrem Studiengangsleiter vor.

Oft gefragt - hier erklärt

Für alle, die es genauer wissen möchten ...

Das ist wichtig:

Wenn Sie bereits im 3. Semester sind oder auch weiter, müssen Sie vor Ihrer Bewerbung ein studienfachliches Beratungsgespräch führen. Vereinbaren Sie dafür einen Gesprächstermin mit einem unserer Ansprechpartner aus den einzelnen Fächern. Bringen Sie zu Ihrem Beratungsgespräch das Formular für den Nachweis über die studienfachliche Beratung mit. Das Formular lassen Sie sich während Ihres Gesprächs ausfüllen und legen es anschließend Ihren Bewerbungsunterlagen bei.

Falls Sie bereits an einer anderen Hochschule studieren beziehungsweise studiert haben, benötigen wir von allen bisher besuchten Hochschulen die Exmatrikulationsbescheinigungen.

Wie weise ich die Sprachkenntnisse nach?

a) durch den Nachweis, dass Sie das Fach in der Sekundarstufe 4 Jahre lang gelernt haben. Oder

b) in der gesamten Sekundarstufe II bis zum Abitur (mit den Endnoten ausreichend für G8, G9 und BG beziehungsweise "befriedigend" für BOS). Das Fach muss nicht Teil der Abiturprüfung gewesen sein. Oder

c) mit dem Nachweis, dass Sie die Sprache auf dem B2-Niveau gemäß dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GeR) beherrschen. (Endnote mindestens "ausreichend"). Oder

d) Latein- oder Griechischkenntnisse. Nachgewiesen durch 2 Jahre Unterricht in der Sekundarstufe oder A2-Niveau des GER“.

Wichtig! Falls die Sprachkenntnisse in der Bewerbungsphase noch nicht nachgewiesen werden können, haben Sie Zeit bis zum Ende des 4. Fachsemesters sie nachzuweisen. Wenn Ihnen dies nicht gelingt, müssen Sie das Fach wechseln.

Wie weise ich die Sprachkenntnisse nach?

für Englisch: in der Regel durch Ihr Abiturzeugnis. Dort ist festgehalten, auf welchem Niveau Sie die einzelnen Sprachen beherrschen. In Englisch benöten Sie Kenntnisse auf B2-Niveau

 

für die zweite Fremdsprache:

 - Latinum oder durch

Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache

a) durch den Nachweis, dass Sie das Fach in der Sekundarstufe 4 Jahre lang gelernt haben. Oder

b) in der gesamten Sekundarstufe II bis zum Abitur (mit den Endnoten ausreichend für G8, G9 und BG beziehungsweise "befriedigend" für BOS). Das Fach muss nicht Teil der Abiturprüfung gewesen sein. Oder

c) mit dem Nachweis, dass Sie die Sprache auf dem B2-Niveau gemäß dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GeR) beherrschen. (Endnote mindestens "ausreichend").

 

Wichtig! Falls die Sprachkenntnisse in der Bewerbungsphase noch nicht nachgewiesen werden können, haben Sie Zeit bis zum Ende des 4. Fachsemesters sie nachzuweisen. Wenn Ihnen dies nicht gelingt, müssen Sie das Fach wechseln.

Mit Ihrer Bewerbung für einen Masterstudiengang müssen Sie auch Ihr Bachelorzeugnis vorlegen. Falls zum Zeitpunkt der Bewerbung das Zeugnis noch nicht vorliegt, haben Sie im Wintersemester bis zum 31. Dezember Zeit das Zeugnis nachzureichen, im Sommersemester bis zum 30. Juni.

Reichen Sie in diesem Fall mit Ihren Bewerbungsunterlagen zunächst eine vorläufige Leistungsübersicht mit ein, aus der hervorgeht, welche Prüfungsleistungen Sie bis dahin erbracht haben und wie viele CP's erhalten- als beglaubigte Kopie. Reichen Sie das Bachelorzeugnis nach, sobald Sie es erhalten haben.

Wichtig! Alle für den Bachelor notwendigen Leistungen müssen Sie erbracht haben, bevor das 1. Semester Ihres Masterstudiengangs beginnt.

Nachgewiesen werden müssen:

  • Bilinguales Lehren und Lernen: 5 CP
  • Fremdsprache: 30 CP
  • Bilinguales Sachfach: 30 CP
  • Bildungswissenschaften: 30 CP
  • schulpraktische Studien: 24 CP

Fehlende Studienleistungen können während des Masterstudiums nachgearbeitet werden. Wie viele es sind und ob es möglich ist, entscheidet die Zulassungskommission. Es dürfen höchstens 30 CP aus dem Bachelorstudiengang fehlen.

Das Sprachniveau C1 des Europäischen Referenzrahmens kann nachgewiesen werden durch:

  • Bachelorzeugnis des Lehramtsstudienganges Grundschule, Profilierung Europalehramt
  • anerkannte Sprachtests
  • Wenn die Muttersprache des Bewerbenden die Zielsprache ist, entfällt der Sprachnachweis

 

Sprachtests für die Zielsprache Englisch

  • Toefl iBT: abb 95 Punkten
  • IELTS: ab 7,0
  • Cambridge Certificate in Advanced English (CAE) Grade C

Sprachtests für die Zielsprache Französisch

  • Institut Français - DALF C1

 

Bewerbungs- und Immatrikulationsfristen

alle Bachelorstudiengänge:
15. Juli immer nur für das Wintersemester

Masterstudiengänge Lehramt:
15. Mai   für das Wintersemester
15. November  für das Sommersemester

Weitere Masterstudiengänge:
15. Juli immer nur für das Wintersemester

für alle Studiengänge:

15. Januar für das Sommersemester
15. Juli für das Wintersemester

 

Wichtig!! Die genauen Immatrikulationsfristen finden Sie in Ihrem Zulassungsbescheid.

 

Ungefähre Richtzeiten:

alle Bachelorstudiengänge sowie nicht lehramtstbezogene Masterstudiengänge:

  • Die Zulassungsbescheide werden in der Regel in der ersten Augustwoche im E-Portal bereitgestellt
  • Die Immatrikulationsfrist läuft dann bis Mitte/Ende August

 

Für alle Masterstudiengänge fürs Lehramt:

fürs Wintersemester:

  • Die Zulassungsbescheid werden in der Regel in der letzten Juniwoche im E-Portal bereitgestellt
  • Die Immatrikulationsfrist läuft in der Regel bis Mitte/Ende Juli

fürs Sommersemster:

  • Die Zulassungsbescheide werden in der Regel Mitte Dezember im E-Portal bereitgestellt
  • Die Immatrikulationsfrist läuft in der Regel bis Anfang/Mitte Februar

 

für den Einstieg in höhere Fachsemester:

fürs Wintersemester:

  • Die Zulassungsbescheide werden in der Regel Anfang September im E-Portal bereitgestellt.
  • Die Immatrikulationsfrist läuft in der Regel bis Ende Januar

 

Gut zu wissen:

Die für Sie geltende Immatrikulationsfrist steht in Ihrem Zulassungsbescheid

Letzte Änderung: 09.10.2019
Für den Inhalt verantwortlich: studium@ph-karlsruhe.de