Das Bild zeigt eine Tafel mit unterschiedlichen Moderationskarten, die mit den studiengangsrelevanten Themen beschriftet sind.

Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit

Der interdisziplinäre Studiengang integriert Bildungs-, Sozial-, Sprach- und Kulturwissenschaften sowie Philosophie und Theologie. Er unterstützt die Ausbildung einer inter- bzw. transdisziplinären Kompetenz zur Beurteilung und Weiterentwicklung der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit in der Migrationsgesellschaft. Deshalb befasst er sich mit

•   migrationsbedingten Lebenslagen;

   der Pluralität, Dynamik und Interaktion in und zwischen Kulturen, Sprachen und Religionen;

   sowie individueller, gesellschaftlicher und institutioneller Mehrsprachigkeit.

Es werden einerseits disziplinspezifische Wissenschaftstheorien und Forschungsmethoden fokussiert auf den Studiengang aufgegriffen und in eigenen Forschungsprojekten erprobt. Andererseits geht es um praxisbezogene Bildungs-, Trainings- und Beratungskonzepte und Methoden, die in eigenen Praxisprojekten erprobt und kritisch reflektiert werden.

Das Studium auf einem Blick
Bewerbungsfrist15. Juli
Zulassungbeschränkt
Studiendauer4 Semester, Vollzeitstudiengang
Umfang120 ECTS-Punkte
AbschlussMaster of Arts
StudienbeginnWiSe
Jetzt bewerben

Haben Sie Fragen rund um den Studiengang? Unsere Studiengangskoordinatorin erteilt Ihnen gerne Auskunft:

Studiengangskoordinatorin Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit (IMM)
Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit: auf Anfrage ab September

Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit

Bewerbung

  1. Bachelorabschluss oder gleichwertiger Abschluss an einer Universität, Pädagogischen Hochschule, Fachhochschule oder Dualen Hochschule über ein Studium mit einem Mindestumfang von 180 ECTS oder mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern in Pädagogik, Sozialwissenschaften, Germanistik, Anglistik, Romanistik, Theologie, Philosophie oder einem verwandten Fachgebiet;
  2. Kenntnisse zweier moderner Fremdsprachen: Eine auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER), die andere auf dem Niveau B1 des GER (mit Erreichen des deutschen Abiturs sind diese Sprachkenntnisse in der Regel erreicht!);
  3. für ausländische Bewerber/-innen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist: ausreichende Deutschkenntnisse;
  4. eine ausreichende Eignung und Motivation zu selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit mindestens in einem der Gebiete Interkulturelle Bildung, Migration oder Mehrsprachigkeit.

Bitte beachten Sie die allgemeinen Informationen zu Bewerbung und Immatrikulation

Eignung und Motivation werden anhand folgender Punkte von der Auswahlkommission festgestellt:

  1. Gesamtnote der Abschlussprüfung des vorherigen Studiums
  2. Motivationsschreiben mit Erläuterungen zu Vorerfahrungen sowie Gründen für die Studiengangswahl
  3. Qualität der wissenschaftlichen Abschlussarbeit des vorherigen Studiums
  4. Praktika, berufliche Tätigkeiten, besondere Vorbildungen
  5. Besondere Leistungen und Qualifikationen (z.B. Preise und Auszeichnungen); einschlägige Publikationen, herausragende wissenschaftliche Arbeiten, Forschungstätigkeiten und Forschungsaufenthalte in wissenschaftlichen Institutionen oder der Industrie sowie Forschungs- und Studienaufenthalte im Ausland

Bitte beachten Sie die allgemeinen Informationen zu zulassungsbeschränkten Studiengängen

allgemein:
Studien-Service-Center
Studienabteilung: Heike Wilhelm

inhaltlich:
Studiengangkoordination: Katja Dolinar Hansmann

für Studieninteressierte mit ausländischen Abschlüssen:
Akademisches Auslandsamt: Julia Friedl

 

Rechtsgrundlagen

Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit

Studieninhalte

  • Kritische Reflexion von Forschungsansätzen, -ergebnissen und -fragen zu interkulturellen Bildungs- und Kommunikationsprozessen,
    zu Migration und Gesellschaft, zu Kulturen und Religionen sowie zu Mehrsprachigkeit und Identität;
  • eine auf ausgewählte Praxisfelder hin orientierte Auseinandersetzung mit den theoretischen Grundlagen und ihren praxisrelevanten Konkretisierungen;
  • Fähigkeit zu einer wissenschaftsadäquaten und praxisrelevanten Vermittlung von Forschungsergebnissen und einer reflektierten Weiterentwicklung von Praxisfeldern auf der Basis einer selbständigen wissenschaftlichen Forschung.

Die Studierenden erwerben in 7 Modulen 120 ECTS-Punkte.

•   Die Module 1-4 erstrecken sich über die ersten beiden Semester. Dadurch ergibt sich eine Säulenstruktur aus den beteiligten Disziplinen, die im ersten Studienjahr einen fachlich breiten, inter- oder transdisziplinären Zugang ermöglicht.

•   Im zweiten Studienjahr verfolgen die Studierenden die sie besonders interessierenden Themen in den Modulen Praxisreflexion und Interdependenzstudie weiter und wählen schließlich ein Thema für ihre Masterarbeit, dass sie orientiert an einer der Disziplinen oder inter- bzw. transdisziplinär bearbeiten.

Curriculum/Studienverlaufsplan ab WiSe 2018/19

Interkulturelle Bildung (M1)

Modulverantwortung:

Vert. Prof. Dr. Anke Redecker

Migrationspädagogische Diskurse

Identitätsbildungsprozesse in der Migrationsgesellschaft

Konzepte und Kritik interkultureller Bildung

Migrationsgesellschaftliche Forschung

Theorie-Praxis-Perspektiven I

15 CP

Migration und Gesellschaft (M2)

Modulverantwortung:

Prof. Dr. Annette Treibel-Illian

Raumkonzepte der Migration

Migration – lokal und global

Migrationsprozesse in Politik und Gesellschaft

Lebenslagen, Bildungsverläufe und Migration

Theorie-Praxis-Perspektiven II

15 CP

Pluralität und Diversität (M3)

Modulverantwortung:

Prof. Dr. Urs Thurnherr

Interkulturelles Verstehen

Weltreligionen im Dialog

Ethik der Pluralität und Diversität

Interreligiöses Lernen

Theorie-Praxis-Perspektiven III

15 CP

Mehrsprachigkeit (M4)

Modulverantwortung:

Prof. Dr. Götz Schwab

Mehrsprachigkeit: individuell – gesellschaftlich – institutionell

Sprachenpolitik

Interkulturelle Kommunikation und Translation

Sprachlich-literarische Bildung

Theorie-Praxis-Perspektiven IV

15 CP

Praxisreflexion (M5)

Modulverantwortung:

Katja Dolinar Hansmann

Handlungsfelder

Praxisbegleitseminar

Durchführung

15 CP

Interdependenzstudie (M6)

Interkulturelle Forschungsdesigns

Konzeption und Durchführung

15 CP

Masterarbeit (M7)

Masterarbeit

30 CP

Gesamt

 

120 CP

Regionalität und Internationalität

Migrationsgesellschaftliche Reflexion, interreligiöse Diskurse, interkulturelle Kommunikation und Mehrsprachigkeit sind nicht nur Studieninhalte, sondern werden durch regionale Vernetzung und globale Perspektiven erfahrbar. Erwünscht ist ein Auslandsaufenthalt oder die Mitwirkung bei regionalen Initiativen.     

Englisch wird punktuell in Lehrveranstaltungen verwendet; weitere Sprachen, insbesondere auch Minderheitensprachen, werden z.B. zu Sprachvergleichen, Translationsuntersuchungen oder für Bildungsprozesse herangeholt.

Forschungsorientierung

  • Praxisforschung: 8-wöchiges Praktikum in einer in- oder ausländischen Bildungs-, Sozial- oder Kultureinrichtung mit einer Forschungsfrage oder einem Konzeptentwicklungsauftrag;
  • Interdependenzstudien: Studierende nehmen an Tagungen teil, studieren an anderen in- oder ausländischen Hochschulen, arbeiten in Forschungsprojekten mit, überprüfen theoretische Erkenntnisse oder empirische Ergebnisse im Feld.

Dokumente und Rechtsgrundlagen

Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit

Perspektiven

Master of Arts

  • Bildungsforschung
  • akademische Lehre sowie Fort- und Weiterbildung
  • Bildungs-, Sozial- und Kulturverwaltung
  • Beratung u.a. in Feldern der Migrations- und Flüchtlings(sozial)arbeit (ggf. entsprechende weitere Qualifikationen vorausgesetzt)
  • Bildungs-, Sozial- und Kultureinrichtungen

 
 

Diese Frage lässt sich am besten mit einem Blick auf die Absolventinnen und Absolventen beantworten. Was ist aus ihnen geworden, wo und als was sind sie heute tätig?
Wir finden sie in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern – in der Verwaltung, Politik, Wissenschaft, in Kultureinrichtungen, in der politischen Bildung, in Organisationen und Institutionen unterschiedlicher Träger. Ihre Arbeit ist regional, national und international ausgerichtet – je nach Aufgabenspektrum.
Die Orte dieser Tätigkeiten befinden sich in unterschiedlichen Regionen Deutschlands oder im Ausland. So ist der eine im Raum Karlsruhe tätig, die andere arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an einer ostdeutschen Universität. Zahlreiche AbsolventInnen sind Integrationsbeauftragte oder IntegrationsmanagerInnen von Kommunen, sowohl in Metropolregionen wie auch in Kleinstädten. Die eine ist als Entscheiderin in Asylverfahren tätig, der andere koordiniert die Betreuung unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter. So arbeitet der eine als Leiter einer Antidiskriminierungsstelle, während eine andere Bildungsreferentin in einer Einrichtung der Jugendhilfe ist. Diejenigen, die in Wissenschaft und Forschung tätig sind, sind in der Soziologie, der Erziehungswissenschaft, der Sprach- und Literaturwissenschaft oder den Fremdsprachen unterwegs. Einige AbsolventInnen sind als Studiengangskoordinatorinnen im IMM selbst tätig geworden, andere arbeiten als ReferentInnen in Verbänden oder als MitarbeiterInnen in Gleichstellungsbüros, im Diversity Management, in queeren Organisationen oder in der Entwicklungszusammenarbeit.

Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit

Personen

Studiengangleitung

Stand 20.10.2020: Anmeldung zu den Sprechstunden über Stud.IP. Dort bitte Ihr Anliegen eintragen. Ab dem 29.10.2020 finden die Sprechstunden bevorzugt per Telefon bzw. Webex statt. Präsenz in Einzelfällen nach Absprache möglich.
Ab der Sprechstunde vom 29.10.2020 Stand 20.10.2020: Sprechstunden finden wahlweise in Präsenz oder telefonisch statt. Bei der Anmeldung in Stud.IP bitte angeben, ob Präsenz oder Telefon gewünscht.

Studiengangkoordination

Studiengangskoordinatorin Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit (IMM)
Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit: auf Anfrage ab September

Lehrende

(telefonische und partiell in Präsenz stattfindende) Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:
17. 08., 10:00 - 11:00
19. 08., 10:00 - 11:00
16. 09., 10:00 - 11:00
13. 10., 10:00 - 11:00
Bitte tragen Sie sich für die Sprechzeit in StudIP ein!
Studiengangskoordinatorin Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit (IMM)
Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit: auf Anfrage ab September

Telefonische Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:
Donnerstag, 12-13 Uhr, außer 27.08. und 3.9.
0721/925-4933 (Rufumleitung aktiv)
Wegen der aktuellen Situation rund um das Corona-Virus finden meine (Lehr)veranstaltungen an der Pädagogischen Hochschule bis auf weiters digital statt.

Sprechstundentermine der vorlesungsfreien Zeit des Sommersemesters 2020:

- 5.08.2020 (Mittwoch), 11:00-12:00 Uhr

- 12.08.2020 (Mittwoch), 14:00-15:00 Uhr

Die Sprechstundentermine finden ONLINE über Big Blue Button und nach Anmeldung per Mail statt.
Professorin für Geographie
Sprechstunden (Anmeldung über Stud.IP)
in der VL-Zeit: Dienstag 12.15 - 13.45 Uhr und
i.d.R. Online als BBB-Meeting
akademische Mitarbeiterin
qualitative Methoden

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit:
27.07.20 von 10.00-11.00 Uhr
01.09.20 von 10.00-12.00 Uhr
05.10.20 von 10.00-11.00 Uhr
nur nach Terminvereinbarung!
bei Terminvergabe wird ein Webexlink geschickt.
Vertretung der Professur für Interkulturelle Pädagogik und Bildungsgerechtigkeit
Gesprächstermine können zur Zeit variabel vereinbart werden.
(Bitte melden Sie sich bei Interesse per Mail.)

Zum 30.09.2020 endete meine Professurvertretung an der PH Karlsruhe. Weiterhin können Sie mich gern per Mail anschreiben.
Leiterin des Fachbereichs Englisch / Chair of English Department
Professor of American Studies

Please book slots for office hours on Stud.IP. To attend, please join my course "Office Hours BBB" on Stud.IP and enter the meeting on BBB at your alloted time. Next office hours: 04.08.20, 17.09.20, 23.09.20, 4-5 pm.
Wichtiger Hinweis: Gebäude 4 befindet sich nicht auf dem Campus der PH, sondern in der Erzbergerstr. 119!
Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:
Mo. 31.08.: 12:00 - 13:00
Mo. 28.09.: 12:00 - 13:00
Mo. 12. 10.: 12:00 - 13:00
und nach Vereinbarung
Sprechzeiten:
mittwochs 9.45-11.30h u.n.V
in der vorlesungsfreien Zeit:
Mi 12.08.2020 10.00-12.00h
Do 17.09.2020 10.00-12.00h
Mi 07.10.2020 10-00-12.00h
Mi 28.10.2020 10.00-12.00h
u.n.V.
Stand 20.10.2020: Anmeldung zu den Sprechstunden über Stud.IP. Dort bitte Ihr Anliegen eintragen. Ab dem 29.10.2020 finden die Sprechstunden bevorzugt per Telefon bzw. Webex statt. Präsenz in Einzelfällen nach Absprache möglich.
Ab der Sprechstunde vom 29.10.2020 Stand 20.10.2020: Sprechstunden finden wahlweise in Präsenz oder telefonisch statt. Bei der Anmeldung in Stud.IP bitte angeben, ob Präsenz oder Telefon gewünscht.
Für mich war das IMM-Studium eine prägende Erfahrung; ich habe viele Kontakte geknüpft und Freundschaften geschlossen, die bis heute fortdauern. Die Kommunikation in den Seminaren war immer wertschätzend und hat auf Augenhöhe stattgefunden. Inhaltlich sind Theorie und Praxisrelevanz gut ausbalanciert. Insbesondere die freie Gestaltung des zweiten Studienjahres habe ich zur Schärfung meines Profils nutzen können. Zudem habe ich das Studium mit einem sensibilisierten Blick für gesellschaftliche Ungleichheitsverhältnisse abgeschlossen; eine Perspektive, die, wie ich festgestellt habe, in diversen beruflichen Zusammenhängen zusehends geschätzt wird.
Oliver Delto, IMM-Absolvent
Der damals neue Studiengang eröffnete vor mir neue Horizonte professionell weiter zu wachsen. Die Freiheit, mich in bestimmten Interessenfeldern wissenschaftlich zu vertiefen, lernte ich sehr hoch schätzen. Gleichzeitig konnte ich für mich zahlreiche neue Aspekte der Migrationsgesellschaften entdecken. Die im Studium erworbenen Qualifikationen und Fachwissen ermutigten mich zu einer erfolgreichen Promotion im Bereich der EU-Binnenmigration und Handlungsfähigkeit von mobilen EU-Bürgern.
Dr. Jana Fingarova, IMM-Absolventin
Letzte Änderung: 02.10.2020
Für den Inhalt verantwortlich: annette.treibel-illian@ph-karlsruhe.de
Zurück­blättern Geragogik
Weiter­blättern Kulturvermittlung