Berufsbegleitendes Weiterbildungszertifikat (CAS)

Deutsch als Zweit- und Bildungssprache

Die Vermittlung von Deutsch als Zweitsprache und die Förderung sprachlicher Fähigkeiten sind nicht nur in allen Schulstufen, sondern auch in der Berufs- und Erwachsenenbildung von großer Bedeutung: Deutsch als Zweit- und Bildungssprache wird als zentrale Aufgabe von durchgängiger Sprachbildung in allen Bildungsphasen betrachtet.

Dieses Zertifikatsstudium befähigt Sie dazu, Deutsch als Zweit- und Bildungssprache in innerschulischen und außerschulischen Kontexten zu vermitteln und Kinder, Jugendliche und Erwachsene beim Aufbau ihrer Sprachkompetenzen zu unterstützen. Sie erwerben eine fundierte Grundlage für den Umgang mit gesellschaftlicher Mehrsprachigkeit und lernen, zweitsprach- und mehrsprachigkeitsdidaktische Konzepte in bildungs- und erwerbsphasenspezifische Lehr-Lernsettings zu transformieren. So können Sie Lernenden Gelegenheiten eröffnen, sprachliche Bildung als Zweck und Mittel der Persönlichkeitsentwicklung und als Schlüssel zum Ausbau der beruflichen Möglichkeiten zu erfahren.  

Das Zertifikatsstudium auf einen Blick
Bewerbungsfrist15. März 2023
Studiendauer2 Semester
Umfang15 CP
AbschlussCAS
Studienbeginn5. Mai 2023

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an

  • Lehrkräfte aller Schulstufen,
  • an schulnah arbeitende Pädagog:innen sowie
  • an Lehrkräfte in unterschiedlichen Feldern der Erwachsenenbildung wie etwa in der berufsbezogenen Aus-, Fort- und Weiterbildung, in Fördereinrichtungen und Sprachschulen.

Perspektiven

Die im Zertifikatsstudium erworbene Expertise können Sie im Regelunterricht, im Ganztagsschulbetrieb, in Fördereinrichtungen sowie in der berufsbezogenen Sprachförderung in allen Bereichen der Berufsbildung einsetzen.

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzungen zum Zertifikatsstudium sind

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Mindestumfang von 180 CP und
  • eine mindestens einjährige berufliche Tätigkeit im Bildungsbereich und
  • der Nachweis von Deutschkenntnissen auf dem Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER).

Bewerbung

Senden Sie bitte Ihre Bewerbung zusammen mit den erforderlichen Unterlagen per E-Mail an das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung.

Rechtsgrundlagen

Organisatorische Beratung

Studieninhalte

Studienziele und Kompetenzen

Die Teilnehmenden erwerben Kenntnisse über:

  • Ergebnisse der Zweitspracherwerbs- und Mehrsprachigkeitsforschung,
  • informelle und formelle Sprachstandserhebungen als Grundlage für Sprachbildungskonzepte und deren zielgerichteter Einsatz,
  • sprachdidaktische Grundlagen,
  • Umsetzung von sprach- und inhaltsorientierten zweitsprach- und mehrsprachigkeits-didaktischen Konzepten in bildungs- und erwerbsphasenspezifischen Lehr-Lernsettings sowie
  • Sprachlernberatung mit Lernenden.

Studienverlauf

Das Zertifikatsstudium erstreckt sich über zwei Semester und kann berufsbegleitend absolviert werden. Die Weiterbildung besteht aus drei Seminaren, die jeweils drei Präsenztage und Distance-Learning-Elemente umfassen. Das CAS wird durch eine Arbeit abgeschlossen, in der auf der Basis der Zertifikatsinhalte ein Konzept für ein Lehr-Lernsetting in der jeweiligen Schulform oder Einrichtung entwickelt wird. Bei diesem Konzept kann es sich um ein Projekt zur sprachlichen Bildung, eine Fördereinheit oder ein Schulkonzept handeln. Für den erfolgreichen Abschluss des Weiterbildungszertifikats Deutsch als Zweit- und Bildungssprache (CAS) werden 15 Credit Points (CP) vergeben.

Inhalte:

• Migrationssprachen und Mehrsprachenerwerb

• Sprachbildung in Deutschland

• soziale Diversität und der Zusammenhang zwischen Armut und Sprache in unserer Gesellschaft

• sprachstrukturelle Grundlagen

• Mehrsprachigkeit als Lerngegenstand, mehrsprachigkeitsdidaktische Ansätze

• Empowerment Mehrsprachigkeit und Herkunftssprachlicher Unterricht (HSU)

• translinguale Praxis

• mehrsprachige Literatur  

Inhalte:

• Sprachenerwerb: Grundlagentheorien, Lern- und Aneignungsprozesse

• Diagnose: Fehler und Fehleranalyse, informelle und formelle Sprachstandserhebungen auswählen, einsetzen, erproben

• Gütekriterien für die Evaluation von Diagnoseinstrumenten

• konkrete Interventionen überprüfen

• Konzepte durchgängiger Sprachbildung

• Sprachendidaktische Ansätze: Interaktionshypothese und ihre Folgen

• Focus-on-Form-Ansätze

• Language Awareness und Lexical Awareness – LexA

Inhalte:

• theoriebasierte, kritische Sichtung und Evaluation von bestehenden Sprachförderangeboten und Materialien

• theoriegeleitete Planung von Konzepten für den DaZ-Erwerb auf der Basis von Sprachstandserhebungen

• Dokumentation des Spracherwerbs

• Literacy und Spracherwerb

• Kooperationsmöglichkeiten und -maßnahmen, Rolle als Multiplikator:in

Termine

Die Präsenzveranstaltungen finden freitags von 14:00 bis 19:00 Uhr und samstags von 9:00 bis 16:00 Uhr an folgenden Terminen statt:

Sprach(en)erwerb, Diagnose sowie sprach(en)didaktische Ansätze

5. und 6. Mai 2023

24. Juni 2023

Sprache/n und Sprach(en)bildung in der Migrationsgesellschaft

14. und 15. Juli 2023

5. August 2023

Gestaltung von Sprach(en)- und inhaltsbewussten Lehr-Lernsettings und Sprachlernberatung

13. und 14. Oktober 2023

13. Januar 2024

Anrechenbarkeit

Das Weiterbildungszertifikat ist vollständig auf den berufsbegleitenden Masterstudiengang Erwachsenenbildung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe anrechenbar.

Inhaltliche Beratung

Sprechstunde während der Vorlesungszeit:
Montag, 17.00- 18.00 Uhr und n.V.
Bitte im StudIP eintragen!

Geschäftsführung

Gebühren

Die Gebühren betragen insgesamt 1.200 Euro. Darin enthaltene Leistungen sind:

  • Präsenzseminare,
  • Zugang zu den speziell entwickelten E-Learning-Phasen,
  • Beratung und Betreuung in allen Lernphasen sowie
  • ein aussagekräftiger Zertifikatsabschluss (Certificate of Advanced Studies) nach erfolgreichem Absolvieren des Studiums.

Rechtsgrundlagen

Noch Fragen?

 Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW)
Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW)
eine Einrichtung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe
Raum 2.A022
Letzte Änderung: 30.11.2022
Für den Inhalt verantwortlich: zww@ph-karlsruhe.de
Zurück­blättern Bildungsarbeit mit Älteren
Weiter­blättern Die Bildung Erwachsener als Forschungs- und Arbeitsfeld