Jörg Imran Schröter

Jun.-Prof. Dr. Jörg Imran Schröter, (M.A.)

Institut für Islamische Theologie/Religionspädagogik
Wichtiger Hinweis: Gebäude 4 befindet sich nicht auf dem Campus der PH, sondern in der Erzbergerstr. 119!
Sprechstunden fernmündlich nach Vereinbarung
Zu meiner Person

Seit der Einführung des Modellprojekts "Islamischer Religionsunterricht" an öffentlichen Schulen in Baden-Württemberg (2006) war ich als ausgebildeter Islamwissenschaftler (M.A.) und Lehrer (Staatsexamen Deutsch und Geschichte, GS/WHRS) sowohl aktiv im Unterricht als auch in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften für Islamischen Religionsunterricht beteiligt. 

Der Fachbereich "Islamische Theologie/Religionspädagogik" an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe wurde von mir ab 2008 unter der Ägide von Prof. Dr. Peter Müller (ev. Theologie) aufgebaut und geführt. 

Aktuell bin ich als Juniorprofessor Leiter des Instituts in Forschung und Lehre tätig, wobei ich mit meinem wissenschaftlichen Zugang eine islamische Theologie in interreligiöser Offenheit und Verständigung an der Hochschule und in der Öffentlichkeit vertrete. 

So wurde in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ein reger Austausch im Rahmen des „Interreligiösen Begegnungslernens“ mit den christlichen Theologien und der Hochschule für Jüdische Studien  aufgebaut und weiter entwickelt. 

Neben diesem besonderen Forschungsgebiet gilt mein Hauptinteresse immer noch dem weiteren Ausbau und der pädagogisch-didaktischen Entwicklung des Islamischen Religionsunterrichts.

Vor dem Hintergrund aktueller Islam-Debatten in Deutschland beschäftige ich mich darüber hinaus mit der Frage nach islamischer Religiosität im Hinblick auf muslimische Jugendliche und junge Erwachsene und deren soziale Engagementbereitschaft in der pluralen Gesellschaft. 

Akademische Funktionen und Gremien

Seit 2021 berufenes Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Islamkollegs Deutschland e.V.

Seit 2020 Mitglied der Christlich-islamischen Gesellschaft in Freiburg e.V. 

Seit 2019 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Islamisch-Theologische Studien (DEGITS)

Seit 2019 Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission zum Gespräch Christentum - Islam bei der Erzdiözese Freiburg.

2018 Beteiligung an Expertengesprächen zur Weiterentwicklung des Islamischen Religionsunterrichts mit der Stabstelle Religionsangelegenheiten im Kultusministerium, mit dem Ministerpräsidenten und Vertretern des Staatsministeriums.

Seit 2017 Board-Mitglied der Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft (AIWG).

2016 Beteiligung am Arbeitskreis „Kirche des gerechten Friedens werden“ der Evangelischen Landeskirche Baden (EKIBA), Diskussion mit Stefan Maaß, dem Friedensbeauftragten der Arbeitsstelle Frieden, zu Fragen und Möglichkeiten alternativer Sicherheitspolitik.

 2015 in den Projektbeirat des Modellprojekts Islamischer Religionsunterricht berufen.

Von 2014 bis 2017 Beteiligung im Projekt „Religiöse Bildung und Interkulturelles Lernen“ im Rahmen des EU-Förderprogramms „ErasmusPlus“ mit einer strategischen Partnerschaft von Schulen, Instituten und Hochschulen im In- und Ausland (Deutschland, Liechtenstein/Schweiz/Österreich und der Türkei).

2014 Berater und Mitarbeiter in der Bildungsplankommission für Islamische Religionslehrkräfte am Landesinstitut für Schulentwicklung (Stuttgart).

2014 Fach-Experte an der Erstellung der Fachpapiere für „Islamische Theologie/ Religionspädagogik“ im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Seit 2010 Beteiligung im Forschungsprojekt "Interreligiöses Lehren und Lernen in der Ausbildung von evangelischen, katholischen, jüdischen und islamischen Religionslehrer/innen und Ethiklehrer/innen" unter der Leitung von Frau Prof. Böhme, PH Heidelberg.

Seit 2009 Kooperationspartner in der Ausbildung von Lehrkräften für den islamischen Religionsunterricht in der Sekundarstufe I für das Land Rheinland-Pfalz.

Von 2006 bis 2015 Konzeption und Leitung von Fortbildungen und Lehrgängen für Lehrkräfte, die im Rahmen des baden- württembergischen Modellprojekts islamischen Religionsunterricht erteilen.

Betreute Dissertationen

Dawoud, Mohamed: Konzeptionen von Religionsunterricht in der islamischen Welt am Beispiel des Entwurfs eines Curriculums für die Grundschule von der Al-Azhar Universität Kairo. Karlsruhe: Pädagogische Hochschule Karlsruhe, 2018.

Eldaloaa, Abualwafa Mohammed: Bedeutungsebenen einer Offenbarungsschrift. Zeitgemäße theologisch-didaktische Annäherungen an den Koran in der Auseinandersetzung mit dem Dschihad-Begriff. N.N.

Forschungsgebiete und Interessen

Das Forschungsprojekt „Islamische Friedensbildung“, das von mir mit Beginn der Institutsleitung aufgegnommen wurde, ist dem transdisziplinären Ko-Design eines größer angelegten Forschungsvorhabens gewidmet. Mit einschlägigen Kooperationspartnern aus Wissenschaft, pädagogischer Praxis und Zivilgesellschaft werden Forschungsfragen formuliert und das methodische Vorgehen vorbereitet. Diese zielen einerseits auf eine theoretische (d.h. theologische, anthropologische, erziehungswissenschaftliche) Grundlegung islamischer Friedenpädagogik, sowie auf die Entwicklung, Erprobung und Evaluierung von praktischen Methoden zur Friedenssicherung und Extemismusprävention.

Die bestehende Kooperation in dieser wichtigen gesellschaftspolitischen und pädagogisch höchst relevanten Thematik mit Forschungseinrichtungen im In- und Ausland soll dabei aktuell im Kontext des internationalen Projektvorhabens "Facing Global Challenges - From Islamic Religious Education towards 
Global Environmental Responsibility and Interreligious Peace-Building" verstetigt und erweitert werden. 

Eine empirische Sozialforschung zur „Religiösen Einstellung und sozialen Engagementbereitschaft muslimischer Jugendlicher und junger Erwachsener“ wird aktuell von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert. Die Studie untersucht religiöse Erfahrungen muslimischer Kinder und Jugendlicher und unterstützt dabei Diversität sowie Pluralität von islamischen Identitätskonzepten hin zu einer gesellschaftlich wünschenswerten Form von Religiosität, wozu als Marker die Engagementbereitschaft, die aus religiösen Überzeugungen gespeist sein kann, dient. Die Frage nach Religiosität im Hinblick auf muslimische Jugendliche und junge Erwachsene ist daher unter anderem auch von hoher pädagogischer Relevanz. Denn auch die islamisch-theologische Lehre an Schule und Hochschule hängt letztlich von der didaktischen Bedingungsanalyse ihrer Adressaten ab und damit von der reflektierten Beurteilung der gegebenen Voraussetzungen, unter denen der gesamte Bildungsprozess steht.

Aktuelle Beiträge

Wissenschaftliche Vorträge (Auswahl)

„Pädagogische Forschungen zu muslimischer Religiosität als Bedingungsanalyse für einen Islamischen Religionsunterricht“ auf dem internationalen Kongress „Innovative Approaches in Islamic Sciences and Education“ an der Universität Osnabrück, 20.-22.9. 2018. 

„Islam, Islamische Theologie und islamischer Religionsunterricht in Deutschland - Herausforderungen und Chancen für Gegenwart und Zukunft“ für die Evangelische Erwachsenenbildung, Karlsruhe, 8.11.2017. 

„From Islamic Religious Education to Peace-Building in Germany’s State Schools“ auf der internationalen Konferenz der Fakultät für Islamische Studien der Universität Sarajevo „Rethinking Islamic Education in Europe“, 14.-16.9.2017. 

„Islam und Reformation“ auf dem Reformations-Kongress an der Universität Osnabrück „500 Jahre Reformation: Religionen, Reformen und gesellschaftlicher Wandel in Politik, Wirtschaft und Bildung“, 22.-23.2.17. 

„Islamische Friedensbildung und das Friedensverständnis im Islam“ am Studientag zu „Friedenstheologie am Beispiel Christentum und Islam“ als Teil der CAS-Veranstaltung „Konflikttransformation und Friedenskultur“ an der Uni Fribourg, Schweiz am 31. 3. 2017. 

„Interreligiöses Lernen in der christlichen und islamischen Lehramtsausbildung (zusammen mit Prof. Dr. Peter Müller) auf der „Jahrestagung des Religionspädagogischen Instituts der Evangelischen Landeskirche in Baden für Religionslehrerinnen und -lehrer an Beruflichen Schulen“ in Oberkirch, 26.11.2015. 

„Die Grenzziehung zwischen Islam und Islamismus und zum Phänomen eines islamisch begründeten Terrorismus“ auf der Fachtagung „Radikalisierungstendenzen junger Menschen in Schulen. Wahrnehmen - deuten - handeln“ des Regierungspräsidiums Karlsruhe in Kooperation mit dem Landeskriminalamt Baden-Württemberg, 14.10.2015. 

„Theologische Grundlagen zur Islamischen Gefängnisseelsorge“ auf der Herbstkonferenz der evangelischen Seelsorgerinnen und Seelsorger an den Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg, 13.10.2015

Wissenschaftliche Beratung

CHRISTEN UND MUSLIME - Gesprächspapier zu einer theologischen Wegbestimmung der Evangelischen Landeskirche in Baden. Eine Würdigung . Kollegium des Evangelischen Oberkirchenrats Karlsruhe 2018. 

Referententätigkeiten an der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, Bad Wildbad 

"Jüdische Religiösität und der Umgang mit Antisemitismus im islamischen Religionsunterricht" November 2018.

„Islamischer Religionsunterricht - Interreligiöse Feste feiern und interreligiös unterrichten“, Januar 2017.

„Beziehungen gestalten - Beziehungen leben: Geschlechtergerechtigkeit und Gender im Islamischen Religionsunterricht (IRU), November 2017.

„Mein Gott? Dein Gott? Unser Gott? Muslime und Christen fragen und antworten. Entfaltung der Leitperspektive Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt im katholischen Religionsunterricht“, März 2017.

Workshops 

"Healthcare Chaplaincy and Related Areas" auf der AIWG-International Conference "Muslim Chaplaincy - A Resource for Social Welfare?", Goethe-University Frankfurt, 23.-24.01.2019.

„Kann/soll/muss/darf „der“ Islam Reform? Die Hintergründe einer hitzigen Debatte“ auf dem XI. Zukunftsforum Islam „Zurück in die Zukunft - Muslimische Generationen im Wandel“ in Mannheim, 26.-28.1.2018. 
Impulsreferat und Leitung: 

„Seelsorge im Gefängnis“ auf der Tagung der Evangelischen Akademie Bad Boll „Seelsorge in interreligiöser Perspektive. Herausforderungen und Chancen“, 27.-28.10.2017. 

„Alles, was ich mal über den Islam fragen wollte“ auf dem religionspädagogischen Studientag des Evangelischen Kirchbezirks Ortenau „Zusammenleben von Religionen zwischen Sich-Verstehen und Fremd- Bleiben“, 18.11.2015. 

Paper-Präsentationen

The research program „Facing Global Challenges - From Islamic Religious Education towards Global Environmental Responsibility and Interreligious Peace-Building“ bei der International Conference Fribourg: "Islam at school / L’islam en classe / Islam im Klassenzimmer", Switzerland 6.-7. Nov. 2020.

„The Topic of Age in Islam“ beim internationalen Kongress der American Psychological Assosiation (APA), San Francisco, 9.-12.8.2018. 

„Research on Muslim Religiosity among Youngsters and Young Adults (14-34 y.) in Germany“ auf der XVIII. Conference of the International Center for Qualitative Psychology, PH Karlsruhe, 13.-15.4.2017. 

Ausgewählte Publikationen

Promotionsschrift

Die Einführung eines islamischenReligionsunterrichts an öffentlichen Schulen in Baden-Württemberg. Verlag für islamische Bildung und Erziehung (VIBE), Freiburg 2015.

Aktuell in Vorbereitung 

„Was heißt es denn für dich gläubig zu sein?“ - Das didaktische Konzept einer „bedeutungszentrierten Religiositätsbildung“ (BZRB) als Beitrag zu: Konzepte und Ansätze der Religionspädagogik und Fachdidaktik des Islam im Diskurs. (Hg. Prof. Tarek Badawia, Prof. Maha El-Kaisy-Friemuth & Said Topalovic M.A., Universität Erlangen-Nürnberg).

Überlegungen zu einer islamischen Religionstheologie als Grundlage für das interreligiöse Lernen als Beitrag zu: Handbuch der islamischen Erziehung (Hg. Prof. Dr. Ednan Aslan).

Aufsätze

"Muss der Koran im Mittelpunkt des Islamischen Religionsunterrichts stehen?" In: Petra Freudenberger-Lötz/Axel Wiemer/Eva Jenny Korneck/Annegret Südland/Georg Wagensommer (Hg.): Bibel - Didaktik - Unterricht. Exegetische und Religionspädagogische Perspektiven. Festschrift für Peter Müller und Anita Müller-Friese zum 70. Lebensjahr. (Beiträge zur Kinder- und Jugendtheologie, 48), Kassel University Press, Kassel 2021, S. 260 - 271.

„Islam & Reformation“. In: Bibel und Liturgie in kulturellen Räumen. 90. Jubiläums-Jahrgang 2017 - Heft 3, Wien 2017, S. 232 - 237.

„Über den Umgang mit dem Koran und andere Heilige Schriften im Islamischen Religionsunterricht.“ In: Bernd Schröder/Harry Harun Behr/Katja Boehme/ Daniel Krochmalnik (Hg.): Buchstabe und Geist. Vom Umgang mit Tora, Bibel und Koran im Religionsunterricht. (Religionspädagogische Gespräche zwischen Juden, Christen und Muslimen, Bd. 6), Frank & Timme Verlag für wissenschaftliche Literatur, Berlin 2017, S. 255-266.

„Aspekte religiöser Bildung in Deutschland. Die Einführung des Islamischen Religionsunterrichts und dessen interreligiöse Implikationen.“ In: Ritter, A./Schröter, J.I./Tosun, C. (Hg.): Religiöse Bildung und interkulturelles Lernen. Ein ErasmusPlus-Projekt mit Partnern aus Deutschland, Lichtenstein und der Türkei. Waxmann, Münster 2017, S. 127-138. 

„Sicherheitspolitisches Präventionstool“ und/oder Umsetzung der Verfassung zur „Förderung religiöser Identität“? – Islamischer Religionsunterricht in BadenWürttemberg. In: Landesinstitut für Schulentwicklung und Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden- Württemberg (Hg.): Jugendliche im Fokus salafistischer Propaganda. Was kann schulische Prävention leisten? Teilband 1, Stuttgart 2016. S. 38-40.

„Der Beitrag des islamischen Religionsunterrichts zur Identitätsfindung muslimischer Jugendlicher in Deutschland.“ In: Lehren & Lernen. Zeitschrift für Schule und Innovation in Baden-Württemberg. Heft 2 - 2016, 42. Jg. S. 20-24.

„Erfahrungen aus dem Modellprojekt "Islamischer Religionsunterricht" an öffentlichen Schulen in Baden- Württemberg.“ In: Lehren & Lernen. Zeitschrift für Schule und Innovation aus Baden-Württemberg. Heft 11 - 2015, 41. Jg. S. 11-15.

Herausgeberschaften

Herausgeber des Bandes „Islam-Didaktik. Praxishandbuch für die Sekundarstufe I. + II.“ bei Cornelsen Scriptor: Berlin, Februar 2020. 
Darin eigene Beiträge zu den Themen:
• „Islamischer Religionsunterricht an öffentlichen Schulen in Deutschland“
• „Der Beitrag des IRU zu einer islamischen Friedensbildung“
• „Zur Frage des gemeinsamen Feierns und Betens an der Schule“

Mitherausgeber der „HIKMA“, Zeitschrift für Islamische Theologie und Religionspädagogik. (Zusammen mit Prof. Dr. Bülent Ucar, Osnabrück; Prof. Dr. Rauf Ceylan, Osnabrück; Prof. Dr. Omar Hamdan, Tübingen; Prof. Dr. Mohammed Nekroumi, Erlangen-Nürnberg; Prof. Dr. Zekirija Sejdini, Innsbruck).

Mitherausgeber des Bandes „Religiöse Bildung und interkulturelles Lernen. Ein ErasmusPlus-Projekt mit Partnern aus Deutschland, Lichtenstein und der Türkei.“, Münster 2017. (Zusammen mit Dr. André Ritter, Europäisches Institut für interreligiöse und Interkulturelle Forschung, Liechtenstein und Prof. Dr. Cemal Tosun, Universität Ankara).

Herausgeber des Bandes von Prof. Dr. Fikret Karcic: Die Geschichte des Rechts der Scharia. (Übersetzung aus dem Bosnischen (Sarajevo 2005) von RA/OTL Andreas Maase). Erscheinungstermin Herbst 2020 bei Springer VS.

Herausgeber der Neuauflage von Charles Le Gai Eaton: Der Islam und die Bestimmung des Menschen. Spohr Verlag: Lympia 2017.

Unterrichtsmaterialen

Aufbau der Internet-Plattform „www.iru-bw.de“, eine Initiative für Lehrkräfte des
islamischen Religionsunterrichts zum Austausch von Erfahrungen und Unterrichtsmaterial. 

Meine Kurzvita

2014 Promotion an der Pädagogischen Hochschule Freiburg mit der Doktorarbeit "Die Einführung des islamischen Religionsunterrichts an öffentlichen Schulen in Baden-Württemberg". 

2007 Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen. 

2006 Qualifizierung für das Modellprojekt "Islamischer Religionsunterricht" an öffentlichen Schulen in Baden-Württemberg. 

2006 Referendariat an der Vigelius-Hauptschule und der Adolf-Reichwein-Grundschule in Freiburg. 

2005 Erste Staatsprüfung für das Lehramt für Grund- und Hauptschule mit Auszeichnung bestanden. 

2005 Zulassungsarbeit für das erste Staatsexamen mit dem Thema: "Das Modell der kooperierenden Fächergruppe als möglicher Rahmen für islamischen Religionsunterricht an öffentlichen Schulen in Deutschland". 

2003 – 2005 Studium an der Pädagogischen Hochschule Freiburg auf Lehramt für Grund- und Hauptschule in den Fächern Deutsch und Geschichte. 

2002 Abschluss zum Magister Artium der Islamwissenschaften mit der Magisterarbeit „In der geistigen Nachbarschaft des Propheten. Die Mudjawara des marokkanischen Sufi und Gelehrten Abu Salim al-Ayyashi in Medina (1662-1663)“. 

1994 – 2002 Studium an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg in den Fächern: HF: Islamwissenschaft (Arabisch/Persisch), NF: kath. Theologie (vergleichende Religionswissenschaft) und Philosophie. 

1991 – 1994 Ausbildung in der Universitäts-Buchhandlung Walthari in Freiburg und Besuch der kaufmännischen Berufsschule Max-Weber in Freiburg. 

1990 Abitur am Droste-Hülshoff-Gymnasium in Freiburg. 

Letzte Änderung: 03.08.2021
Für den Inhalt verantwortlich: