Sarah Bez

Sarah Bez

Institut für Schul- und Unterrichtsentwicklung
Sprechzeiten nach Vereinbarung per Mail
Forschungsgebiete und Interessen
  • Datengestützte pädagogische Entscheidungen bei Lehrpersonen
    • Datenrezeption, -interpretation und Konstruktion von (unterrichtlichen) Anschlusshandlungen
    • Technologiegestützte formative Ansätze (formatives Assessment, Lernverlaufsdiagnostik)
    • Förderung von Data Literacy bei (angehenden) Lehrpersonen
  • Feedback im schulischen Kontext
  • (Diagnosegeleitete) Leseförderung
    • Außerunterrichtliche Förderung von Leseflüssigkeit durch Lehramtsstudierende (im Kontext Service Learning)
  • Think-Aloud-Methode
Aktuelle Beiträge

(ausgewählt)

Bez, S., Karst, K., & Merk, S. (2023, September): Wie verändert eine diagnosegeleitete individuelle Leseförderung durch Lehramtsstudierende die Lesekompetenzen von Schüler:innen und die Einstellungen von Studierenden? Poster bei der PAEPS, Universität Kiel.

Burkart, F., Bez, S., & Merk, S. (2023, September): Wie interpretieren Lehrkräfte die Ergebnisse computerbasierter formativer Assessments? Poster bei der PAEPS, Universität Kiel.

Bez, S., Wurster, S., & Merk, S. (2023, Februar): Fördert eine Intervention zu Data Literacy auch motivationale Überzeugungen zu datengestützten Entscheidungen? Ergebnisse einer Studie zu Data Literacy bei Lehramtsstudierenden. GEBF, Universität Duisburg-Essen. [Symposium: Professionalisierung datengestützter Entscheidungen für Schule und Unterricht]

Bez, S., & Merk, S. (2022, September): „Der Durchschnitt ist gleich, aber die Verteilung ganz anders.“ Wie Lehrpersonen Notenverteilungen rezipieren. AEPF/KBBB, Universität Stuttgart. [Symposium: Konzeptualisierung und Erfassung von Data Literacy bei Lehramtsstudierenden und Lehrpersonen]

Merk, S., Bez, S., & Groß Ophoff, Jana (2022, September): From Data to Information. Teachers´ Perceptions of Graphical Feedback. EARLI SIG 18, Pädagogische Hochschule Freiburg. [Symposium: Teachers´ Use of Data for Decision Making: Perspectives on Processes and Preconditions]

Bez, S., & Merk, S. (2022, März). Potenziale, Dysfunktionalitäten und die Relevanz von data literacy von Lehrpersonen bei datengestützten pädagogischen Entscheidungen im Kontext digitaler Innovationen. Poster beim DGfE-Kongress, Universität Bremen.

Bez, S., Wurster, S., & Merk, S. (2022, März). Förderung der akkuraten und effizienten Lerngruppenbildung nach computerbasierten formativen Assessments durch Heatmaps. GEBF, Universität Bamberg.

Bez, S., & Merk, S. (2021, September). Rezeptionsprozesse von Lehrpersonen bei datengestützten Entscheidungen. Institut des Bundes für Qualitätssicherung im österreichischen Schulwesen. [eingeladen]

Bez, S., Merk, S., & Wurster, S. (2021, September). Förderung der Rezeption und Interpretation formativer Assessments durch innovative Ergebnisdarstellungen. AEPF/KBBB, Universität Mainz. [Symposium: From Data to Information to Action: Wie können Lehrpersonen im Umgang mit Daten zur leistungsbezogenen Heterogenität unterstützt werden?]

Bez, S., Merk, S., & Tomasik, M. J., (2021, August). How do teachers make sense of computer-based formative assessments and how can they be supported by innovative visualizations? Vortrag auf der EARLI, Universität Gothenburg.

Bez, S., Merk, S., & Tomasik, M. J., (2021, August). Wie interpretieren Lehrpersonen Ergebnisse formativer Assessments und wie können sie dabei unterstützt werden? Erste Ergebnisse aus dem Projekt Vom Testergebnis zur pädagogischen Maßnahme. Vortrag bei der Koordinationsgruppe Bildungsraum Nordwestschweiz. [eingeladen]

Merk, S., & Bez, S. (2021, März). Chancen und Herausforderungen datengestützter Entscheidungen im schulischen Kontext. Tübinger Tagung Schulpädagogik. [eingeladen]

Bez, S., Tomasik, M. J., & Merk, S. (2020, Dezember). Data-based decision-making in einer digitalen Welt: Data Literacy als notwendige Voraussetzung. ZfE-Forum: Bildung für eine digitale Zukunft.

Ausgewählte Publikationen

Merk, S., & Bez, S. (2023). Relativität und Normativität in der unterrichtspraktischen und psychometrischen Leistungsbewertung. In C. Führer, M. Magirius, T. Bohl, B.-S. Grewe, W. Polleichtner, & F. Ulfat (Hrsg.), Relativität und Normativität von Beurteilungen. Fachübergreifende und fachspezifische Analysen (S. 13–21). Tübingen University Press. http://dx.doi.org/10.15496/publikation-85924

Wurster, S., Bez, S., & Merk, S. (2023). Does learning how to use data mean being motivated to use it? Effects of a data use intervention on data literacy and motivational beliefs of pre-service teachers. Learning and Instruction, 88, 101806. https://doi.org/10.1016/j.learninstruc.2023.101806

Bez, S., Tomasik, M. J., & Merk, S. (2023). Data-based decision making in einer digitalen Welt: Data Literacy von Lehrpersonen als notwendige Voraussetzung. In K. Scheiter & I. Gogolin (Hrsg.), Bildung für eine digitale Zukunft (S. 339–362). Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-37895-0_14

Bez, S. (2023). "Ich bin fertig" – Feedback in Arbeitsphasen von Schüler*innen. In M. Syring, N. Beck, T. Bohl & B. Tesch (Hrsg.), Klasse 6b. Eine Unterrichtswoche. Bildungswissenschaftliche und fachdidaktische Analysen (S. 313-325). Tübingen: TUP. http://dx.doi.org/10.15496/publikation-75403

Bez, S. (2021). Sammelrezension „Unterrichtsqualität“. Pädagogik, 21, 50–53.

Bez, S., Poindl, S., Bohl, T., & Merk, S. (2021). Wie werden Rückmeldungen von Vergleichsarbeiten rezipiert? Ergebnisse zweier Think-Aloud-Studien. Zeitschrift für Pädagogik, 67(4), 551-572. https://doi.org/10.3262/ZP2104551

Kohler, B., Bez, S. & Hommel, V. (2020): Scham und Beschämung im Unterricht. Wenn Lernende am liebsten im Boden versinken würden. Schulmagazin 5-10, Heft 3, 7-11.

Kohler, B., Hommel, V. & Bez, S. (2020): Spiel, Sport und ganz viel Spaß? Zum Schampotenzial vermeintlich schöner schulischer Momente. Schulmagazin 5-10, Heft 3, 12-14.

Meine Kurzvita

Seit 2022   wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Schul- und Unterrichtsentwicklung an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe (Projekt ccPENDL)

2022   Baden-Württemberg-Zertifikat für Hochschuldidaktik

Seit 2019   wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft (Abteilung Schulpädagogik) an der Eberhard Karls Universität Tübingen

2018   Staatsexamen in Germanistik, Ev. Theologie und Erziehungswissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen

2011-2018   Studium der Germanistik, Ev. Theologie und Erziehungswissenschaft für das Lehramt an Gymnasien an der Eberhard Karls Universität Tübingen und der Universität Greifswald

Letzte Änderung: 18.06.2024
Für den Inhalt verantwortlich: