Nachhaltige Integration von fachdidaktischen digitalen Lehr-Lern-Konzepten an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

InDiKo

Das dreieinhalbjährige BMBF Projekt ermöglicht es, die digitalisierungsbezogenen Kompetenzen von Lehramtsstudierenden an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe weiter zu stärken.

Im Rahmen der von Bund und Ländern getragenen Qualitätsoffensive Lehrerbildung entwickelt die Pädagogische Hochschule Karlsruhe das schon jetzt für ihre Lehramtsstudierenden verpflichtende Studienmodul Medienbildung und Digitale Bildung weiter, konzipiert, erprobt und evaluiert in sieben fachspezifischen Teilprojekten innovative digitale Lehr-Lern-Konzepte und baut ihren Innovation Space weiter aus. In diesem virtuellen transdisziplinären Lehr-Lern-Bereich können sich Studierende, Lehrende und Nachwuchswissenschaftler austauschen, hier werden die in den Teilprojekten entwickelten Konzepte zu didaktischen Entwurfsmustern aufbereitet. Auf diese wiederum erhalten auch andere Hochschulen sowie Studienseminare und Schulen Zugriff.

InDiKo Logo

Bereits jetzt legt die Pädagogische Hochschule Karlsruhe in den Lehramtsstudiengängen wichtige Grundlagen für den systematischen Aufbau von digitalisierungsbezogenen Kompetenzen bei angehenden Lehrkräften. Ziel des Projektes InDiKo ist die nachhaltige Integration fachspezifischer digitaler Lehr-Lern-Konzepte in das digitale Gesamtkonzept der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe zur Weiterentwicklung und Evaluation digitalisierungsbezogener Kompetenzen bei Lehramtsstudierenden in der Primar- und Sekundarstufe.

InDiKo Projektstruktur

44Monate Projektlaufzeit
7Teilprojekte
2,2Millionen Euro Fördersumme
3Entwicklungsfelder

Entwicklungsfelder

Auf Grundlage des aktuellen Digitalisierungskonzeptes der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe werden in drei Entwicklungsfeldern vorhandene Maßnahmen zur Digitalisierung systematisch ausgebaut und optimiert. In InDiKo werden unter anderem die in den Fächern spezifisch entwickelten, innovativen digitalen Konzepte als didaktisch wiederverwendbare Entwurfsmuster allen Lehrenden und Studierenden im neu zu implementierenden Innovation Space zur Verfügung gestellt. Diese Vorgehensweise ermöglicht eine breite Dissemination der digitalen Konzepte in andere Fächer innerhalb der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

Modul Medienbildung und Digitale Bildung

Evaluation und Weiterentwicklung des Grundlagenmoduls zum Aufbau grundlegender Digitalisierungskompetenzen bei den Lehramtsstudierenden in der Primar- und Sekundarstufe I.

Teilprojekte

Fachbezogene Entwicklung, Erprobung und Evaluation innovativer Lehr-Lern-Konzepte mit digitalen Medien in den Teilprojekten. Der Einsatz dieser Lehr-Lern-Konzepte in fachspezifischen Lehrveranstaltungen führt zur Förderung, zum Aufbau und zur Vertiefung der fachspezifischen Digitalisierungskompetenzen. Die fachspezifischen Teilprojekte nutzen digitale Medien für die Entwicklung und Gestaltung innovativer Lehr-Lern-Konzepte.

Innovation Space

Als ein wesentliches Prinzip zur intensiven Vernetzung der Teilprojekte im zweiten Entwicklungsfeld werden erfolgreiche digitale Lehr-Lern Konzepte aus den Teilprojekten auf eine neue, einheitliche Darstellungsform übertragen und als didaktische Entwurfsmuster erfasst und im Innovation Space zur Verfügung gestellt. 

Stellenangebote

Teilprojekte

Die fachspezifischen Teilprojekte nutzen digitale Medien für die Entwicklung und Gestaltung innovativer Lehr-Lern-Konzepte (z. B. Virtual Reality-Welten, Social-Media-Integration, usw.), um dadurch die didaktische und methodische Qualität von Lehr-Lern-Prozessen und -Ergebnissen zu erweitern. Durch eine systematische Verzahnung mit dem oben genannten Gesamtkonzept der PHKA entfalten sie eine strukturelle Wirkung für die Lehrerbildung, 

In diesem Teilprojekt werden fachspezifische digitale Lehr-Lern-Konzepte für den Fremdsprachenunterricht entwickelt, erprobt und evaluiert, die besonders für den virtuellen Austausch geeignet sind.

Dieses Teilprojekt beschäftigt sich mit dem Zusammenhang zwischen den Konzepten ‚WebQuest’ und ‚VRQuest’ und der Rolle und den Aufgaben der Lehrenden. 

Das Teilprojekt macht mobiles Lernen für das außerschulische, historische, geographische und politische Lernen für Schulen und Hochschulen nutzbar. Lehrende und Lernende werden in die Lage versetzt, selbst außerschulische wie virtuelle Lernpfade zu erstellen und diese mit und für andere zu teilen. Mit Hilfe von Virtueller Realität (VR) lassen sich fern gelegene Lernorte in das Klassenzimmer holen. 

Ziel dieses Teilprojektes ist es, die digitale Kompetenz der Studierenden in der Berufsorientierung um digitale Anwendungs- und Handlungsfelder auf mehreren Stufen aufzubauen.

Im Fach Mathematik werden Studierende darin qualifiziert, vorhandene digitale Lehr- und Lernkonzepte unter medien- und mathematikdidaktischen Gesichtspunkten zu bewerten, an ihre Bedürfnisse anzupassen oder selbst weiterzuentwickeln.

Im Fach Physik wird der Fokus in der Digitalisierung des physikalischen Experimentierens liegen. Studierende sollen so fachspezifische digitale Kompetenzen erwerben, wie z.B. im Bereich digitaler Messwerterfassung und -auswertung. 

Das vorliegende Teilprojekt mit Fokus auf die Studierenden der Biologie den Aufbau des Professionswissens bezüglich der Verwendung digitaler stereoskopischer Visualisierungen im Sinne des TPACK-Modells anbahnen.

Projektleitung


Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:
Mittwoch, 12. Februar 2020, 10:00-11:00 Uhr
Mittwoch, 19. Februar 2020, 10:00-11:00 Uhr
Mittwoch, 25. März 2020, 10:00-11:00 Uhr

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:
Di 11.02.20 16.00 - 17.00
Mo 17.02.20 15.00 - 16.00
Di 17.03.20 14.00 - 15.30
Di 31.03.20 13.00-14.00

Sprechstunden im WiSe 2019/2020 (bitte mit Voranmeldung per Email)
mittwochs 9.00-10.00

KEINE Sprechstunde am 15.04.20 und 03.06.20
Letzte Änderung: 18.02.2020