Das Lehr-Lern-Labor der Physik

Das Lehr-Lern-Labor der Physik

PhysiK²A wurde von AR Ralph Hansmann nach einer zweijährigen "Testphase", offiziell 2012, als individuelles Lehr-Lern-Labor der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe im Fach Physik konzipiert, installiert und ständig weiter entwickelt.

PhysiK²A wird auf jede Klasse und die Wünsche der teilnehmenden Lehrpersonen in ständiger Absprache individuell angeboten und je nach Wunsch und Situation von den Lehrenden des Instituts, von Studierenden der PH und mithilfe unserer Laborantin Frau Fäger aber auch von den Lehrkräften selbst begleitet.

Dadurch bietet das Lehr-Lern-Labor für Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Physik individualisiert zu erleben und für Lehrkräfte, neue Ideen für den eigenen Unterricht mitzunehmen und in diesen zu integrieren.

An wen richtet sich PhysiK²A?

PhysiK²A richtet sich an engagierte Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule sowie der Sekundarstufe 1, die Ihren Klassen einen physikalisch ausgerichteten, naturwissenschaftlichen Unterricht ermöglichen wollen. Außerdem können physikalische bzw. naturwissenschaftlich ausgerichtete Projekte organisiert und durchgeführt werden. Die Inhalte und Materialien werden individuell und somit speziell für die entsprechende Klasse bzw. Situation, in Absprache mit der Lehrkraft, angepasst.

Was bietet PhysiK²A?

PhysiK²A bietet durch eine umfangreiche Laborausstattung und durch die Begleitung einer Lehrkraft der Physik, einer Laborantin und selbstverständlich durch Physikstudierende der PH-Karlsruhe eine optimale Lehrversorgung.

Durch die gemeinsame Vorbereitung und Absprache zwischen der Hochschule und der Schule kann für alle Beteiligten eine Lehr-Lernsituation entstehen. Die Lehrkräfte und ihre Schülerinnen und Schüler profitieren von der positiven Arbeitsumgebung sowie deren vielfachen Möglichkeiten und die Hochschule profitiert vom direkten Kontakt mit der Schule und ihren aktuellen Bedingungen. So entsteht eine "Win²-Situation". Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass Vertreter der Hochschule an die Schule kommen, um  neueste Forschungsmethoden zu erproben, Projekte umzusetzten und Fragen, z.B. bezüglich der Laborausstattung, zu beantworten.

PhysiK²A - nicht nur ein Lerngewinn für Schülerinnen und Schüler

PhysiK²A ermöglicht aufgrund des engen Kontaktes mit den teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrern eine besondere Art der Fort- und Weiterbildung.

Während der Planungsphase findet zwangsläufig ein reger Austausch über Fachräume, deren Ausstattung und Organisation statt. Unmittelbar im Anschluss wird die geplante Theorie in die Praxis umgesetzt und die Lehrperson(en), die Studierenden und der Dozent oder die Dozentin können sofort sehen wie erfolgreich sich die geplante Situation auswirkt. Sämtliche auftretende Schwächen und Probleme können im Team entdeckt und diskutiert werden. So können die geplanten Module direkt überarbeitet und für zukünftige Durchläufe verbessert werden.
Durch die gemeinsame Planung, Durchführung und anschließende Analyse haben alle Beteiligten die Möglichkeit einen individuellen Lernzuwachs zu erfahren.

Erfolge von PhysiK²A

Mittlerweile wurde PhysiK²A von über 1900 Lernenden (Dezember 2019) besucht. Den bisher weitesten Anfahrtswg nahm Frau Schleimer mit ihrer 4b der Kellenbachschule auf sich. Aus Trossingen (min. 140 km!) reiste die engagierte Lehrerin mit ihren höchst interessierten und wissbegierigen Schülerinnen und Schülern an, um das individualisierte Lehr-Lern-Labor zu besuchen!

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren

Letzte Änderung: 10.01.2020