Rolf Schwarz

Prof. Dr. Rolf Schwarz

Institut für Bewegungserziehung und Sport - Studiengangsleitung SGF
Sprechzeiten im Wintersemester 2020/21

Nach Voranmeldung (!) per Mail montags zwischen 12:00 und 13:00 Uhr als AV-Gespräch über Stud.IP (BBB-Meeting)
Akademische Funktionen und Gremien

Hochschulische Gremientätigkeit

  • Leiter des Studiengangs Sport-Gesundheit-Freizeitbildung (SGF)
  • Bereichsleiter Bewegungsbildung des Studiengangs „Pädagogik der Kindheit“ der PH Karlsruhe
  • Mitglied Studienkommission Lehramt Primarstufe
  • Mitglied Gleichstellungskommission
  • Mitglied Forschungskommission
  • Mitglied Fakultätsrat
  • Ersthelfer
Tätigkeit und Arbeitsschwerpunkte

Lehre

  • Grundlagen der Bewegungs-, Spiel- & Sportpädagogik in der Kindheit
  • Didaktik des Sportunterrichtens und der Bewegungserziehung
  • Motorische Entwicklung und Bewegungsdiagnostik in der Frühen Kindheit
  • Psychosoziale Grundlagen (Kognition, Sozialemotionale Entwicklung, Gesundheit) von Bewegung, Spiel und Sport
  • Individuum, Sport und Gesellschaft
  • Bewegung, Spiel und Sport im Raum - raumpädagogische Grundlagen
  • Didaktik und Methodik des Fußballs
Forschungsgebiete und Interessen

Schwerpunkte in der Forschung

  • Entwicklungspädagogische Optimierung von Bewegungs-, Spiel- und Sporträumen: Spielplätze (Spielplatzforschung), Außengelände in Kindergärten, Schulhofbau, Bewegungs- und Fitnessparks
  • Bewegen und Spielen in der Natur - Draußenunterricht
  • Bewegung, Kognition und sozialemotionale Entwicklung im Elementar- & Grundschulbereich
  • Erstellung und Umsetzung von settingspezifischen Gesamtkonzepten: Bewegungs- und spielpädagogische Konzepte für Kitas (z.B. Bewegter Kindergarten/ Bewegungsfreundlicher Kindergarten, Waldkindergärten), Schulen (Bewegte Schule) und Kommunen (Spielleitplanung bzw. Spielraumplanung)
  • Entwicklung bewegungs- und spieldiagnostischer Qualitätsstandards und Normen (Operationalisierung, Instrumente, Management)
  • Evaluation und Zertifizierung von Konzepten bewegungspädagogischer Einrichtungen

 

Aktuelle Themen für Studierende als Bachelor-/Masterarbeiten sowie für das Projektpraktikum zur Auswahl:

  • Entwickeln aktive mobile Kitakinder eine bessere Raumorientierung (Raumkognition) als passiv mobile Kinder?
  • Orientieren sich Kinder mit höheren motorischen Fähigkeiten und größerer körperlicher Aktivität besser im Raum?
  • Welches Bewegungsverhalten zeigen Krabbelkinder auf unterschiedlichen Untergründen?
  • Was ist der ergonomisch optimale Stuhl für Kindergartenkinder?

 

Ausgewählte Publikationen

2021

  1. Schwarz, R., iSo & Dirk Nowitzki-Stiftung (Hrsg.). (2021). BasKIDball – sportbezogene Sozialarbeit mir Kindern und Jugendlichen. Weinheim: Beltz.

 

2020

  1. Schwarz, R. (2020). Fußball trifft Kultur. Didaktisches Manual. Frankfurt a. M.: LitCam.
  2. Schwarz, R. (2020). Waldkindergarten [online]. socialnet Lexikon. Bonn: socialnet, 18.09.2020. Verfügbar unter: https://www.socialnet.de/lexikon/Waldkindergarten
  3. Schwarz, R. (2020). Wie Pfade integriert und Kommunen bewegt kinderfreundlicher werden [online Fachbeiträge]. Berlin: Kinderfreundliche Kommunen, 25.09.2020. Verfügbar unter: http://www.kinderfreundliche-kommunen.de/startseite/fachbeitraege/blog-post/news/raumorientierung-bei-kindern/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2a1b47c47e55a12261de416a9a7e45da

 

2019

  1. Schwarz, R. (2019). Qualität in Bewegungskitas - Fakten und Konsequenzen aus der BeBi-Studie. Bewegung & Sport, 73 (1) 7-10.
  2. Schwarz, R. (2019). Den  Wald erleben mit Bewegung. Sportunterricht im Wald. Zeitschrift Grundschule Sport. 6 (21) 18-21.
  3. Schwarz, R. (2019). Systematisch Intervenieren - Programme & Projekte frühkindlicher Bewegungsförderung: nationaler und internationaler Forschungsstand. In A. Voss (Hrsg.), Bewegung und Sport in der Kindheitspädagogik. Ein Handbuch (S. 186-198). Stuttgart: Kohlhammer.
  4. Schwarz, R. (2019). „Zeichne einen Menschen!“ Entwicklung des Zeichnens bei 4- bis 6-Jährigen unter dem Einfluss von Intelligenz und Handmotorik. Frühe Bildung, 8 (3), 137–143. https://doi.org/10.1026/2191-9186/a000434
  5. Schwarz, R. (2019). Risiko und Raum – Explorationsbezogene Bewegungs- und Spielraumintervention für eine humane Entwicklung und Bildung. In E. Balz & T. Bindel (Hrsg.), Sport für den Menschen – sozial verantwortliche Interventionen im Raum. Jahrestagung der dvs-Kommission „Sport und Raum“ vom 3.–4. Oktober 2018 in Wuppertal (dvs Band 283; S. 43-62). Hamburg: Feldhaus-Verlag.
  6. Schwarz, R. (2019). Bewegung bilden, Bildung durch Bewegung. In J. Roos  & S. Roux  (Hrsg.), Das große Handbuch Pädagogik in der Kita. Wissenschaftliche Erkenntnisse für die Praxis (S. 345-360). Köln: Carl Link.

 

2018

  1. Schwarz, R. (2018). Habituelles Aktivitätsverhalten 3- bis 6-Jähriger in Raum und Zeit – eine empirische Tagebuchstudie. In D. Weltzien, H. Wadepohl, P. Cloos, J. Bensel & G. Haug-Schnabel (Hrsg.), Forschung in der Frühpädagogik - Schwerpunkt: Die Dinge und der Raum.(Band 11) (S. 207-239). Freiburg: Verlag Forschung und Lehre.
  2. Schwarz, R. (2018). Motorische Förderung. In T. Schmidt & W. Smidt (Hrsg.), Handbuch empirische Forschung in der Pädagogik der frühen Kindheit (S. 249-271). Münster: Waxmann.
  3. Schwarz, R. (2018). Schulhöfe als Bildungsräume. Sieben Kriterien zur Umsetzung. playground@landscape, 10 (1), 18-27.
  4. Gramespacher, E. & Schwarz, R. (2018). Bildungspotenziale des Fußballs. Soziokulturelle Projekte und Analysen. Wiesbaden: Springer VS.
  5. Schwarz, R. (2018). Fußball trifft Kultur. In E. Gramespacher & R. Schwarz (Hrsg.), Bildungspotenziale des Fußballs. Soziokulturelle Projekte und Analysen (S. 21-54). Wiesbaden: Springer VS.
  6. Schwarz, R. & Gieß-Stüber, P. (2018). Evaluation sozialkulturell motivierter Fußballprojekte. Wirkungen prüfen, Prozesse und Strukturen dynamisch klären und weiterentwickeln. In E. Gramespacher & R. Schwarz (Hrsg.), Bildungspotenziale des Fußballs. Soziokulturelle Projekte und Analysen (S. 193-212). Wiesbaden: Springer VS.
  7. Schwarz, R. (2018). Kindliches Spielen – Grundlagen zur pädagogischen Diagnostik und Intervention. In M. Rißmann (Hrsg.), Didaktik in der Kindheitspädagogik (S. 323-370). Köln: Carl Link.

 

2017

  1. Schwarz, R. (2017). Bewegung & Bildung im Kindergarten - Die BeBi-Studie: Qualitätseffekte von Bewegungskindergärten im empirischen Vergleich. Schorndorf: Hofmann.
  2. Bindel, T. & Schwarz, R. (2017). Sport-Räume. Entwicklungspotentiale, Problematiken und pädagogische Möglichkeiten. Sportpädagogik, 41 (2), S. 2-7.
  3. Schwarz, R. & Schwarz, M. (2017). Das Dorf bespielen. Spielerisches (Wieder-) Entdecken von Bewegungsräumen im Ort. Sportpädagogik, 41 (2), S. 8-11.
  4. Schwarz, R. & Brandt, R. (2017). Dopingprävention aus psychologischer und pädagogischer Perspektive. In K. Hottenrott & I. Seidel (Hrsg.), Handbuch Trainingswissenschaft - Trainingslehre (S. 453-458). Schorndorf: Hofmann.
  5. Schwarz, R. & Mimler, L. (2017). Die Bedeutung des Sandkastens für das psychomotorische Verhalten von Kindern. Praxis der Psychomotorik, 35 (1), 2-8.
  6. Schwarz, R. (2017). Der Waldkindergarten - Pädagogische Ansätze für die Kita. Berlin: Cornelsen.
  7. Schwarz, R., Buchwald-Röser, A. & Selchow, U. (2017). Bewegungserziehung Hand in Hand – Wie können Kitas und Sportvereine im kommunalen Bildungsnetzwerk voneinander profitieren? In R. Zimmer & I. Hunger  (Hrsg.), Gut starten. Bewegung - Entwicklung - Diversität (S. 311-314). Schorndorf: Hofmann.

 

2016

  1. Schwarz, R. (2016). Spiel- und Bewegungsräume aus entwicklungspädagogischer Sicht. Warum hierzu auch Spielplätze gehören. playground@landscape, 9 (5), 14-25.
  2. Schwarz, R. (2016). Das Außengelände von Kitas - Evidenzbasierte Interventionsparameter zur Förderung des Bewegungs- und Sozialverhaltens 3-6jähriger. Die AUGE-Studie. In R. Hildebrandt-Stramann & A. Probst (Hrsg.), Pädagogische Bewegungsräume - aktuelle und zukünftige Entwicklungen (S. 33-40). Hamburg: Feldhaus.
  3. Schwarz, R. (2016). Optimierter Außengelände- und Spielplatzbau für bessere Bildungsförderung. playground@landscape, 9 (3), 58-63.
  4. Schwarz, R., Ungerer-Röhrich, U. & Przybilla, S. (2016). Bewegungsverhalten von Krippenkindern - Sedentarismus als Gefahr für die Gesundheit und Bildung von Ein- bis Dreijährigen? In R. Zimmer & I. Hunger (Hrsg.), Bewegung in der frühkindlichen Bildung - Interdisziplinäre Forschungsansätze (S. 41-60). Schorndorf: Hofmann.
  5. Budde, H., Schwarz, R., Velasques, B., Ribeiro, P., Holzweg, M., Machado, S., Brazaitis, M., Staack, F. & Wegner, M. (2016). The Need for Differentiating Between Exercise, Physical Activity, and Training. Autoimmunity Reviews, 15 (1), 110-111, doi: 10.1016/j.autrev.2015.09.004. Epub 2015 Sep 16.

 

2015

  1. Schwarz, R. (2015). Sitzen in der Kita - Empirische Befunde, praktische Konsequenzen. In I. Hunger & R. Zimmer (Hrsg.), Bewegungschancen bilden (S. 202-204). Schorndorf: Hofmann.
  2. Schwarz, R. (2015). From Past till Presence. The Quality of German Physical Activity Kindergarten (PAK).Central European Journal of Sport Sciences and Medicine, 11 (3), 103-113.
  3. Schwarz, R. (2015). Doping pädagogisch betrachtet. In A. Dresen, L. Form & R. Brand (Hrsg.), Dopingforschung. Perspektiven und Themen (S. 127-147). Schorndorf: Hofmann.
  4. Schwarz, R. (2015). Schlam(m)assel ausdrücklich erwünscht. Mit Krippenkindern bei jedem Wetter draußen sein. Entdeckungskiste, 15 (2), 46-49.

 

2014

  1. Schwarz, R. (2014). Einsteigen in den Sportunterricht - didaktische Ansprüche, empirische Daten, epistemologische Differenzen. In E. Balz & P. Neumann (Hrsg.), Schulsport: Anspruch und Wirklichkeit Deutungen, Differenzstudien, Denkanstöße(S. 135-146). Aachen: Shaker.
  2. Schwarz, R. (2014). Betriebskindergarten - Entstehung & Geschichte. In P. Buchenau (Hrsg.), Chefsache Betriebskita (S. 7-12). Heidelberg: Springer-Gabler.
  3. Schwarz, R. (2014). Die Bedeutung der Wahrnehmung für die Bewegungsentwicklung in den ersten drei Lebensjahren. KiTa Fachtexte. Verfügbar unter: http://www.kita-fachtexte.de/uploads/media/KiTaFT_schwarz_II_2014.pdf
  4. Schwarz, R. (2014). Fußball als Gesundheitsressource. Stärkenförderung bei Migrantinnen in der Grundschule. Dialog, 1 (1), 29-32.
  5. Schwarz, R. (2014). Fußball spielen und Sprache fördern - zur Wirksamkeit des Integrationsprogramms "Fußball trifft Kultur" aus Gender-Perspektive. In A. Treibel & M. Soff (Hrsg.), Gender interdisziplinär (S. 123-140). Karlsruhe: Helmes-Verlag.
  6. Schwarz, R. (2014). Starker Geist im starken Körper - Wie Bewegung das Hirn leistungsfähiger macht, indem sie den Körper stärkt. In P. Buchenau (Hrsg.), Chefsache Prävention - Band 1 (S. 253-275). Wiesbaden: Springer-Gabler.
  7. Schwarz, R. (2014). Effekte der Bewegungsförderung - Review längsschnittlicher Evaluationsstudien zu frühkindlichen Bewegungsinterventionen. Motorik, 37 (2), 52-63.
  8. Schwarz, R. (2014). Spielentwicklung in der frühen Kindheit. KiTa Fachtexte. Verfügbar unter: https://www.weiterbildungsinitiative.de/uploads/media/KiTaFT_schwarz_2014.pdf
  9. Schwarz, R. (2014). Frühe Bewegungserziehung. München: Reinhardt.

 

2013

  1. Schwarz, R. (2013). Kinder im Wald - soziale, kognitive und motorische Entwicklungen. Draußenkinder - Elementarpädagogik im Naturraum, 1 (5), 22-24.
  2. Schwarz, R. (2013). Draußen spielen und bewegen - optimale Faktoren für ein naturnahes Außengelände. KiTa aktuell, 22 (11), 266-268.
  3. Schwarz, R. (2013). Zusammenhang von motorischen Fähigkeiten, Intelligenz und sozial-emotionalem Verhalten bei 3-6jährigen - eine Pilotstudie. Frühe Bildung, 2 (4), 196-202.
  4. Schwarz, R. (2013). Waldkindergärten aus bewegungswissenschaftlicher Sicht. Draußenkinder - Elementarpädagogik im Naturraum, 1 (4), 27-30.
  5. Schwarz, R. (2013). Optimaler Spielplatzbau - Bedingungen gelingenden Spiels und bewegungspädagogischer Förderung im Freien. In S. Baadte, K. Bös, A. Bub, S. Scharenberg, R. Stark & A. Woll (Hrsg.), Kinder bewegen - Energien nutzen (S. 119-125). Landau: VEP.
  6. Schwarz, R. & Rathgeber, T. (2013). Anatomische und physiologische Grundlagen von Entspannung. In N. Fessler (Hrsg.), Entspannung Lehren und Lernen in der Grundschule (S. 29-38). Aachen: Meyer & Meyer.
  7. Schwarz, R. (2013). Projektbericht: BeBi-Studie – Bewegung und Bildung im Vergleich unterschiedlicher Kindergartentypen. Motorik, 36 (2), 115-116.

 

2012

  1. Schwarz, R. & Fay, J. (2012). Fußball trifft Kultur - Effektevaluation eines sprach- und bewegungsbezogenen Projekts zur besseren Integration von Grundschülern mit Migrationshintergrund. karlsruher pädagogische beiträge, 81, 139-148.
  2. Schwarz, R. (2012). Kindergarten in Bewegung. Auf dem Weg zum Bewegungskindergarten. KiTa aktuell, 21 (3), 62-64.

 

2011

  1. Schwarz, R. (2011). The Importance of Physical Education Teachers in Germany: Theoretical and Educational System Considerations of the Concept of Profession. BJHPA, 3 (3), 208-217.
  2. Schwarz, R. & Weigand, C. (2011). Bewegungskindergärten: empirische Befunde und praktisches Wissen. In S. Baadte, K. Bös, S. Scharenberg, R. Stark & A. Woll (Hrsg.), Kinder bewegen - Energien nutzen (S. 65-75). Landau: Verl. Empirische Pädagogik.
  3. Schwarz, R. & Budde, H. (2011). Aufmerksamkeit steuern und bewusst ein entspannter Körper sein. sportunterricht, 60 (6), 170-174.
  4. Schwarz, M. & Schwarz, R. (2011). Reflektiertes Ringen & Raufen im mehrperspektivischen Sportunterricht. In P. Neumann & E. Balz (Hrsg.), Mehrperspektivischer Sportunterricht. Didaktische Anregungen und praktische Beispiele (S. 66-80). Schorndorf: Hofmann.
  5. Schwarz, R. (2011). Die fünf Phasen des Stundenbeginns – Eine videografische Studie zum Einstiegsverhalten in den Sportunterricht. In B. Gröben, V. Kastrup & A. Müller (Hrsg.), Sportpädagogik als Erfahrungswissenschaft (S. 240-245). Hamburg: Czwalina.

 

2010

  1. Neumann, P. & Schwarz, R. (2010). Einsteigen in die Stunde und den Unterricht - didaktische Ansprüche und ihre Verwirklichung im Sportunterricht. In P. Frey & S. Körner (Hrsg.), Ungewissheit – Sportpädagogische Felder im Wandel (S. 263-270). Hamburg: Czwalina.
  2. Schwarz, R. (2010). Unerwartetheit und Überraschung in Fällen von Sportlehrkräften als Beitrag zum Erwerb von Sicherheit!? Ein (Neuro-)Kasuistisches Erklärungsmodell. In P. Frey & S. Körner (Hrsg.), Ungewissheit – Sportpädagogische Felder im Wandel (S. 209-214). Hamburg: Czwalina.
  3. Schwarz, R. (2010). Weglaufen, Erstarren oder Aufgreifen? Evolutionäre Strategien von Lehramtsstudierenden bei Fällen im Sportunterricht. In K. Gilgenmann, P. Mersch & A. Treml (Hrsg.), Kulturelle Vererbung – Erziehung und Bildung in evolutionstheoretischer Sicht (S. 263-281). Norderstedt: Books on Demand.

 

2009

  1. Schwarz, R. (2009). Bewegung und geistige Gesundheit: wie körperliche Aktivität Depressionen vorbeugt und lindert. Themenheft: Gesundheit – Last oder Lust? Perspektiven, 77, 27-34.
  2. Schwarz, R. (2009). (Neuro-)Kasuistische Sportlehrerbildung – Von Fällen des Sportunterrichtens zum Modell pädagogischer Konsonanz: Lehrer werden von Fall zu Fall. Hamburg: Czwalina.
  3. Schwarz, R. & Melzer. M. (2009). Soll ich oder soll ich nicht? – Grundlagen des ethischen Entscheidens beim Doping. In M. Krüger, N. Neuber, M. Brach & K. Reinhart (Hrsg.), Bildungspotentiale im Sport –19.  dvs-Hochschultag (S. 260). Hamburg: Czwalina.
  4. Schwarz, M. & Schwarz, R. (2009). Sicher Schwimmen können lohnt sich. Grundschüler begeben sich auf eine Abenteuerreise und erschwimmen sich einen Ausdauerschatz. sportpädagogik, 33 (2), 8-15.

 

2008

  1. Schwarz, R. (2008). Doping im Widerstreit – Argumente zum Aufbau bioethischer Kompetenz. Praxis der Naturwissenschaften – Biologie in der Schule, 57 (3), 11-13.

 

2007

  1. Schwarz, R. (2007). Evolution und Doping – Sport als Sucht nach dem besten aller Körper. In A. Horn & J. Keyßner (Hrsg.), Sport integriert – integriert Sport (S. 225-230). Schwäbisch Gmünd: PH-MIZ.
  2. Schwarz, R. (2007). Sport ohne Doping – Didaktische Materialien zur Dopingprävention (CD). Deutsche Sportjugend/DOSB (Hrsg.), Sport ohne Doping – Arbeitsmaterialien (DVD, CD, Broschüre). Frankfurt a.M.: dsj/DOSB.
  3. Schwarz, R. (2007). Werte verstehen und messen – Neurobiologische Grundlagen für den Umgang mit Werten in der Sportpädagogik. In S. Opravkhata (Hrsg.), Sportwissenschaft im 21. Jahrhundert – Herausforderungen und Perspektiven. Beiträge der internationalen deutsch-russischen wissenschaftlich-praktische Konferenz, 25.-27. September 2007 (S. 65-76). Chabarovsk: Staatliche Fernöstliche Humanwissenschaftliche Universität.

 

2006

  1. Knörzer, W., Schwarz, R. & Treutlein, G. (2006). dsj/DSB-Modellfortbildung „Dopingprävention“ für TrainerInnen und ÜbungsleiterInnen. In W. Knörzer, G. Spitzer & G. Treutlein, (Hrsg.), Dopingprävention in Europa – Grundlagen und Modelle (S. 238-241). Aachen: Meyer & Meyer.
  2. Schwarz, R. (2006). „Fälle“ im Sportunterricht als Beitrag zur Reduktion des Technologiedefizits bei Lehramtsanfängern. In A. Thiel, H. Meier & H. Digel (Hrsg.), Der Sportlehrerberuf im Wandel (S. 306-315). Hamburg: Czwalina.
  3. Schwarz, R. (2006). Menschenbilder und Dopingprävention – Vom Wert des Menschen im Sport als normativer Dissens. In W. Knörzer, G. Spitzer & G. Treutlein (Hrsg.), Dopingprävention in Europa – Grundlagen und Modelle (S. 153-164). Aachen: Meyer & Meyer.

 

2003

  1. Schwarz, R. (2003). Dopingprävention – zur Paradoxie eines pädagogischen Handlungsfeldes.. Heidelberg: Pädagogische Hochschule, Hochschulschrift/Diplomarbeit im Eigenverlag.

 

2002

  1. Schwarz, R. (2002). Eine ästh-ethische Begegnung  –  Die Ästhetik der Spielerziehung im Gespräch mit Kant. In G. Treutlein (Hrsg.), Lehren und Lernen in Sport und Sportunterricht (S. 145-164). Idstein: Schulz-Kirchner.
Meine Kurzvita

Akademischer Werdegang

  • seit 2018   W-3-Professur für Kindliche Bewegungsentwicklung, ihre Diagnostik und Intervention an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe
  • seit 2011   Juniorprofessur für „Bewegungserziehung und Sport“ an der  Pädagogischen Hochschule Karlsruhe
  • 2009-2011   Juniordozentur für „Bewegungserziehung und Sport“ an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe
  • 2007-2009   Geschäftsführer und Dozent im mitaufgebauten B.A. Studiengang „Gesundheitsförderung - Health Promotion (GEION)“
  • 2005-2008   Doktorand an der PH Heidelberg – Abschluss der Dissertation als Dr. paed. (summa cum laude). Thema:„(Neuro-)Kasuistische Sportlehrerbildung“
  • 2006-2008   Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der PH Heidelberg im Projekt „Heidelberger Kompetenztraining (HKT) – Mentale Stärkung von Kindern & Jugendlichen“
  • 2004-2007   Dreijähriger Lehrdienst/schulpraktische Erfahrung (vierstündig) an der Feudenheim Realschule Mannheim
  • 2005-2008   Akademische Mitarbeit in Lehre und Studienbetreuung im Fach Sport der Pädagogischen Hochschule
  • 2004-2005   Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der PH Heidelberg im Forschungsprojekt „Sportlehrerhandeln“
  • 2003-2004   Referendariat an der Geschwister-Scholl-Realschule in Bad Urach und am Seminar Reutlingen – Abschluss als Realschullehrer
  • 2002-2004   Studium der Pädagogik auf Diplom (grundständig) an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg – Abschluss als Diplompädagoge. Schwerpunkte: (1) Bildungstheorien, (2) motivationales Handeln, (3) veränderte Kindheit & Bewegungswelt, (4) Sportpädagogik & ihre Didaktik
  • 2001-2002   Absolvierung des Erweiterungsstudienganges „Spiel- und Theaterpädagogik“
  • 1996-2001   Studium des Lehramtes an Realschulen an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg (HF: Englisch,  1. NF: Sport,  2. NF: Geographie); Erste Staatsprüfung für das Lehramt an RL

 

Preisverleihungen & Stipendien

  • 2002   Michael-Raubal-Preis  der Pädagogischen Hochschule Heidelberg für die Arbeit „Vom Spiel mit der Bewegung zum bewegten Spiel – ein ästhetisches Deutungsmuster zur Spielerziehung in der Sekundarstufe“
  • 2005-2007   Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg  für besonders qualifizierten wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchs
  • 2007   Fairplay-Preis  der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) für die Arbeitsgruppe „Dopingprävention – Sport ohne Doping“ der dsj
  • 2011-2013   Habilitationsstipendium der Baden-Württemberg-Stiftung:  Eliteförderungsprogramm der Baden-Württemberg-Stiftung zur Unterstützung der wissenschaftlichen Exzellenz
  • 2013   2. PlatzLehrpreis  der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe für die Konzeption "Bewegung diagnostizieren - Bildung fördern"
  • 2013   "Bester Spielwarenkatalog Deutschlands" (Business-to-Business): Wissenschaftliche Beratung im Rahmen des Projektes "Motorik & Spiel" (Fa. eibe)
  • 2016   Ausschreibungsprämierung  zur Zwischennutzung der Trinitatiskirche Mannheim mit dem Spiel- und Bewegungskonzept "Kirche bewegt - Begegnen durch bewegen"
  • 2020   Lehrpreis "Gymnasticus" der Fachschaft Sport für das schulische Lehramt
Funktionen außerhalb der Hochschule

Gutachtertätigkeiten für Peer-Review-Zeitschriften

  • Baltic Journal of Health & Physical Activity (BJHPA)
  • Sportwissenschaft
  • Motorik
  • Measurement in Physical Education and Exercise Science
  • Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge
  • Frühe Bildung
  • Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin
  • International Journal of Environmental Research and Public Health

 

Außerhochschulische Referenten- & Gremientätigkeit

  • seit 2011 Experte im „Kompetenznetzwerk Frühe Kindheit“ Uni Konstanz/ PH Thurgau-Kreuzlingen
  • seit 2012 Experte "Bewegung in der Kindheit"  der „Gesundheitskonferenz“ Landkreis Karlsruhe
  • seit 2013 Experte in der Steuerungsgruppe "Sportvereine in Bildungsnetzwerken" der Deutschen Sportjugend (dsj)
  • seit 2017 Experte für KiTa-aktuell online-Beratung
  • seit 2017 Sachverständiger für die "Kinderfreundliche Kommune e.V." der UNESCO und des Deutschen Kinderhilfswerks (unterstützt durch das Bundesfamilienministerium)

 

Aktive Mitgliedschaften

  • seit 1999 Mitglied des WfV/BFV als Fußballjugendtrainer
  • seit 2011 Mitglied des Deutschen Alpenvereins (DAV) als Kletterbetreuer
  • seit 2012 Mitglied Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs)
  • seit 2018 Mitglied des Sprecherrates der dvs-Kommission Sport und Raum
  • seit 2021 Mitglied des DIN-Ausschuss-Bauwesen-NABau_NA 005-01-14 AA „Spielplätze“
Letzte Änderung: 13.07.2021
Für den Inhalt verantwortlich: