Heidi Rösch

Prof. Dr. Heidi Rösch, i. R.

Institut für deutsche Sprache und Literatur
Forschungsgebiete und Interessen
  • poetische Mehrsprachigkeit, Migrationsliteratur, literarisch-sprachliche Bildung
  • Deutschunterricht in der Migrationsgesellschaft
  • Deutsch als Zweitsprache und mehr sprachliche Bildung
Ausgewählte Forschungsprojekte
  • DaF/DaZ. Vom fachsensiblen Sprachunterricht zum sprachsensiblen Fachunterricht
    Laufzeit 2017-2020, Finanzierung: MWK, PH-übergreifendes Promotionskolleg
    Karlsruher Teilprojekt: Mehr sprachliche Bildung im Literaturunterricht
  • MeLA: Mehr-sprachliche Bildung. Language-Awareness-Konzepte im Unterricht aller Fächer (https://mela.ph-karlsruhe.de/); 2015-2018, Finanzierung: Erasmus+,
    beteiligte Hochschulen: PH Karlsruhe (Koordination), Universität Graz, Universität Luxemburg
    Karlsruher Teilprojekt: LexA (lexikalische Bewusstheit)
  • LeBinMiG: LehrerInnenbildung interkulturell, migrationsgesellschaftlich (LeBinMiG_Abschlussbericht), 2012-2015, Finanzierung: IQF
  • BeFo: Bedeutungs- und formbezogene Förderung in der Zweitsprache (BeFo_PH_Homepage), 2009-2012, Finanzierung: BMBF
    DaZ mit Focus on Form. Unterrichtsmaterialien und didaktische Hinweise
    (BeFo_Rotter_2012_FoF-Foerderung_Zusammenfassung_Materialein)
Aktuelle Beiträge

Beiträge im Druck (Auswahl)

  • Fluchtnarrative in zeitgenössischen Graphic Novels – aus didaktischer Perspektive. In: Ansari, Christine / Frank, Caroline (Hg.): Narrative der Flucht. Literatur-/medienwissenschaftliche und didaktische Perspektiven. Frankfurt/M.: Peter Lang.
  • LitLA: Literature und Language Awareness. In: Eder, Ulrike (Hg.): Mehrsprachige Literatur in der Sekundarstufe. Wien: Praesens.
  • Migrantisches Deutsch. Zur Reflexion von Sprachregistern. In: Eder, Ulrike (Hg.): Mehrsprachige Literatur in der Sekundarstufe.
  • Alterität in migrationsliterarischen Adoleszenzromanen. In Osthues, Julian / Pavlik, Jennifer / Jakobi, Stefanie (Hg.): Studien zur europäischen Kinder- und Jugendliteratur. Winter-Verlag.
Ausgewählte Publikationen

Monografien (Auswahl)

Deutschunterricht in der Migrationsgesellschaft. Eine Einführung. Stuttgart: Metzler 2017.

Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Studienbuch. Berlin: Akademie Verlag 2011.

 

Herausgaben (Auswahl)

Mehrsprachliche Bildung im Lehramtsstudium. Baltmannsweiler: Schneider 2021 (mit Nicole Bachor-Pfeff).

Literatur und Migration. Themenheft der Zeitschrift Deutschunterricht 6/2016 (mit Gabriela Paule).

„Wörter raus!?“ Zur Debatte um eine diskriminierungsfreie Sprache im Kinderbuch. Weinheim, Basel: Beltz Juventa 2015 (mit Heidi Hahn und Beate Laudenberg).

 

Wissenschaftliche Beiträge (seit 2019, Auswahl)

  • Migrationsmehrsprachigkeit in der Lehrkräftebildung: Bildungsstandards und das DaZKom-Strukturmodell. In: Rösch, Heidi / Bachor-Pfeff, Nicole (Hg.): Mehrsprachliche Bildung im Lehramtsstudium. Baltmannsweiler: Schneider 2021: 13-42.
  • Rassismuskritisches Interpretieren mit heterogenen Lerngruppen In: ide, 45. Jg., Heft 1/2021 hrsg. von Christina Misar-Dietz und Sabine Zelger. Innsbruck: Studienverlag: 106-114.
  • Mehrsprachliche Bildung: LexA-Materialien im Praxischeck. In: Scherger, Anna-Lena/ Lütke, Beate/ Montanari, Elke/ Müller, Anja/ Ricard Brede, Julia (Hrsg.): Deutsch als Zweitsprache – Forschungsfelder und Ergebnisse. Stuttgart: Fillibach bei Klett 2021: 97-121 (mit Nicole Bachor-Pfeff).
  • LexA als Professionalisierungsmodell für Lehrkräfte. In: Ahrenholz, Bernt / Geist, Barbara / Lütke, Beate (Hg.): Deutsch als Zweitsprache. Perspektiven auf Schule und Hochschule Erwerb und Didaktik. Beiträge aus dem Workshop „Deutsch als Zweitsprache, Migration und Mehr­sprachigkeit“, 2017. Stuttgart: Fillibach bei Klett 2020: 209-232(mit Nicole Bachor-Pfeff und Emmanuel Breite).
  • Poetische Mehrsprachigkeit. In: DIALOG – Bildungsjournal der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe 1/2020: 10-15.
  • Poetik der Verschiedenheit oder doch Poetik der Vielfalt? – Werner Wintersteiners Standardwerk aus (literatur-)didaktischer Perspektive. In: Bölderl, Artur R. / Esterl, Ursula / Mitterer, Nicola (Hg.): Poetik des Widerstands. Eine Festschrift für Werner Wintersteiner. Innsbruck: Studienverlag (Reihe IDE-extra, Band 22) 2020: 114-126.
  • Gender-Migration in Die juristische Unschärfe einer Ehe von Olga Grjasnowa aus intersektionaler, diversitätsbewusster Perspektive. In: Bühler-Dietrich, Annette (Hg.): Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West. Berlin: Frank & Timme 2019: 165-186.
  • Linguizismus(kritik) in der Lehrkräftebildung. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine / Akbulut, Muhammed / Bushati, Bora (Hg.): Mit Sprache Grenzen überwinden. Sprachenlernen und Wertebildung im Kontext von Flucht und Migration. Münster, New York: Waxmann 2019: 179-194.
  • Migrationsliteratur. In: Lütge, Christiane (Hg.): Grundthemen der Literaturwissenschaft: Literaturdídakitk. Literaturdidaktik. Berlin, Boston: Walter de Gruyter 2019: 338-356.
  • Heterogenität – ein Weg zu Bildungsgerechtigkeit? In: Standke, Jan / Topalović, Elvira (Hg.): Deutschdidaktik 2000–2018. Debatten – Entwicklungen – Perspektiven. Mitteilungen des Deutschen Germa­nistenver­bandes 1/2019: 70-74.
Meine Kurzvita

geboren 1953 in Stadtsteinach (Bayern), aufgewachsen in Denkendorf (Ba-Wü),

Lebensmittelpunkt 1976-2007 in Berlin, seit 2007 in Karlsruhe (Ba-Wü)

Wissenschaftliche Qualifikationen

2000     Habilitation in Deutschdidaktik, Deutsch als Zweit-/Fremdsprache an der TU Berlin

1992     Promotion am Fachbereich Erziehungs- & Unterrichtswissenschaften der TU Berlin

1980     Magistra Artium in Germanistik und Politologie an der Freien Universität Berlin

1972     Abitur in Esslingen (Baden-Württemberg)

Beruflicher Werdegang

seit 2019     Professorin i.R.

- bis September 2020 Vertretungsprofessorin an der PH Karlsruhe

2007- 2019  Professorin für Literaturwissenschaft und -didaktik an der PH Karlsruhe

- Dekanin der Fakultät Sprach-, Literatur- & Sozialwissenschaften (2010-2019) 

- Leiterin des MA-Studiengangs „Interkulturelle Bildung, Migration & Mehrsprachigkeit“ (2009-2018)

- Sprecherin des Hochschul-Profilfelds "Mehr sprachliche Bildung" (2016-2019)

2000 - 2007   Akad. Mitarbeiterin für Deutschdidaktik an der TU Berlin

- Lehrstuhlvertretung Deutsch als Fremdsprache an der TU Dresden (SoSe 2007)

- Sprecherin der Arbeitsgruppe DaZ zur Reform der Lehrkräftebildung (2005-07)

- Leiterin des Jahreskurses DaZ für Berliner Lehrkräfte an Grund- und Sekundarschulen (2003-2005)

- Gastdozenturen an der Zheijang Universität in China (2003, 2005)

1994 - 2000   C1-Stelle zur Habilitation an der TU Berlin 

1983 - 1992   Wiss. Angestellte in Forschungsprojekten zu:

- Migrationsliteratur (1989-1992), TU Berlin

- zweisprachige Bildung in außerschulischen Feldern (1986-1989), TU Berlin

- Deutsch als Zweitsprache (1983-1985), Freie Universität Berlin 

1980 - 1982   Sprachdozentin und Grundschullehrerin in Berlin

Letzte Änderung: 19.10.2021
Für den Inhalt verantwortlich: