Beyond School – Flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen

In dem Hochschulentwicklungsprojekt geht es um die systematische Öffnung der Hochschule, um Qualitätsentwicklung und um eine weitere Professionalisierung pädagogischer Berufe in vorschulischen und außerschulischen Handlungsfeldern. Sowohl in der Frühpädagogik als auch in der Gesundheitsbildung fehlen bislang flexible und durchgängige Laufbahnmöglichkeiten von der beruflichen Bildung bis hin zur Promotion.

 

Projektbeschreibung

Bildungsbiografien werden immer vielfältiger und lebenslanges Lernen gewinnt in einer sich wandelnden Gesellschaft zunehmend an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung 2011 den Bund-Länder Wettbewerb "Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen"  initiiert, um die Bildungschancen aller Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe reüssierte in der zweiten Wettbewerbsrunde mit ihrem Projekt "Beyond School – Flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" (1. Förderphase: August 2014 - Januar 2018 und bewilligte 2. Förderphase: Februar 2018 - Juli 2020).

Wie in anderen Berufsfeldern muss auch für pädagogische Berufe ein durchlässigeres Bildungssystem etabliert werden, das lebenslanges Lernen ermöglicht und jeder Person die Chance gibt, sich weiter zu qualifizieren, unabhängig davon, wo sie ihre Bildungslaufbahn begonnen hat. Zudem werden „Brücken“ zwischen den heute in Bezug auf Status und Laufbahn stark abgegrenzten Professionen im schulischen Bereich und denjenigen in der Frühpädagogik und der Gesundheits- und Freizeitpädagogik geschlagen. Dies befördert die Zusammenarbeit der Professionen „auf Augenhöhe“ und gibt Impulse für die qualitative Entwicklung des gesamten Bildungssystems.

Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe verfügt sowohl im Bereich der Frühpädagogik als auch in der Gesundheits- und Freizeitpädagogik über umfangreiche Expertise und bietet in diesen Handlungsfeldern etablierte Studienangebote an, nämlich die Bachelor-Studiengänge  "Pädagogik der Kindheit" und "Sport-Gesundheit-Freizeitbildung". Mit dem Projekt „Beyond School – Flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen“ werden diese Studiengänge weiterentwickelt und mit neuen Angebotsstrukturen ergänzt, um unterschiedlichen individuellen Studienbedürfnissen zu entsprechen. Aufbauend auf die mit den vorgenannten Studiengängen erworbene Expertise werden weitergehend berufsbegleitende Masterstudiengänge in der Frühen Bildung und Gesundheitsbildung erstellt und in Pilotstudien erprobt. Ergänzend werden professionsübergreifende Lehrangebote für Lehramtsstudierende und Fachpersonen der Frühpädagogik bzw. Gesundheits-/Freizeitpädagogik etabliert.

Ziele des Projekts

Im Projekt "Beyond School" werden folgende Zielsetzungen verfolgt:

  • Entwicklung und Erprobung eines qualitätsgesicherten Verfahrens zur Anrechnung von außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen
  • Entwicklung und Erprobung von Selbstlernarchitekturen mit eLearning-Elementen für die bestehenden Bachelorstudiengänge, um ein zeitlich flexibleres Studium anbieten zu können
  • Entwicklung und Erprobung eines Konzepts, bei dem einzelne Elemente der bestehenden Studiengänge auch als wissenschaftliche Weiterbildung absolviert werden können
  • Entwicklung und Erprobung von wissenschaftlichen Weiterbildungen, die später Teil von Masterstudiengängen sein können
  • Entwicklung, Erprobung und Evaluation gemeinsamer Studienangebote für Lehramtsstudierende und Studierende der beiden Bachelorstudiengänge zur Anbahnung der späteren multiprofessionellen Zusammenarbeit durch ein gegenseitiges Professionsverständnis

Frühpädagogik

Diese Bildungslandschaft fokussiert die Entwicklung einer offenen Hochschule im Bereich vor- und außerschulischer Frühpädagogik. Der Bachelorstudiengang ist seit 2007 etabliert und qualifiziert für Tätigkeiten im kindheitspädagogischen Bereich. Eine flexible Studienstruktur, wissenschaftliche Weiterbildungen und ein umfanreiches Anrechnungsverfahren wurden bereits implemenitert um zukünftig eine durchgängige Laufbahnmöglichkeiten im Berufsfeld Frühpädagogik zu ermöglichen.

Projektschritte

In der 1. Förderphase (08.2014-01.2018) der 2. Wettbewerbsrunde des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ wurden im Bereich Frühpädagogik folgende Arbeitspakete konzipiert, erprobt und evaluiert:

  • Erhebung von Qualifikations- und Laufbahnbedürfnissen und Ableitung von Schlussfolgerungen für die Gestaltung der Bildungslandschaft Frühpädagogik
  • Entwicklung und Erprobung qualitätsgesicherter Verfahren zur Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen
  • Weiterentwicklung und Flexibilisierung des bestehenden BA-Studiengangs „Pädagogik der Kindheit“ durch die Entwicklung und den Einsatz von Selbstlernarchitekturen, Entwicklung und Erprobung von Weiterbildungszertifikaten, welche auf den BA-Studiengang anrechenbar sind, niederschwellige Studienberatungsangeboten sowie kontinuierliche Studierendenbefragungen zur Lehr-Lern-Situation, der Strukturqualität und Bedürfnisgerechtigkeit von flexibel Studierenden
  • Erprobung von Einzelelementen in Form von Weiterbildungszertifikaten für einen Masterstudiengang „Pädagogik der Kindheit“

In der 2. Förderphase (02.2018-07.2020) werden im Bereich Frühpädagogik folgende Arbeitspakete erprobt und evaluiert:

  • (Weiter)Entwicklung eines Masterstudiengangs "Pädagogik der Kindheit"
  • Erprobung von Einzelelementen in Form von Weiterbildungszertifikaten für den Masterstudiengang „Pädagogik der Kindheit“
  • Überprüfung von Strategien zur Nachhaltigkeit der Flexibilisierung und der Entwicklungsprozesse
  • Bildung von Netzwerken für den Masterstudiengang

Weiterbildungsangebot

Die wissenschaftliche Weiterbildung im frühpädagogischen Bereich zeichnet sich durch eine Anbindung an wissenschaftliche Theorien und aktuelle Forschungsergebnisse aus. In der differenzierten Auseinandersetzung mit Theorien und Forschungsergebnissen knüpft die wissenschaftliche Weiterbildung aktiv an Berufserfahrungen, Fragen und Bedürfnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Damit zielt sie auf die Weiterentwicklung einer analytischen und systematischen Denk- und Handlungsweise, die einen hohen Anteil an (Selbst-)Reflexion ermöglicht.

Die Weiterbildungsangebote richten sich an verschiedene Akteure in unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Frühpädagogik und können alle berufsbegleitend absolviert werden.

Wissenschaftliche Weiterbildungen werden auf zwei Ebenen angeboten:

  • Grundlagen-Module (BA-Ebene) richten sich an pädagogische Fachkräfte in kindheitspädagogischen Arbeitsfeldern und Studierende. Sie dienen der Vermittlung praxisrelevanter Kompetenzen. Ziel ist eine enge Verzahnung von Studium und klassischen Weiterbildungen. Studieninteressierte erhalten u.a. eine Einstiegsoption, um die Lehr-/Lernkultur der Hochschule kennenzulernen.
  • Aufbau-Module (MA-Ebene) richten sich an pädagogische Fachkräfte mit akademischem Abschluss und eröffnen die Möglichkeit, (Fach-)Kompetenz durch einen engen Theorie-Praxis-Bezug zu erweitern. Mit diesen Weiterbildungen werden u.a. Inhalte für einen zukünftigen Master „Kindheitspädagogik“ erprobt.

Bereits erprobte Wissenschaftliche Weiterbildungen - Grundlage

Warum sollte mit Kindern philosophiert werden? Selbständig denken zu können ist nicht selbstverständlich, aber Voraus-setzung für ein selbständiges Leben. In unserer Kultur gelten Lesen, Schreiben, Rechnen als grundlegende Kulturtechniken. Was aber bislang unterschätzt wurde, ist das Philosophieren im Sinne der begrifflichargumentativen Beschäftigung mit wesentlichen Problemen des Lebens, etwa wie das Zusammenleben gut gestaltet werden könnte oder wie das eigene Leben verstanden werden kann. Es sind Probleme, die sowohl kleine wie auch große Menschen haben.
Professionelles Philosophieren mit Kindern bedeutet für pädagogische Fachkräfte, die elementaren (existentiellen) ausgesprochenen und unausgesprochenen Fragen der Kinder wahrzunehmen und mit ihnen methodisch geleitete philosophische Gespräche zu führen. Es geht u.a. um Bedeutungen von Begriffen, um sinnvolles Verhalten und um das Verständnis von sich selbst und anderen Lebewesen.
•    Wer bestimmt eigentlich, was gerecht ist?
•    Was wäre, wenn keiner mehr reden würde oder sprechen könnte?
•    Gibt's was, was man nicht malen kann?
•    Die Großen sagen, sie haben keine Zeit mehr. Ist die dann verbraucht oder haben sie die verloren?

Der Flyer zur Weiterbildung

Inhalte
In diesem Weiterbildungsmodul erfahren Sie, wie es gelingen kann, Kindern auf Augenhöhe zu begegnen und sie an gesellschaftlich relevanten Prozessen teilhaben zu lassen.
•   Grundlagen des Philosophierens mit Kindern
•   Didaktische und methodische Konzeptionen des Philosophierens mit Kindern
•   Praxis des Philosophierens mit Kindern anhand der Grundfragen der Philosophie
•   Integrative Anwendung philosophischer Kategorien und Denkverfahren

Zielgruppe
Dieses Weiterbildungsmodul ist für folgende Teilnehmende konzipiert:
•   Pädagogische Fachkräfte in frühpädagogischen Einrichtungen
•   Studierende der Kindheitspädagogik
•   Studierende und Absolventen der Grundschulpädagogik

Teilnahmebescheinigung und Zertifikat
Für die Teilnahme an der Weiterbildung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Ein qualifiziertes Hochschulzertifikat kann durch Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen und zusätzliche Leistungen erworben werden.

Termine
Das Weiterbildungsmodul umfasst vier Präsenztage, eine Praxisaufgabe und deren individuelle Analyse in Kleingruppen.
Freitag/Samstag, 28./29.04.2017 (09:00 Uhr - 18:00 Uhr)
Freitag/Samstag, 21./22.07.2017 (09:00 Uhr - 17:00 Uhr)
Die Weiterbildung findet in den Räumen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe statt.

Kosten
Dieses Weiterbildungsmodul wird einmalig kostenlos angeboten. Dessen Entwicklung wird im Rahmen des Hochschulentwicklungsprojekts "Beyond School - flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.


Anmeldung
Hier finden Sie das Anmeldeformular.
Der Anmeldeschluss ist der 31.März 2017.
Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an Frau Pietra: pietra(at)ph-karlsruhe.de und an Frau Friedauer: denise.friedauer(at)ph-karlsruhe.de

AGB
Hier finden Sie die AGBs zum Weiterbildungsmodul.

 

Die Ausbildung von kindheitspädagogischen Fachkräften gliedert sich in der Regel in zwei Teile: einen theoretischen Teil in der Fach- bzw. Hochschule und einen praktischen Teil in den Einrichtungen des Arbeitsfeldes. Erworbene Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten sollen am Lernort Praxis angewendet und vertieft werden. Um einen Transfer von Theorie und Praxis zu ermöglichen, kommt den PraxismentorInnen eine besondere Bedeutung zu. Die Lernenden brauchen kompetente Fachkräfte, die ihre Aufgabe als ein konstruktives und partizipatives Vorgehen und Lernen als einen ko-konstruktiven Prozess verstehen.  Im Weiterbildungskurs „Begleitung im Praktikum“ können Sie hierfür fachmethodische, kommunikative und personale Kompetenzen erwerben. Die Weiterbildung ist so konzipiert, dass Sie durch Wissensvermittlung, den Austausch mit anderen PraxismentorInnen und die Bearbeitung einer Praxisaufgabe die erarbeiteten Inhalte direkt reflektieren und erproben können.

Der Flyer zur Weiterbildung

Inhalte
Die Praxisphasen sollen den Studierenden eine optimale Transferleistung zwischen Theorie und Praxis ermöglichen. Um als PraxismentorIn gut darauf vorbereitet zu sein, bietet Ihnen die Weiterbildung folgende Inhalte:
Rolle und Aufgaben als PraxismentorIn

  •    Rollenbilder und -konzepte
  •    Reflexion der eigenen Rolle und Haltung
  •    Phasenmodelle für den Lernort Praxis
  •    Klärung von Erwartungen und Zielen
  •    Lernen von und mit Erwachsenen

Gesprächsführung für Mentorinnen und Mentoren

  •   Kommunikationstechniken und -modelle
  •   Reflexion und Bedeutung der eigenen Gesprächshaltung
  •   Unterstützungsmöglichkeiten der Praktikantinnen und Praktikanten bei Reflexionsprozessen

Die Inhalte der Weiterbildung nehmen Bezug auf den Kontext der allgemeinen Grundlagen des Bachelorstudiengangs Pädagogik der Kindheit und der integrierten Praxisphasen. Der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit mit studierenden PraktikantInnen und Praktikanten.

Praxisaufgabe
Ziel der Praxisaufgabe ist es, in der Weiterbildung erarbeitete Inhalte für die Arbeit in Ihrer Einrichtung nutzbar zu machen und Mentoringkonzepte zu entwickeln. Sie werden eine Arbeitshilfe bzw. einen Leitfaden zum Praxismentoring entwerfen und mit konkreten Gesprächsstrategien ergänzen.
Einrichtungen, die bereits eine solche Arbeitshilfe erarbeitet haben, erhalten die Gelegenheit diese zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Für die Bearbeitung der Praxisaufgabe stehen Ihnen mehrere Wochen zwischen den beiden Weiterbildungsblöcken zur Verfügung.

Zielgruppe
Die Weiterbildung ist für pädagogische Fachkräfte in kindheitspädagogischen Einrichtungen, die als Mentorinnen und Mentoren tätig sind oder sich hierfür qualifizieren möchten, konzipiert.


Teilnahmebescheinigung und Zertifikat
Für die Teilnahme an den Präsenztagen und die Bearbeitung der Praxisaufgabe erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.  
Ein qualifiziertes Hochschulzertifikat können Sie durch zusätzliche Leistungen erwerben. Für weitere Fragen nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.


Termine
Das Weiterbildungsmodul umfasst vier Präsenztage sowie eine individuell zu gestaltende Praxis- bzw. Reflexionsaufgabe:
   Freitag/Samstag 28./29.04.2017, 9.00-18.00 Uhr
   Umsetzung der Praxisaufgabe: 02.05.-22.06.2017
   Freitag/Samstag 23./24.06.2017, 9.00-18.00 Uhr
Die Weiterbildung findet in den Räumen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe statt.


Kosten
Dieses Weiterbildungsmodul wird einmalig kostenlos angeboten. Die Entwicklung der Weiterbildungskurse wird im Rahmen des Hochschulentwicklungsprojekts "Beyond School - flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.


Anmeldung
Hier finden Sie das Anmeldeformular. Der Anmeldeschluss ist 31.03.2017. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an Frau Friedauer: denise.friedauer(at)ph-karlsruhe.de.
Die Vergabe der Plätze erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen.                       Maximale Teilnehmerzahl: 16 Personen.


AGB
Hier finden Sie die AGBs zum Weiterbildungsmodul.

 

Die praktische Ausbildung im Studiengang Pädagogik der Kindheit dient der Anwendung und Vertiefung der bisher im Studium erworbenen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten. In den Phasen am Lernort Praxis kommt den zuständigen PraxismentorInnen bzw. AnleiterInnen eine besondere Bedeutung zu. Sie sind es, die die Studierenden beim Transfer des erworbenen Wissens in die Praxis begleiten.
Damit dieser Transfer gut gelingen kann, brauchen Lernende kompetente Fachkräfte, die die Studierenden konstruktiv in den Praxisalltag einbinden und Lernen als einen ko-konstruktiven Prozess verstehen.
Im Weiterbildungskurs "Qualifiziertes Praxismentoring" können Sie hierfür fachmethodische, kommunikative und personale Kompetenzen erwerben. Die Weiterbildung ist so aufgebaut, dass Sie durch die Bearbeitung einer Praxisaufgabe erarbeitete Inhalte direkt erproben können.

Der Flyer zur Weiterbildung

Inhalte
Die Praxisphasen sollen den Studierenden eine optimale Transferleistung zwischen Theorie und Praxis ermöglichen. Um als Praxismentorin und Praxismentor gut darauf vorbereitet zu sein, bietet Ihnen die Weiterbildung folgende Inhalte:
Rollenverständnis als Mentorin und Mentor

  • Rollenbilder und -konzepte
  • Beziehungsstruktur und Gestaltungsmöglichkeiten
  • Reflexion der eigenen Rolle und Haltung

Konzepte des Praxismentorings

  •   Phasenmodelle der Praxisanleitung
  •    Klärung von Erwartungen und Zielen
  •    Anleitungsstile

Gesprächsführung für Mentorinnen und Mentoren

  •    Kommunikationstechniken und -modelle
  •    Reflexion und Bedeutung der eigenen Gesprächshaltung
  •    Unterstützungsmöglichkeiten der Praktikantinnen und Praktikanten bei Reflexionsprozessen

Die Inhalte der Weiterbildung nehmen Bezug auf den Kontext der allgemeinen Grundlagen des Bachelorstudiengangs Pädagogik der Kindheit und der integrierten Praxisphasen. Der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit mit studierenden Praktikantinnen und Praktikanten.

Praxisaufgabe
Ziel der Praxisaufgabe ist es, in der Weiterbildung erarbeitete Inhalte für die Arbeit in Ihrer Einrichtung nutzbar zu machen und  Mentoringkonzepte zu entwickeln. Sie werden eine Arbeitshilfe bzw. einen Leitfaden  zum Praxismentoring von Studierenden für Ihre Einrichtung entwerfen und mit konkreten Gesprächsstrategien ergänzen. Einrichtungen, die bereits eine solche Arbeitshilfe erarbeitet haben, erhalten die Gelegenheit diese zu reflektieren und weiterzuentwickeln.
Für die Bearbeitung der Praxisaufgabe stehen Ihnen vier Wochen zwischen den beiden Weiterbildungsblöcken zur Verfügung.

Zielgruppe
Diese Weiterbildung ist für pädagogische Fachkräfte in kindheitspädagogischen Einrichtungen konzipiert, die als Mentorinnen und Mentoren tätig sind oder sich dafür qualifizieren möchten.

Teilnahmebescheinigung und Zertifikat
Für die Teilnahme an den Präsenztagen und die Bearbeitung der Praxisaufgabe erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.  
Ein qualifiziertes Hochschulzertifikat können Sie durch zusätzliche Leistungen erwerben. Für weitere Fragen nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Termine
Das Weiterbildungsmodul umfasst vier Präsenztage sowie eine individuell zu gestaltende Praxis- bzw. Reflexionsaufgabe:
   Freitag/Samstag 23./24. September 2016, 9.00 - 18.00 Uhr
   26.09. - 27.10.2016: Umsetzung der Praxisaufgabe      
   Freitag/Samstag 28./29. Oktober 2016, 9.00 - 18.00 Uhr  
Die Weiterbildung findet in den Räumen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe statt.


Kosten
Dieses Weiterbildungsmodul wird einmalig kostenlos angeboten. Die Entwicklung der Weiterbildungskurse wird im Rahmen des Hochschulentwicklungsprojekts "Beyond School - flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.


Anmeldung
Hier finden Sie das Anmeldeformular. Der Anmeldeschluss ist 19. September 2016. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an Frau Pietra: pietra(at)ph-karlsruhe.de.
Die Vergabe der Plätze erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen.                       Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen.


AGB
Die AGBs zum Weiterbildungsmodul.

 

Warum eigentlich mit Kindern philosophieren? Philosophieren wird wie Lesen, Schreiben und Rechnen als grundlegende Kulturtechnik betrachtet. Die Fähigkeit, selbständig zu denken und nicht nur Vorgedachtes gewohnheitsartig zu übernehmen, ist Voraussetzung für ein selbständiges Leben und kann durch Philosophieren mit Kindern gefördert werden.

Professionelles Philosophieren mit Kindern bedeutet für pädagogische Fachkräfte, die elementaren (existentiellen) ausgesprochenen und unausgesprochenen Fragen der Kinder wahrzunehmen und mit ihnen methodisch geleitete philosophische Gespräche zu führen. Es geht u.a. um Bedeutungen von Begriffen, um sinnvolles Verhalten und um das Verständnis von sich selbst und anderen Lebewesen.
•    Wer bestimmt eigentlich, was gerecht ist?
•    Was wäre, wenn keiner mehr reden würde oder sprechen könnte?
•    Gibt's was, was man nicht malen kann?
•    Die Großen sagen, sie haben keine Zeit mehr. Ist die dann verbraucht oder haben sie die verloren?

Der Flyer zur Weiterbildung.

Inhalte
In diesem Weiterbildungsmodul erfahren Sie, wie es gelingen kann, Kindern auf Augenhöhe zu begegnen und sie an demokratischen Prozessen teilhaben zu lassen:

•   Grundlagen des Philosophierens mit Kindern
•   Didaktische und methodische Konzeptionen des Philosophierens mit Kindern
•   Praxis des Philosophierens mit Kindern anhand der Grundfragen der Philosophie
•   Integrative Anwendung philosophischer Kategorien und Denkverfahren

Zielgruppe
Dieses Weiterbildungsmodul ist insbesondere für folgende Teilnehmende konzipiert:

•   Pädagogische Fachkräfte in frühpädagogischen Einrichtungen
•   Studierende der Kindheitspädagogik
•   Studierende und Absolventen der Grundschulpädagogik

Teilnahmebescheinigung und Zertifikat
Für die Teilnahme an der Weiterbildung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Ein qualifiziertes Hochschulzertifikat kann durch die regelmäßige Teilnahme und zusätzliche Leistungen erworben werden.

Termine
Das Weiterbildungsmodul umfasst folgende Präsenztage:

Freitag/Samstag, 19./20.02.2016 (9.00 - 18.00 Uhr)
Samstag, 30.04.2016 (13.00 - 17.00 Uhr)
Zudem wird eine Praxisaufgabe gestellt, die in individuellen Beratungsterminen betreut und analysiert wird.

Die Weiterbildung findet in den Räumen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe statt.

Kosten
Dieses Weiterbildungsmodul wird einmalig kostenlos angeboten. Die Entwicklung der Weiterbildungskurse wird im Rahmen des Hochschulentwicklungsprojekts "Beyond School - flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Anmeldung
Hier finden Sie das Anmeldeformular. Der Anmeldeschluss ist der 19. Januar 2016. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an Frau Pietra: pietra(at)ph-karlsruhe.de

AGB
Die AGBs zum Weiterbildungsmodul

Bereits erprobte Wissenschaftliche Weiterbildung - Aufbau

Der Auftrag von Kindertageseinrichtungen zeichnet sich heute durch einen zweifelsohne hohen Anspruch an die pädagogische Arbeit, verbunden mit vielfältigen Erwartungen seitens der Elternschaft, des Trägers und der Öffentlichkeit aus. Teams stehen immer wieder vor der Aufgabe Veränderungs- und Wandlungsprozesse auf ganz unterschiedlichen Ebenen zu gestalten. Dies erfordert eine stetige Weiterentwicklung der professionellen Zusammenarbeit der pädagogischen Fachkräfte sowie der pädagogisch-inhaltlichen Arbeit. Wenngleich diese Weiterentwicklungsprozesse sehr unterschiedlich sein können, kommt den beratenden Fachpersonen im kindheitspädagogischen Arbeitsfeld eine entscheidende Rolle zu. Im Rahmen der wissenschaftlichen Weiterbildung erarbeiten Sie sich Grundlagen für die Gestaltung professioneller  Beratungsprozesse in Gruppen in Ihrer Rolle als Leitung, Fachberatung oder externe, beratende Fachkraft.

Kompetenzgewinn

  • Grundlegendes Wissen über theoretische Hintergründe und empirische Befunde zu Teamberatungsprozessen
  • Vertiefte Kenntnisse zu Beratungsprozessen und -phasen in Teams
  • Fähigkeit, Teamberatungsprozesse bedarfsorientiert zu strukturieren
  • Erprobung von Methoden in der Arbeit mit Teams
  • Reflexion der eigenen Rolle als Beratende in Gruppen sowie damit verbundenen Grenzen und Möglichkeiten

Das Zertifikatsstudium besteht aus vier Präsenztagen und einer Praxisaufgabe. Insgesamt werden 5 Credit Points erworben.

Das Studium umfasst zwei Blockveranstaltungen, die am 17./18. Januar 2020 sowie am 28./29. Februar 2020, jeweils von 9:00 bis 16:30 Uhr durchgeführt werden.

Inhalt und Aufbau

Ziel 1: Wissen über theoretische Hintergründe und empirische Befunde zu Teamberatungsprozessen

  • Beratungsansätze und Beratungsbegriff
  • Erkenntnisse empirischer Untersuchungen
  • Theorien zu Team und Gruppendynamik
  • Reflexion des eigenen Menschenbildes und der Rolle im Beratungsprozess

Ziel 2: Fähigkeit, Teamberatungsprozesse bedarfsorientiert zu strukturieren

  • Auftragsklärung
  • Bedarfsanalyse
  • Phasen der Teamberatung

Ziel 3: Fähigkeit, Methoden begründet auszuwählen und umzusetzen

  • Methoden der Teamberatung
  • Erlebnisgestützte Übungen

Ziel 4: Grenzen von Teamberatungsprozessen

  • Wissen um die eigenen Grenzen
  • Umgang mit herausfordernden Beratungssituationen

Das Angebot wendet sich an kindheitspädagogische Fachkräfte, die in einer Leitungsfunktion, als Fortbildnerinnen und Fortbildner, Prozessbegleiterinnen und -begleiter oder in Fachberatungen tätig sind.

Berufliche Perspektiven

Tätigkeit als beratende Fachperson von Gruppen in kindheitspädagogischen Arbeitsfeldern

Berufsbegleitendes, flexibles Studieren

Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe legt Wert auf familienfreundliche Studienbedingungen. Sie ermöglicht die optimale Nutzung der individuellen Zeitressourcen von berufstätigen Eltern oder von Studierenden, die Angehörige pflegen.

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung zum Studium ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit pädagogischem Profil im Mindestumfang von 180 Credit Points.

Studienbeginn

Die vier Präsenzveranstaltungen finden am 17./18. Januar 2020 sowie am 28./29. Februar 2020 von 9:00 bis 16:30 Uhr statt. Bewerbungsfrist ist der 17. Dezember.

Kursbesuch

Diese Weiterbildung wird einmalig kostenlos angeboten. Deren Entwicklung wird im Rahmen des Hochschulentwicklungsprojekts "Beyond School - flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Bei der Entwicklung des Weiterbildungsangebotes möchten wir möglichst viele Perspektiven in die Planung mit einbeziehen.

Daher ist uns Ihre Meinung aus der als Teilnehmende wichtig. Wir freuen uns, wenn Sie sich nach Kursende bei der Evaluation einbringen.

Wo Bildung und Erziehung im kindheitspädagogischen Kontext stattfindet, können unterschiedliche Interessen, Sichtweisen und Erfahrungen aufeinandertreffen: Dies kann z.B. die tägliche Zusammenarbeit mit pädagogischen Fachkräften, Eltern und Kindern betreffen, die Einführung und Umsetzung von neuen pädagogischen Konzepten oder die Veränderung und Reflexion von pädagogischen Handlungen.
Diese unterschiedlichen Interessen, Sichtweisen und Erfahrungen zu erkennen, konstruktiv zu belgleiten und beratend zu unterstützen ist eine wichtige Aufgabe von Leitungskräften, Fachberatungen und Mentorinnen bzw. Mentoren.
In dieser Weiterbildung lernen Sie, wie Beratungsprozesse gelingend und der jeweiligen Situation angepasst gestaltet werden können und welches Handwerkszeug hierfür nützlich sein kann.


Den Flyer für die Weiterbildung

Inhalte

  • Einordnung des pädagogischen Beratungsbegriffs
  • Rolle der Beraterin und des Beraters
  • Kompetenzen, Prinzipien sowie Phasen der Beratung
  • Aufgaben und Grenzen der pädagogischen Beratung
  • Unterschiedliche Beratungsansätze und Fragetechniken
  • Reflexion der eigenen Haltung in Bezug auf Hierarchie und Beziehung zur/zum Beratenenn
  • Erprobung/Durchführung von Beratungsgesprächen im Rollenspiel

Termine
Das Weiterbildungszertifiakt umfasst vier Präsenztage sowie eine individuell zu gestaltende Praxis- bzw. Reflexionsaufgabe.
Freitag/Samstag, 22./23.02.2019 (9.00 - 18.00 Uhr)
Freitag/Samstag, 29./30.03.2019 (9.00 - 18.00 Uhr)


Zielgruppe
Das Angebot wendet sich an Berufstätige mit akademischem Abschluss (mind. Bachelor), die in kindheitspädagogischen Arbeitsfeldern Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Auszubildende in Beratungsprozessen begleiten.


Kosten
Dieses Weiterbildungszertifikat wird einmalig kostenlos angeboten. Deren Entwicklung wird im Rahmen des Hochschulentwicklungsprojekts "Beyond School - flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.


Anmeldung
Das Anmeldeformular zur Weiterbildung. Anmeldungen können ab sofort und bis 01.02.2019 (Anmeldeschluss) vorgenommen werden.
Bitte senden Sie das ausgefüllte Anmeldeformular an Frau Pietra: pietra(at)ph-karlsruhe.de
Maximale Teilnehmerzahl: 16 Personen
Die Vergabe der Plätze erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen.

AGB
Die AGBs zum Weiterbildungsmodul.

 

Die Leitung einer pädagogischen Einrichtung ist mit vielfältigen Aufgaben sowie veränderten Anforderungen verbunden. Neben den täglichen Aufgaben und Zielen
zählen zu den Kernaufgaben sich selbst und Mitarbeitende zu führen, die Zusammenarbeit im Team zu gestalten und das soziale Umfeld im Blick zu haben.

Um diese Aufgaben zu bearbeiten braucht es zum einen ein hohes Maß an Selbstreflexion und Fachwissen, um sich und die Mitarbeitenden zu motivieren, zum anderen methodisches Wissen, um professionell ein Team zu führen und Veränderungen im gesellschaftlichen Umfeld einzuordnen.

In diesem Weiterbildungsmodul können Sie Ihre fachmethodischen, kommunikativen und personalen Kompetenzen, die Sie in Ihrer Tätigkeit als Leitungskraft benötigen, erweitern. Die Weiterbildung ist so aufgebaut, dass theoretische Inhalte im Anschluss praktisch erprobt werden können.

Der Flyer zur Weiterbildung

Inhalte

  • Grundlagen von Führung in frühpädagogischen Arbeitsfeldern (z.B. Aufgaben einer Führungskraft, Führungstheorien, Führungsstile, usw.).
  • Umsetzung von Lehr-Lern-Einheiten in frühpädagogischen Arbeitsfeldern (z.B. Einsatz von Mitarbeitergesprächen in Form von Zielvereinbarungsgesprächen sowie die Zusammenarbeit im Team, etc.).
  • Entwicklung bzw. Reflexion der eigenen Rolle als Leitungskraft in frühpädagogischen Arbeitsfeldern (z.B. Vertiefung des Selbstverständnisses als Leitung, Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle, Anbahnung professionellen Handelns, u.a.).

Termine
Das Weiterbildungsmodul umfasst vier Präsenztage sowie eine individuell durchzuführende Reflexionsaufgabe.

Freitag/Samstag, 23./24.06.2017 (09:00-18:00 Uhr)
Freitag/Samstag, 07./08.07.2017 (09:00-18:00 Uhr)

Zertifikat
Für die Teilnahme an den Präsentztagen und die Bearbeitung der Reflexionsaufgabe erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.
Ein qualifiziertes Hochschulzertifikat können Sie duch zusätzliche Leistungen erwerben. Für weitere Fragen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.


Zielgruppe
Dieses Weiterbildungsmodul ist für Teilnehmende konzipiert, die über einen akademischen Abschluss (mind. Bachelor) verfügen:

  • Staatlich anerkannte Kindheitspädagoginnen und -pädagogen
  • Berufstätige in pädagogischen Arbeitsfeldern, insbesondere in Leitungsfunktion und Fachberatung
  • Referenten in der frühpädagogischen Fort- und Weiterbildung  


Kosten
Dieses Weiterbildungsmodul wird einmalig kostenlos angeboten. Die Entwicklung der Weiterbildungskurse wird im Rahmen des Hochschulentwicklungsprojekts "Beyond School - flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Anmeldung
Hier finden Sie das Anmeldeformular.
Der Anmeldeschluss ist der 15.Mai 2017.
Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an Frau Kleß: kless(at)ph-karlsruhe.de

Maximale Teilnehmerzahl: 15
Die Vergabe der Plätze erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen.

AGB
Die AGBs zum Weiterbildungsmodul.

Die Führung bzw. Leitung einer pädagogischen Einrichtung ist mit vielfältigen Anforderungen verbunden. Zu den Kernaufgaben zählen die Fähigkeit sich selbst und Mitarbeitende zu führen, die Aufgaben und Ziele einer Einrichtung zu erfüllen und die Gestaltung der Zusammenarbeit des Teams. Um diese Aufgaben zu bearbeiten bedarf es zum einen ein hohes Maß an Selbstreflexion und Fachwissen, um sich und die Mitarbeitenden zu motivieren, zum anderen methodisches Wissen, um professionell ein Team zu führen.
In diesem Weiterbildungsmodul können Sie Ihre fachmethodischen, kommunikativen und personalen Kompetenzen, die Sie in Ihrer Tätigkeit als Leitungskraft benötigen, erweitern. Die Weiterbildung ist so aufgebaut, dass theoretische Inhalte im Anschluss praktisch erprobt werden können.

Der Flyer zur Weiterbildung

Inhalte
Theoretische Grundlagen von Führung in frühpädagogischen Arbeitsfeldern
     Aufgaben einer Führungskraft
     Führungstheorien

Umsetzung von Lehr-Lern-Einheiten in frühpädagogischen Arbeitsfeld
     Einsatz von Zielvereinbarungsgesprächen
     Zusammenarbeit im Team
Entwicklung bzw. Reflexion der eigenen Rolle als Leitungskraft in frühpädagogischen Arbeitsfeldern
     Vertiefung des Selbstverständnisses als Leitung
     Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle
     Anbahnung professionellen Handelns

Termine
Das Weiterbildungsmodul umfasst vier Präsenztage sowie eine individuell durchzuführende Reflexionsaufgabe.
Freitag/Samstag, 20./21.01.2017 (09:00-18:00 Uhr)
Freitag/Samstag, 10./11.02.2017 (09:00-18:00 Uhr)

Zertifikat
Für die Teilnahme an den Präsentztagen und der Bearbeitung der Reflexionsaufgabe erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.
Ein qualifiziertes Hochschulzertifikat können Sie duch zusätzliche Leistungen erwerben. Für weitere Fragen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Zielgruppe
Dieses Weiterbildungsmodul ist für Teilnehmende konzipiert, die über einen akademischen Abschluss (mind. Bachelor) verfügen:
     Staatlich anerkannte Kindheitspädagoginnen und -pädagogen
     Pädagoginnen/Pädagogen in Leitungsfunktion und/oder Fachberatung
     Referenten in der frühpädagogischen Fort- und Weiterbildung

Kosten
Dieses Weiterbildungsmodul wird einmalig kostenlos angeboten. Die Entwicklung der Weiterbildungskurse wird im Rahmen des Hochschulentwicklungsprojekts "Beyond School - flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Anmeldung
Das Anmeldeformular
Der Anmeldeschluss ist der 20. Dezember 2016.
Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an Frau Kleß: kless(at)ph-karlsruhe.de
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Die Vergabe der Plätze erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen.

AGB
Die AGBs zum Weiterbildungsmodul

 

Akteure in frühpädagogischen Arbeitsfeldern finden sich immer wieder in erwachsen-bildnerischen Settings: z.B. in Fort- und Weiterbildungen, bei Vorträgen oder Teamtagen. Dieser Aufgabenbereich ist zum einen geprägt durch heterogene Teilnehmergruppen mit unterschiedlichen Bedarfen und Bedürfnissen sowie durch sehr unterschiedliche und sich teilweise schnell wandelnde Themen.
Um diesen Anforderungen in der Arbeit mit erwachsenen Lernenden gerecht zu werden, braucht es Fachwissen zur Planung und Durchführung von Lehr-Lern-Einheiten, eine differenzierte Profilbildung und ein professionelles Selbstverständnis auf Seiten des Referent/der Referentin.
In diesem Weiterbildungsmodul können Sie fachmethodische, kommunikative und personale Kompetenzen erlangen, um Fort- und Weiterbildungen erfolgreich zu planen, durchzuführen und auszuwerten. Die Weiterbildung ist so aufgebaut, dass theoretische Inhalte immer wieder direkt erprobt werden können.

Der Flyer zur Weiterbildung

Inhalte
Grundlagen von frühpädagogischen Weiterbildungen
     Lernen im Erwachsenenalter
     Didaktik der Erwachsenenbildung

Umsetzung von Lehr-Lerneinheiten im frühpädagogischen Arbeitsfeld
     Einsatz von lernunterstützenden Methoden
     Kenntnisse zur Interaktion von Gruppen

Entwicklung und Reflexion der eigenen Rolle als WeiterbildnerIn im frühpädagogischen Arbeitsfeldern
     Das Selbstverständnis als Referent/in vertiefen
     Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle
     Anbahnung professionellen Handelns

Methodisches Vorgehen
Impulsreferate, Einsatz verschiedener Methoden (u.a. Advanced Organizer, Sandwich-Prinzip), unterschiedliche Sozialformen des Lernens, Übungen zur Selbstreflexion, Übungen zum Theorie-Praxis-Transfer

Zielgruppe
Dieses Weiterbildungsmodul ist für Teilnehmende konzipiert, die über einen akademischen Abschluss (mind. Bachelor) verfügen:
     Staatlich anerkannte Kindheitspädagoginnen und -pädagogen
     Pädagoginnen/Pädagogen in Leitungsfunktion und/oder Fachberatung
     Referenten in der frühpädagogischen Fort- und Weiterbildung

Teilnahmebescheinigung und Zertifikat
Für die Teilnahme an der Weiterbildung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Ein qualifiziertes Hochschulzertifikat kann durch die regelmäßige Teilnahme und zusätzliche Leistungen erworben werden.

Termine
Das Weiterbildungsmodul umfasst vier Präsenztage sowie eine individuell zu gestaltende Praxis- bzw. Reflexionsaufgabe.
     Freitag/Samstag 08./09. April 2016
     Freitag/Samstag 29./30. April 2016
Die Weiterbildung findet in den Räumen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe statt.

Kosten
Dieses Weiterbildungsmodul wird einmalig kostenlos angeboten. Die Entwicklung der Weiterbildungskurse wird im Rahmen des Hochschulentwicklungsprojekts "Beyond School - flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Anmeldung
Hier finden Sie das Anmeldeformular. Der Anmeldeschluss ist der 14. März 2016. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an Frau Pietra: pietra(at)ph-karlsruhe.de

AGB
Die AGBs zum Weiterbildungsmodul

 

 

Referenten in kindheitspädagogischen Arbeitsfeldern treffen heute zum einen auf sich wandelnde Themen in der Frühpädagogik und zum anderen - auf Grund des erweiterten Fachkräftekatalogs -  auf heterogene Teilnehmergruppen mit unterschiedlichen Bedarfen und Bedürfnissen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, braucht es eine differenzierte Profilbildung und ein professionelles Selbstverständnis auf Seiten des Referenten.

In diesem Weiterbildungsmodul können Sie fach-methodische, kommunikative und personale Kompetenzen erlangen, um Fort- und Weiterbildungen im frühpädagogischen Bereich erfolgreich zu planen, durchzuführen und auszuwerten.


Der Flyer zur Weiterbildung

Inhalte
Planung von frühpädagogischen Fort- und Weiterbildungen
     Didaktik der Erwachsenenbildung
     Lernen im Erwachsenenalter
     Analyse und Strukturierung von Schwerpunkten  frühpädagogischer Themen

Durchführung von frühpädagogischen Fort- und Weiterbildungen
     Einsatz von lernunterstützenden Methoden
     Gestaltung von Lernumgebungen

Reflexion von frühpädagogischen Fort- und Weiterbildungen
     Das Selbstverständnis als Referent vertiefen
     Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle und der Wirkung
     Anbahnung professionellen Handelns

Methodisches Vorgehen
Impulsreferate, Einsatz verschiedener Methoden (u.a. Advanced Organizer, Sandwich-Prinzip), unterschiedliche Sozialformen des Lernens, Übungen zur Selbstreflexion, Übungen zum Theorie-Praxis-Transfer

Zielgruppe
Dieses Weiterbildungsmodul ist für Teilnehmende konzipiert, die über einen akademischen Abschluss (mind. Bachelor) verfügen:
     Staatlich anerkannte Kindheitspädagoginnen und -pädagogen
     Pädagoginnen/Pädagogen in Leitungsfunktion und/oder Fachberatung
     Referenten in der frühpädagogischen Fort- und Weiterbildung

Teilnahmebescheinigung und Zertifikat
Für die Teilnahme an der Weiterbildung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Ein qualifiziertes Hochschulzertifikat kann durch die regelmäßige Teilnahme und zusätzliche Leistungen erworben werden.

Termine
Das Weiterbildungsmodul umfasst vier Präsenztage sowie eine individuell zu gestaltende Praxis- bzw. Reflexionsaufgabe.
     Freitag/Samstag 22./23. Januar 2016
     Freitag/Samstag 05./06. Februar 2016
Die Weiterbildung findet in den Räumen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe statt.

Kosten
Dieses Weiterbildungsmodul wird einmalig kostenlos angeboten. Die Entwicklung der Weiterbildungskurse wird im Rahmen des Hochschulentwicklungsprojekts "Beyond School - flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Anmeldung
Hier finden Sie das Anmeldeformular. Der Anmeldeschluss ist der 22. Dezember 2015. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an Frau Pietra: pietra(at)ph-karlsruhe.de

AGB
Die AGBs zum Weiterbildungsmodul

Leitbild der wissenschaftlichen Weiterbildungen

Gesundheitsbildung

Das Ziel des Teilprojekts Gesundheitsbildung war die Entwicklung zweier Weiterbildungssysteme auf Bachelor- und Masterebene. Für den seit 2007 etablierten Bachelorstudiengang „Sport-Gesundheit-Freizeitbildung“ lag der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Flexibilisierungsmöglichkeiten und Anrechnungsverfahren. Für den geplanten Masterstudiengang „Körperbildung, Stressbewältigung und Entspannung“ stand im Mittelpunkt die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung von Weiterbildungsangeboten, welche beruflich Qualifizierten die Möglichkeit bieten, diese als modulare Ausgliederung aus Masterstudiengängen wahrzunehmen. Durch die Möglichkeit, dass Teilelemente von Studiengängen auch als akademische Weiterbildung absolviert werden können, wird eine enge Verzahnung zwischen grundständiger Lehre und Weiterbildungsangeboten vorgenommen. Dieses Baukastenprinzip ermöglicht es, dass sich Bildungsinteressierte alternativ zunächst nur für die Teilnahme an kleineren Einheiten entscheiden können, was der Dynamik individueller Berufsbiografien und der zum Teil hohen zeitlichen Belastung Berufstätiger entgegenkommt.

Folgend werden die einzelnen Projektschritte auf Bachelor- und Masterebene, gegliedert nach Zeitabschnitten der 1. Förderphase (08.2014-01.2018) und 2. Förderphase (02.2018-07.2020), im Detail aufgezeigt:

Projektschritte auf Bachelorebene

In der 1. Förderphase der 2. Wettbewerbsrunde des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ wurden im Bereich Gesundheitsbildung im Studiengang „Sport-Gesundheit-Freizeitbildung“ folgende Arbeitspakete konzipiert, erprobt und evaluiert:

  • Erfassung von Studienmotiven und -themen für eine berufsbegleitende akademische Aus- und Weiterbildung
  • Änderung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens zur Gewinnung von Studienbewerbern mit Berufserfahrung und außerhochschulischen Qualifikationen
  • Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen in innovativen Formaten der akademischen Aus- und Weiterbildung
  • Flexibilisierung von Studiengängen durch eLearning-Elemente und Selbstlernarchitekturen
  • Entwicklung, Erprobung und Evaluation modularer Systeme akademischer Weiterbildungen
  • Profilschärfung des Studiengangs und Neustrukturierung des Curriculums auf Basis von Lehrevaluationen sowie leitfadengestützter Interviews mit Lehrenden und Lernenden
  • Wissenstransfer: Ermöglichung berufsnaher zielgruppen- und settingspezifischer Abschlussarbeiten
  • Entwicklung, Durchführung und Evaluation von wissenschaftlichen Weiterbildungen (Burnout-Prävention und Resilienz-Förderung, Mental-Coach, SeKA-Basic und Stressanalyse und –folgen)

 

In der 2. Förderphase wurden auf Bachelorebene weitere Arbeitspakete evaluiert und weiterentwickelt:

  • Überarbeitung des Bachelorkonzepts im Hinblick auf weitere Flexibilisierungsmöglichkeiten
  • Entwicklung und Überprüfen von Strategien zur Nachhaltigkeit der Entwicklungsergebnisse im Kontext zu flexibilisierender Studiengänge
  • Erweiterung der Netzwerkbildung und Kooperationen sowohl mit studiengangbeteiligten Instituten als auch externen Bildungsanbietern im Bachelorstudiengang

Projektschritte auf Masterebene

Im Bereich „Körperachtsamkeit, Stressbewältigung und Entspannung“ wurden in der 1. Förderphase folgende Arbeitspakete konzipiert, erprobt und evaluiert:

  • Erprobung von Einzelelementen in Form von Weiterbildungszertifikaten für einen Masterstudiengang „Körperachtsamkeit, Stressbewältigung und Entspannung“

In der 2. Förderphase wurden auf Masterebene weitere Arbeitspakete konzipiert, erprobt, evaluiert und weiterentwickelt:

  • Weiterentwicklung eines berufsbegleitenden Masterstudiengangs mit den Themenschwerpunken "Körperachtsamkeit, Stressbewältigung und Entspannung" (KSE)
  • Erprobung von Einzelelementen in Form von neun Weiterbildungen mit einem Umfang von jeweils 5 ECTS
  • Weiterentwicklung des Mastercurriculums (KSE)
  • Erprobung von Einzelelementen in Form von Weiterbildungszertifikaten
  • Institutionelle Netzwerkbildung: Engere Verzahnung mit Bildungsanbietern (z.B. Berufsfachverbände, Non-Profit-Organisationen wie Sportfachverbände)
  • Erweiterung der Netzwerkbildung und Kooperationen sowohl mit studiengangbeteiligten Instituten als auch externen Bildungsanbietern im Masterstudiengang

Weiterbildungsangebot

Bereits erprobte wissenschaftliche Weiterbildungen – Masterebene

Auf Masterebene wurde ein CAS-Weiterbildungssystem entwickelt, dass insgesamt 12 Akademische Weiterbildungen umfasst. Sie sind vier CAS-Modulen zugeordnet. Aufbauend auf das CAS-System wird ggf. ein DAS-System und ein berufsbegleitendes Masterstudium angeboten – eine Implementierung der Masterebene ist allerdings erst nach Abschluss des BMBF-Projekts ab August 2020 angedacht. Das zu entwickelnde CAS-Weiterbildungssystem basiert auf einer E-Learning-Struktur mit dem Ziel, Menschen mit beruflicher Vorqualifikation wie auch mit zeitlich begrenzten Ressourcen (Beruf, Familie, etc.) die Möglichkeit zu bieten, sich einzelne Inhalte über ein Selbststudium (Distance-Learning-Einheiten) anzueignen, um diese in außerhochschulisch-professionelle Kontexte zu implementieren, aber auch erste Schritte in Richtung eines Studiums zu gehen.

Lernende können sich durch das Prinzip der Selbstinstruktivität unabhängig von Ort und Zeit, teils einzeln oder teils in Gruppen selbsttätig Kompetenzen anhand bereitgestellter Inhalte erarbeiten. Die entwickelte Selbstlernarchitektur besteht i.d.R. aus mehreren Modulen.

Der Umfang jeder Weiterbildung betrug 5 CP (150 h). Die Weiterbildungen wurden in didaktisch-methodischer Perspektive dreischrittig entwickelt: [1] Präsenzphase I mit theoretischen und praktischen Grundlagen (0,5 CP – 15 h); [2] Selbstlernphase mit spezifischen Workloads (z.B. gezieltem Heimtrainingsplan, schriftlicher Reflektion sowie die eigenständige Entwicklung  von Konzepten oder Übungsprogrammen) (4 CP – 120 h); [3] Präsenzphase II mit meist spezifischem theoretischem Wissen und  – je nach Weiterbildung – trainergeleiteten Praxisphasen zur Vertiefung des Effekt – und Handlungswissens sowie teilnehmergeleiteten Lehrproben, die gewertet wurden (0,5 CP – 15 h).

Einen Überblick zum CAS-Weiterbildungssystem finden Sie hier.

Das Weiterbildungssystem beinhaltet 12 Weiterbildungen, die nachstehend aufgelistet sind. Materialien zu den 12 Weiterbildungen  finden Sie hier.

CAS I – Körperbildung – Weiterbildung Körper-Achtsamkeit

CAS I – Körperbildung  –  Weiterbildung Faszien-Trainer

CAS I – Körperbildung  –  Weiterbildung Cardio-Trainer

CAS II – Entspannung A  –  Weiterbildung Progressive Relaxation

CAS II – Entspannung A  –  Weiterbildung Autogenes Training

CAS II – Entspannung A  –  Weiterbildung Stressmanagement

CAS III – Entspannung B  –  Weiterbildung Yoga in Theorie & Praxis

CAS III – Entspannung B  –  Weiterbildung Yoga & Meditation

CAS III – Entspannung B  –  Weiterbildung Settings & Zielgruppen

CAS IV – Coaching  –  Weiterbildung Gesundheitsmanagement

CAS IV – Coaching  –  Weiterbildung Gesundheitscoaching

CAS IV – Coaching  –  Weiterbildung Gesundheitskompetenzen für Führungskräfte

Veröffentlichungen und Projektergebnisse

Frühpädagogik

Artikel

Wehner, U./Kleß, E. (2020): Weiterbildungen zum „Schnuppern“ und zur Weiterqualifizierung – auf dem Weg zu einer systematischen Öffnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe https://de.offene-hochschulen.de/themen/weiterbildungen-zum-schnuppern

Kleß, E. (2020): Theorie-Praxis-Transfer von Weiterbildungen. Zukunfts-Handbuch Kindertageseinrichtungen. 20 (1), S. 59-67

Kleß, E. (2019): Which personnel development measures do companies operating daycare centers in Germany use? In: P. Strehmel/J. Heikka/E. Hujala/ J. Rodd/ M. Waniganayake (Hrsg.). Leadership in Early Education in Times of Change. Research from five continents. Opladen: Barbara Budrich, S. 71-83. Online verfügbar unter: https://shop.budrich-academic.de/wp-content/uploads/2019/05/9783847412243.pdf?v=3a52f3c22ed6

Kleß, E./Pietra, A.-K. (2019): Entwicklung und Nutzung eines Leitbilds. die hochschullehre, Themenheft Ein hochschuldidaktischer Blick auf Qualität in der Hochschulentwicklung, Jahrgang 5/2019. Online verfügbar unter: http://www.hochschullehre.org/?p=1446

Kleß, E. (2018): Die Praxis in die Hochschule holen – eine Möglichkeit der Theorie-Praxis-Verzahnung. In: C. Albrecht/ J. Schneider (Hrsg). Lernortverknüpfung. Didaktische Ansätze und Perspektiven berufsintegrierenden Studierens. S. 136-144. Online verfügbar unter: https://slub.qucosa.de/landing-page/?tx_dlf[id]=https%3A%2F%2Fslub.qucosa.de%2Fapi%2Fqucosa%253A32262%2Fmets

Kleß, E. (2018): Der Einsatz von Personalentwicklungsmaßnahmen in Kitas. Eine Pilotstudie. In: KiTa aktuell 27/3. S. 56-58.

Kleß, E. (2018): Was sind die Aufgaben einer Kita-Leitung? In: KiTa aktuell 27/1. S. 12-14.

Mundt, F./Kutzner, D. (2017): Die Konstruktion des Raums der Interessenslagen potenzieller Studierender in der Frühpädagogik. die hochschullehre. Interdisziplinäre Zeitschrift für Studium und Forschung. Online verfügbar unter: http://www.hochschullehre.org/?p=954

 

Vorträge

Kleß, E. (2019): Die Wirksamkeit von Weiterbildungen. Vortrag/Workshop bei der 11. bundesweiten Tagung "Netzwerk Fortbildung: Kinder bis drei" an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, 18.-20.03.2019.

Kleß, E. (2018): Inhaltliche Nachhaltigkeit von Weiterbildungen. Vortrag/Workshop bei der Arbeitstagung der Wissenschaftlichen Begleitung "Nachhaltige Implementierung von Angeboten des lebenslangen Lernens", im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen", Berlin 20./21.06.2018.

Kleß, E. (2017): Die "Praxis" in die Hochschule holen. Vortrag/Workshop bei der Arbeitstagung "Lernortverknüpfung. Didaktische Ansätze und Perspektiven berufsintegrierenden Studierens". Evangelische Hochschule Dresden, 08.12.2017.

Kleß, E. (2017): Personalentwicklungsmaßnahmen als Möglichkeit der Professionalisierung von frühpädagogischen Fach- und Leitungskräften. Vortrag beim 4. Zukunftsforum Bildungsforschung: "Frühpädagogik 2.0? Forschungsdiskurse in der Pädagogik der Kindheit. Pädagogische Hochschule Karlsruhe, 17.-18.11.2017.

Kleß, E./Pietra A.-K. (2017): "Beyond School - Flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen" - Ein Jahr später - wurden die Weiterbildungsziele erreicht? DisQspace-Vortrag bei der Deutschen Gesellschaft für Weiterbildung und Fernstudium (DGWF): "Zukunftsperspektiven der Hochschulweiterbildung: Nachhaltigkeit, Digitalisierung und gesellschaftlicher Auftrag" an der Hochschule Magdeburg-Stendal, 13.-15.09.2017.

Kleß, E. (2017): Which personnel development measures do providers in Early Childhood Education use? Vortrag bei der 6. International Leadership Research Forum Early Childhood an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg, 03.-05.09.2017.

Kleß E. /Pietra A.-K. (2017): Entwicklung und Reflexion eines Leitbilds für die (eigene) Hochschuldidaktik. Workshop bei der 46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd): Prinzip Hochschulentwicklung – Hochschuldidaktik zwischen Profilbildung und Wertefragen an der Technischen Hochschule Köln, 08.-10.03.2017.

Kleß, E. (2016): Übergänge im Bildungssystem durchlässig gestalten. Qualifikations- und Laufbahnbedürfnisse von Berufstätigen. Vortrag im Rahmen der 1. Tagung der Netzwerkinitiative im Hochschul- und Wissenschaftsbereich "Zwischen Baum und Borke" der Gesellschaft für Hochschulforschung (GFHF), der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (DGHD), der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) und der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF), an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 10.-11.03.2016.

Mundt, F. (2016): Das e:t:p:M-Konzept mit Blick auf den Einsatz in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Vortrag im Rahmen der Netzwerktagung "Digitale Medien in der wissenschaftlichen Weiterbildung" des Netzwerks Offene Hochschulen, der DGWF, der PH Kalrsruhe und des KIT (Zentrum für Mediales Lernen). PH Karlsruhe. 23.02.2016

Mundt, F. / Hoyer, T. (2015): e:t:p:M – Ein pädagogisches Blended Learning Konzept. Internationale Herbart Tagung, Pädagogische Hochschule Karlsruhe. 9.3.2015

Mundt, F. (2014): Blended Learning revisited. Gastvortrag, Universität Duisburg-Essen. 21.11.2014

Poster

Wehner, U./Kleß, E. (2020): Das "Projekt Beyond School" im Teilbereich Frühpädagogik, Poster für die BMBF Abschlussveranstaltung zur 2. Wettbewerbsrunde des Bund-Länder-Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung", Berin 14.05.2020.

Kleß, E./Pietra, A.-K. (2018): Nachhaltigkeit von Weiterbildungen hinsichtlich Praxistransfer und Alltagstauglichkeit. Poster bei der Tagung " Visionen von Studierenden-Erfolg" an der Hochschule Kaiserlautern. 12./13.06.2018, Kaiserslautern.

Kleß, E. (2016): Hochschule öffnen – durch wissenschaftliche Weiterbildung. Poster bei der 45.Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd): „Gelingende Lehre: erkennen, entwickeln, etablieren“ an der Ruhr-Universität Bochum, 21.-23.09.2016

Mundt, F. (2015): e:t:p:M – Ein Blended Learning Konzept. Poster bei der HFD-Halbzeitkonferenz – The Digital Turn – Hochschulen im Transformationsprozess. 9.9.2015, Berlin.

Kutzner, D. /Reitermayer J. (2015):  Differenziertes Anrechnungsverfahren
an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Poster bei der internationalen Tagung: „Lebenslanges Lernen und Weiterbildung - Deutsche Hochschulen im Spiegel internationaler Erfahrungen“, Berlin.

Müller, M./Wulf, D. (2014). Beyond School – Flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen. Poster-Präsentation zum Auftakt zur 2. Wettbewerbsrunde des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ 6.- 7. 10. 2014 in Berlin.

Projekt-Broschüre

Hier finden Sie eine Broschüre zu den Inhalten des Projektes (Bereich Frühpädagogik).

Projektergebnisse

Videos für Lehre und Weiterbildung. Die Videos sind urheberlich geschützt.

Lernvideo zum Anrechnungsverfahren außerhochschulisch erworbener Kompetenzen

Gesundheitsbildung

Veröffentlichungen

Fessler, N. (2018). Körper-Achtsamkeit. Das Basistraining für Einsteiger. Schorndorf: Hofmann-Verlag.

Fessler, N. & Linder, V. (2018). Yoga der Achtsamkeit – für jedes Alter jeden Tag. Schorndorf: Hofmann-Verlag.

Fessler, N. & Linder, V. (2018). Yoga kennt kein Alter. Das Gleichgewicht schulen und standhaft wie ein Baum werden. sportivo turnen und sport, 92 (2), 33-37.

Fessler, N. & Linder, V. (2018). Yoga für jedes Alter jeden Tag. Die Kraft fördern, erhalten – und den Stoffwechsel anregen. sportivo turnen und sport, 92 (3), 4-9.

Fessler, N. & Knoll, M. (2018). Körper-Achtsamkeitstraining. Das Wellness-Programm für die Beine. sportivo – turnen und sport, 92 (4), 16-20.

Fessler, N. & Knoll, M. (2018). Körper-Achtsamkeitstraining. Schärfer sehen – mehr erkennen. sportivo – turnen und sport, 92 (5), 4-9.

Fessler, N. & Müller, M. (2018). Selbstinstruktives Faszientraining. Übungen zur Aktivierung der Spirallinie. Teil 1. sportivo – turnen und sport, 92 (6), 32-36.

Fessler, N. & Knoll, M. (2019). Progressive Muskelrelaxation. Basistraining, Kurzprogramm und Mini-Workout für Hände und Arme. Teil 1. sportivo – turnen und sport, 93(4), 4-8.

Fessler, N. & Knoll, M. (2019). Progressive Muskelrelaxation. Basistraining, Kurzprogramm und Mini-Workout für Hände und Arme. Teil 2. sportivo – turnen und sport, 93(5), 38-42.

Fessler, N. & Knoll, M. (2019). Körperbildung durch Körper-Achtsamkeit – Ein Übungssystem für das mittlere und späte Erwachsenenalter. praxis ergotherapie, 32 (4), 236-242.
Fessler, N. & Knoll, M. (2019). Achtsamkeitstraining für die Füße – Ein Beitrag zur Körperbildung. praxis ergotherapie, 32 (5), 265-271.

Fessler, N. & Knoll, M. (2019). Achtsamkeitstraining für die Beine – Ein Beitrag zur Körperbildung. praxis ergotherapie, 32 (6), 322-328.

Fessler, N. & Müller, M. (2019). Selbstinstruktives Faszientraining. Übungen zur Aktivierung der Spirallinie. Teil 2. sportivo – turnen und sport, 93 (1), 17-20.

Fessler, N. & Müller, M. (2019). Selbstinstruktives Faszientraining. Übungen zur Aktivierung der oberflächlichen Rückenlinie. Teil 1. sportivo – turnen und sport, 93 (2), 25-29.

Fessler, N. & Müller, M. (2019). Selbstinstruktives Faszientraining. Übungen zur Aktivierung der oberflächlichen Rückenlinie. Teil 2. sportivo – turnen und sport, 93 (3), 30-32.

Fessler, N. & Knoll, M. (2020). Entspannen durch Anspannen. Progressive Muskelrelaxation für Kopf und Nacken. sportivo – turnen und sport, 94 (1), 14-20.

Fessler, N. & Knoll, M. (2020). Achtsamkeitstraining für die Hüften – Ein Beitrag zur Körperbildung. praxis ergotherapie, 33 (1), 11-17.

Fessler, N. & Knoll, M. (2020). Achtsamkeitstraining für den unteren Rücken – Ein Beitrag zur Körperbildung. praxis ergotherapie, 33 (2), 97-103.

Fessler, N. & Knoll, M. (2020). Achtsamkeitstraining für den oberen Rücken – Ein Beitrag zur Körperbildung. praxis ergotherapie, 33 (3), 159-165.

Poster

Fessler, N., Müller, M., Koch, J. & Linse, N. (2020). Das  "Projekt Beyond School" im Teilbereich Gesundheitsbildung. Poster für die BMBF Abschlussveranstaltung zur 2. Wettbewerbsrunde des Bund-Länder-Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung", Berlin 14.05.2020.

Kutzner, D. & Reitermayer J. (2015).  Differenziertes Anrechnungsverfahren an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Poster bei der internationalen Tagung: „Lebenslanges Lernen und Weiterbildung - Deutsche Hochschulen im Spiegel internationaler Erfahrungen“, Berlin.

Müller, M. & Wulf, D. (2014). Beyond School – Flexible Laufbahnen in pädagogischen Berufen. Poster-Präsentation zum Auftakt zur 2. Wettbewerbsrunde des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ 6.- 7. 10. 2014 in Berlin.

Projektergebnisse

Kontakt

Projektleitung

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit (mit Voranmeldung)
Dienstag, den 18.02.2020 von 14:15-15:45
Mittwoch, den 19.02. 2020 von 16:15-17:45
Dienstag, den 10.03.2020 von 16:15-17:45

Ansprechpartnerin für den Bereich Frühpädagogik und Weiterbildung

Ansprechpartner für den Bereich Gesundheitsbildung

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:

Dienstag, 18.08.20 von 11.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag, 08.09.20 von 11.00 - 12.00 Uhr
Dienstag, 29.09.20 von 11.00 - 12.00 Uhr

(Nur nach Anmeldung per E-Mail und Bestätigung des Termins!)

Das Hochschulentwicklungsprojekt "Beyond School" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ gefördert.

Letzte Änderung: 18.08.2020
Für den Inhalt verantwortlich: