Auslandsaufenthalte während des Studium

Warum?

Egal, ob Sie bereits Auslandserfahrung sammeln konnten oder überlegen, zum ersten Mal für längere Zeit ins Ausland zu gehen: das Studium ist ein idealer Zeitpunkt, um einige Wochen oder Monate in einem anderen Land zu verbringen, interkulturelle Erfahrungen zu sammeln, Sprach- und Fachkenntnisse zu vertiefen und Unvergessliches zu erleben!

An unserer Hochschule stehen Ihnen vielfältige Möglichkeiten für Studien- und/oder Praktikumsaufenthalte im Ausland offen sowie verschiedene Förderungprogramme zur Verfügung.

Auslandsstudium

Auslandspraktikum

„Es war einfach interessant neben dem baden-württembergischen Schulsystem ein komplett anderes Schulsystem kennenzulernen. [..] Dadurch können sowohl Vorteile wie auch Nachteile an beiden Systemen erkannt und gegeneinander gestellt werden. Man wird dazu angeregt Methoden, Strategien oder didaktische Konzepte zu hinterfragen und sich mehr damit zu beschäftigen.“
Auslandspraktikum - Erfahrung einer Studierenden

Praxiserfahrung sammeln, die eigenen Sprachkenntnisse verbessern, tief in eine andere Kultur eintauchen und authentisch den Alltag in einem anderen Land kennen lernen – all dies bietet Ihnen ein Praktikum im Ausland!
Studierenden der PH Karlsruhe stehen mehrere Wege in diese besondere Art der Auslandserfahrung offen.

Praktika an Partnereinrichtungen

Informationen zu unseren Partnereinrichtungen und aktuelle Ausschreibungen finden Sie im internen Servicebereich für Studierende.

Praktikum an einer Partnereinrichtung

Praktikum an einer selbsgesuchten Einrichtung

Praktikum an einer Partnereinrichtung

Praktikum an einer selbstgesuchten Einrichtung

Sprechzeiten
für Studieninteressierte mit ausländischen Zeugnissen:
MO 11:00 - 13:00
Beratung zum Auslandspraktikum:
MI und DO 10:00 - 12:15

Fördermöglichkeiten

"Einen Auslandsaufenthalt kann ich mir doch gar nicht leisten..."
Vielleicht beschäftigt auch Sie die Frage, ob und wie Sie einen studienbezogenen Aufenthalt im Ausland finanzieren können?
Lassen Sie sich davon nicht abschrecken, es gibt vielfältige finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten, die Ihnen helfen, Ihre Ziel einer Auslandserfahrung umzusetzen!

Wir zeigen Ihnen wie es geht und stellen Ihnen die verscheidenen Möglichkeiten kurz vor:

AuslandsBAföG

Die Ausbildungsförderung im Rahmen von BAföG stellt eine sehr gute Möglichkeit da, um Auslandsaufenthalte zu finanzieren.

Viele studienbezogene Auslandsaufenthalte sind nach dem BAföG förderfähig und verkürzen auch Ihre Inlands-BAföG-Förderung nicht!

Außerdem können die höheren Fördersätze bei einer Ausbildung im Ausland dazu führen, dass auch solche Studierende während eines Auslandsaufenthalts gefördert werden, die im Inland wegen der Höhe des Einkommens ihrer Eltern keine Förderung erhalten.

Bei Auslandsaufenthalten im Ausland werden folgende Zuschläge zum Bedarf geleistet:

  • für nachweisbar notwendige Studiengebühren bis zu 4.600 Euro für maximal ein Jahr,
  • für Reisekosten: bei Studierenden innerhalb Europas: für eine Hin- und eine Rückfahrt je Fahrt 250 Euro; bei Studierenden außerhalb Europas: für eine Hin- und eine Rückfahrt je Fahrt 500 Euro,
  • für eventuelle Zusatzkosten der Krankenversicherung bei Studierenden (monatlich bis zur Höhe des Krankenversicherungszuschlags nach § 13a BAföG),
  • für höhere Lebenshaltungskosten bei Studierenden außerhalb der EU und der Schweiz je nach Land differierende Auslandszuschläge.

ACHTUNG Auslandspraktika: Sie haben bei Auslandspraktika ausschließlich Anspruch auf AuslandsBAföG, wenn es sich um ein Pflichtpraktikum handelt, das laut Studienordnung im Ausland absolviert werden muss (beispielsweise einen EULA-Auslandsaufenthalt). 

Die genannten Zuschläge werden grundsätzlich in derselben Form wie die Grundförderung geleistet. Einzige Ausnahme ist der Zuschlag für die Studiengebühren, er wird stets in voller Höhe als Zuschuss gewährt, muss also später nicht zurückgezahlt werden.
Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zum AuslandsBAföG des Bundesministrerium für Bildung und Forschung und, dass für jedes Zielland ein bestimmtes BAföG-Amt zuständig ist.

Fördermöglichkeiten des Akademischen Auslandsamtes

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union.
Das Programm ist für den Zeitraum von 2014-2020 mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd. Euro ausgestattet. Mehr als vier Millionen Menschen sollen bis 2020 von diesen Mitteln profitieren.
Weitere Information zu Erasmus+ erhalten Sie direkt auf der Seite der Europäischen Kommission.
Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) verwaltet das Programm im Hochschulbereich auf nationaler Ebene (Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit), hat unter anderem die Aufgabe, das Programm zu bewerben, zu verwalten, die zu fördernden Projekte auszuwählen und als Verbindung zwischen EU-Kommission und den teilnehmenden lokalen Organisationen und Einrichtungen (z.B. Hochschulen) zu dienen.
Das Akademische Auslandsamt ist wiederum an der PHKA Ihr Ansprechpartner für alle konkreten Fragen zum ERASMUS+ -Programm, verwaltet auf dieser Ebene das Programm und erstattet regelmäßig Bericht an den DAAD.

Welche Auslandsaufenthalte können gefördert werden?

  • ein Auslandsstudium für mindestens ein Semester an einer Partnerhochschule
  • ein Auslandspraktikum für mindestens 60 Kalendertage

Wie lange kann ich geförder werden?
Unter ERASMUS+ kann jeder Studierende pro Studienabschnitt für maximal 12 Monate gefördert werden. Als Studienabschnitt zählt dabei beispielsweise das Bachelorstudium oder das Masterstudium. Studierende, die ihr Studium mit dem 1. Staatsexamen abschließen, können für maximal 24 Monate während dieser Studienphase gefördert werden.
Achtung: Förderung von Auslandspraktika bis max. 1 Jahr nach Studienabschluss möglich: Voraussetzung ist, dass Sie sich bereits vor Ihrem Studienabschluss um eine Erasmus+ Förderung für ein Auslandspraktikum bewerben und eine Förderzusage erhalten.

Aufenthalte in welchen Ländern können gefördert werden?

  • alle Mitgliedsländer der EU (Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern)
  • Mazedonien
  • Island
  • Liechtenstein
  • Norwegen
  • Türkei

Achtung: Ein Aufenthalt im Land des eigenen Wohnsitzes kann nicht gefördert werden.

Fördersätze für Studierendenmobilität
Seit dem Projektjahr 2018/19 hat der DAAD landesweit die monatlichen Erasmus+ Fördersätze festgelegt. Informationen zu den aktuellen Fördersätzen finden Sie auf der Webseite des DAADs.

Bewerbungsunterlagen und Fristen
Aktuelle Bewerbungsunterlagen und Informationen zu den Bewerbungsfristen finden Sie im internen Servicebereich für Studierende.

Das PROMOS-Programm (Programm zur Steigerung der Mobilität von Studierenden ) wird aus Sondermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert. Das Mobilitätsprogramm bietet Stipendien für kürzere Auslandsaufenthalte (bis zu 6 Monate). Die Stipendien werden von den Hochschulen selbst in einem qualitätsorientierten und leistungsbezogenen Auswahlverfahren vergeben.

Wie sieht die Förderung aus?
Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber werden mit einem monatlichen Teilstipendium entsprechend der DAAD-Fördersätze (in der Regel 300 Euro pro Monat) gefördert. 

Für Stipendiaten mit Behinderung können zusätzliche Mittel von bis zu 10.000 Euro beantragt werden. Voraussetzung ist, dass es sich um auslandsbedingte Mehrkosten handelt und andere Träger keine Unterstützung gewähren.

Was kann gefördert werden?
Gefördert werden kann ein Auslandsstudium von einer Dauer von einem bis sechs Monate und Auslandspraktika von sechs Wochen bis zu sechs Monaten, die in einem Land außerhalb des ERASMUS-Raumes stattfinden.
Nicht gefördert werden können Praktika in Internationalen Organisationen (z.B. UN), EU-Institutionen, Einrichtungen und Organisationen, die EU-Programme verwalten, den Auslandsvertretungen Deutschlands, den Deutschen Geisteswissenschaftlichen Instituten, den Goethe-Instituten, sowie den Deutschen Auslandsschulen (DAS).
(Bitte prüfen Sie selbst vor Ihrer Bewerbung, ob Ihre Praktikumseinrichtung in eine dieser Kategorien fällt auf der entsprechenden Webseite des DAADs)
Die Durchführung von Studienarbeiten im Ausland kann ggf. ebenfalls mit PROMOS-gefördert werden. Nehmen Sie hierzu bitte vor Ihrer Bewerbung Rücksprache mit dem Akademischen Auslandsamt.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Sie sind an der PH Karlsruhe in einem Studiengang eingeschrieben mit dem Ziel, den Abschluss in diesem Studiengang an der PH Karlsruhe zu erreichen und bleiben für die gesamte Laufzeit der Förderung an der Hochschule immatrikuliert (eine Beurlaubung ist möglich).
  • Sie sind an der PH Karlsruhe für ein Studium immatrikuliert und bleiben für die gesamte Laufzeit der Förderung an der Hochschule immatrikuliert (eine Beurlaubung ist  möglich).
  • Sie können mindestens gute akademische Leistungen nachweisen.
  • Sie besitzen ausreichende Kenntnisse in der Arbeitssprache des Ziellandes.
  • Wenn Sie eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen, so können Aufenthalte in Ihrem Heimatland nicht mit PROMOS gefördert werden.

Wie kann ich mich bewerben?
Es gibt jeweils zwei Bewerbungsrunden pro Jahr:
für Aufenthalte zwischen Jan. und Juli: Anfang Dezember des Vorjahres
für Aufenthalte zwischen Juli und Dezember : Anfang Juni des aktuellen Jahres

Es werden nur Auslandsaufenthalte, die im aktuellen Kalenderjahr beginnen, bezuschusst. Der Auslandsaufenthalt kann bis ins Folgejahr dauern, der Zuschuss wird jedoch nur max. bis Februar des Folgejahres gewährt. Grundsätzlich können Sie sich auch noch um eine Förderung innerhalb der genannten Fristen bewerben, wenn Sie Ihren Auslandsaufenthalt bereits angetreten haben. Der Auslandsaufenthalt darf jedoch bei der Bewerbung noch nicht beendet worden sein.
Bewerbungsunterlagen und aktuelle Fristen finden Sie im internen Servicebereich.

Mit dem Baden-Württemberg STIPENIDUM stellt die Baden-Württemberg Stiftung den baden-württembergischen Hochschulen Mitteln zur Förderung von Studierendenaustausch zur Verfügung. Ziel des Programms ist es, den internationalen Austausch von hochqualifizierten deutschen und ausländischen Studierenden zu fördern. Gefördert werden können Studienaufenthalte bis zu einem Studienjahr mit einer monatlichen Förderung von mindestens 600 Euro.

Bewerben können sich Studierende der PH Karlsruhe, die ein Auslandsstudium an einer unserer außereuropäischen Partnerhochschule anstreben. Die Bewerbung erfolgt gleichzeitig mit der Bewerbung um einen Studienplatz an einer unserer Partnerhochschulen außerhalb Europas.

Einmal jährlich ab November bis zum 1. Dezember können Sie sich für Studienaufenthalte und Förderung im darauf folgenden Wintersemester sowie im daran anschließenden Sommersemester bewerben. (Bsp: Bewerbung im November 2019 für Aufenthalte im Wintersemester 2020/21 und Sommersemester 2021). Die Bewerbung von "Free movern", die selbstorganisiert an eine Hochschule im Ausland gehen ist leider nicht möglich!

Vollständige Bewerbungen werden in das Auswahlverfahren aufgenommen, an dem neben dem Auslandsamt auch das Fach Englisch vertreten ist (bei englisch-sprachigen Partnerhochschulen) sowie der oder die jeweilige Hochschulbeauftragte für die betroffene Partnerhochschule mitwirken. Berücksichtigt werden akademische Leistungen (auch schulische Leistung, wenn bisher wenig Studienleistungen erbracht wurden), fachliche Bewertung der Lehrenden, Sinnhaftigkeit des Studienvorhabens im Ausland, sprachliche Kenntnisse, zusätzliches Engagement sowie interkulturelle und soziale Kompetenz. Bewerber/innen die in die engere Auswahl kommen, werden in der Regel im Januar zu einem Auswahlgespräch mit den oben genannten Akteuren eingeladen.

Um auch Auslandsvorhaben von Studierenden unterstützen zu können,  für deren Vorhaben keine Förderung über die großen Programme (ERASMUS, PROMOS, etc.) möglich ist, wirbt das Akademische Auslandsamt regelmäßig Mittel für Reisekostenzuschüsse ein. 

Reisekostenzuschuss aus Mitteln des Landes
Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg stellt der Hochschule Mittel zur Förderung von Auslandsaufenthalte deutscher Studierende der PH Karlsruhe bereit.
Wenn Sie einen Auslandsaufenthalt planen und von keiner anderen Stelle (DAAD, ERASMUS, BAföG, anderen öffentlichen oder privaten Trägern) eine Förderung für diesen Aufenthalt erhalten, haben Sie bis zum 01. August des aktuellen Kalenderjahres die Möglichkeit, einen Antrag auf einen Zuschuss zu Ihren Reisekosten beim Akademischen Auslandsamt zu stellen.

Reisekostenzuschuss der Freunde und Förderer
Die Vereinigung der Freunde und Förderer der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe e.V. hat in den vergangen Jahren besonders geeignete Studierende mit Reisekostenzuschüsse für Praktika an Partnerschulen in Übersee unterstützt.
Wenn Sie sich  für einen Praktikumsplatz an einer unserer Partnerschulen in Übersee bewerben haben, für den ein Reisekostenzuschuss vorgesehen ist, bewerben Sie sich automatisch auch für einen Reisekostenzuschuss in Höhe von 500 Euro.
Drei bis fünf dieser Reisekostenzuschüsse jährlich können aus den von den Freunden und Förderern zur Verfügung gestellten Mitteln gezahlt werden.

Reisekostenzuschuss aus Mitteln des AAA
Studierende, die ein Praktikum an einer Partnerschule in Übersee absolvieren, für das ein Reisekostenzuschuss vorgesehen ist, der nicht über die von den Freunden und Förderern zur Verfügung gestellten Mitteln finanziert werden kann, erhalten einen solchen Zuschuss aus Mitteln des Akademischen Auslandsamtes. 
Bitte beachten Sie: wer eine weitere Förderung - beispielsweise PROMOS - erhält, bekommt keinen zusätzlichen Reisekostenzuschuss!

Externe Fördermöglichkeiten und Programme

Außer den vom Akademischen Auslandsamt der PH verwalteten Förderprogrammen (Erasmus+, PROMOS, Baden-Württemberg-Stipendium) gibt es eine Vielzahl externer Förderprogramme.

..für Studienaufenthalte

..für Praktikumsaufenthalte

..für Graduierte

Letzte Änderung: 30.09.2019